aa -Tagesimpulse Lebensführung

An das Licht glauben

Du bist traurig und siehst dich von dunklen Kräften umringt? Das sind berechtigte Gefühle, die es zu transzendieren gilt.

(„transzendieren = lateinisch transcendere = hinübergehen, -steigen; überschreiten, zu: trans = hinüber und scandere = (be)steigen“ sagt der DUDEN).

Sind wir vom Außen bestimmt, dass unser sein dirigiert?

Egal welchen Verwerfungen des Lebens und welchen innerlichen Enttäuschungen du unterworfen sein könntest, so nimm wahr, dass die Gefühle in deinem Emotions-Haushalt dein inneres Herz-Schwingen offenbaren und deine Weltwahrnehmung momentan negativ aufzäumt. Martin Heidegger, einer der wichtigsten Philosophen des 20. Jahrhunderts,  schreibt von der „Geworfenheit des Seins„.   Ich finde das ist eine wichtige Komponente im Lebens-Saum, aber nicht DIE wichtigste Komponente im Leben, weil sie sich der Geworfenheits-Gedanke über Fremdbestimmung definiert: „Ach wir armen Menschenkinder sind Opfer der Außenumstände und können sie nicht ändern„.  Zumindest in Deutschland und in Europa, und allen anderen freiheitlichen und demokratischen Ländern können wir das Lebens-Pferdchen selbstbestimmt aufzäumen und auch die Richtung ansagen, respektive selbst Lenken, im Sinne einer selbstbestimmten Lebensführung. ( Leider gilt das nicht in den Entwicklungsländern, wo die wirtschaftliche Not ein Prä der Arbeitsverpflichtungen impliziert und damit der Gestaltungsspielraum des Lebens deutlichst minimiert wird) Um so dankbarer sollten wir sein, den Gestaltungsspielraum zu fühlen und wahrzunehmen.

Die Steuermann-Metapher von Seneca

Deswegen sollten wir als Steuermann unseres Lebensschiffs die Untiefen meiden, die Wirbelstürme umfahren und getreu der Schiffsmetapher des antiken Phiosophen Seneca  wie folgt sich zum Leben positionieren: Du bist auf der Seefahrt deines Lebens, segelst direkt in einen Sturm hinein. Du hast keine Chance dem Sturm auszuweichen, aber nimm es standhaft, mannhaft, frauenhaft an und setze dich proaktiv mit der GEGEBENEN der Situation aus.  Wenn du in Lethargie verfällst, hast du eine gute Chance auf Untergang, rsp. Depression.

Der Sturm ist auch nur eine Augenblicks-Erscheinung in Deinem Lebensfahrtenbuch.

Aber es gibt  Regelungsmöglichkeiten und Steuerbefehle auch in Sturmzeiten des Lebens. Alle Segel reffen, nur die Notsegel lassen und gegen den Sturm anfahren um nicht zum Spielball der höheren Macht, Sturmgott zu werden. Wer zum willfährigen Irgendwas der Wellen, Gedanken und Strömungen wird, dessen Lebensschiff steuert auf kein Ziel zu.   Zielbestimmungen sind in der Wirtschaft einfacher zu leisten, als im privaten Leben. In der Wirtschaft regieren Zahlen, im Leben tragfähige Verbindungen.  Die Richtigen finden, um Verbindungen der Tragfähigkeit zu schaffen ist nicht ganz einfach. Auch von Seneca ist folgender Gedanke:  „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige“.

Deswegen sollten wir immer an das Licht im Leben glauben, auch wenn die dunklen Mächte gerade starke Kraft zu haben scheinen. Der von den NAZIS ermordete Theologe Bonhöffer schreibt kurz vor seinem Tod 1945 im Gefängnis

Von guten Mächten so wunderbar geborgen:

Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Noch will das alte unsre Herzen quälen,
noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
das Heil, für das du uns geschaffen hast.

Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
aus deiner guten und geliebten Hand.

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
dann wolln wir des Vergangenen gedenken,
und dann gehört dir unser Leben ganz.

Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so lass uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Der Philosoph des 19 Jahrhundert Wilhelm Schelling hat sogar eine Positive Philosophie geschaffen, link. In der positiven Weltsicht und Philosophie wird die Subjekt-Objekt-Spaltung überwunden. In meinem Studium war das eine wichtige Erkenntnis, dass wir nie eins mit der Welt sein können, da wir als Subjekt nie gleichzeitig inhärentes Wesen der Welt sein können.  Wenn man sich diesem angeblichen Minenfeld emotional nähert, verschwinden alle Minen durch die Verbindungsbrücken des Glücks, die die Welt positiv strahlen lassen, wie sie auch in Wirklichkeit beschaffen ist: es gibt eine positive Welt-Anlage, weil Gott die Welt geschaffen hat, um in und mit ihr und den Menschen dieser Welt glücklich zu sein.

open mindet als Grund-Prämisse für die Licht-Empfängnis

Eine der wichtiges Grundgedanken, um das Licht der Welt spüren zu können, trotz Dunkelheit und Winter ist es seinen Geist auf Empfang zu stellen, oder neudeutsch formuliert open mindet zu sein und die positiven Dinge des Lebens wahrzunehmen. Auch interessant für diese Art der Weltwahrnehmung ist es darüber zu meditieren, oder einen Achtsamkeitskurs zu belegen, hier weiterlesen über mindfullness based stress reduction. Ich freue mich schon sehr auf meinen der gleich am Jahresbeginn mein Leben beflügeln wird.

Weiterführend ist auch unser Text über den Perspektivwechsel, link. Auch schön zu lesen ist unser Text über die Lebensbeflügelung, link.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter