aa -Tagesimpulse Ausflüge Hamburg

Ballinstadt

Ballinstadt Museum -Auswanderer-Museum

Hamburg war im 19. Jahrhundert ein riesiges Durchgangstor für hunderttausende Menschen, die ihre Heimat verlassend, in Richtung Amerika aufbrachen, um dort ein neues Lebensglück zu finden. Genaugenommen sind von der Mitte des 19 Jahrhunderts bis zum Beginn der NAZI Diktatur ca 5.2. Mio Menschen aus ganz Europa über Hamburg nach Amerika eingewandert.

Der Reeder Ballin hat sich an den Flüchtlingen eine goldene Nase verdient und gleichzeitig eine soziale Verantwortung übernommen, damit die Durchschleusung durch Hamburg komplikationslos funktionierte. Eine der Prachtstraßen an der Hamburger Innenalster heißt Ballindamm.

Schon damals waren die US-amerikanischen Einwanderungenvorschriften nicht trivial. Während heute auch massiv auf die Qualifikation geschaut wird, ging es damals auch eminent um die Gesundheit der Einwanderer.  Die Reeder mussten die Passiere wieder zurück mit nach Europa nehmen, wenn sie krank waren, was zum einen den Auftraggeber in den völligen finanziellen Ruin stürzte und zum anderen immense Kosten für die Atlantik-Schifffahrtsunternehmen hervorrief. Deswegen wurden in Europa, genauer in Hamburg im Hafen große Barracken gebaut von Ballin, in denen Ärzte die Reisenden untersuchten und in Quarantäne Stationen beobachteten, ob sie Krankheiten mitgebracht haben. Erst dann wurde der Passierschein für die Schiffe ausgestellt, wenn die Ärzte grünes Licht gaben. Von dem damaligen Arreal für die Auswanderer ist nichts über geblieben. Dafür wurden nach historischem Vorbild drei Barracken nachgebaut, die nun das Auswanderer Museum bergen.

Hier kommst du zur Internetseite des Museums für Auswanderer, link

Was kannst du für eine Ausstellung in der Ballin-Stadt erwarten?

Die drei Hallen sind thematisch in folgende drei Themata gegliedert:

 

Haus 1 „Hafen der Träume“,   Haus 2 „Welt in Bewegung“, Haus 3 „Lebenslinien“

In Haus Drei wird auch auf das in der Psychologie bekannte Prinzip der Time-Line Arbeit aufgenommen, was wir auch aus der Trauerbegleitung kennen.

Hier die website der Ballinstadt.

Ganz in der Nähe gelegen ist übrings das Hamburger Hafenmuseum, hier weiterlesen

In Bremen, genauer Bremerhaven soll es auch ein tolles Auswanderermuseum geben, hier gucken.  In Bremerhaven heißt das Museum „Auswandererhaus“

Das Bremer Auswanderungsmuseum ist recht neu – es wurde 2012 erschaffen und steht am historischen Standort, denn auch in Bremen, genau wie in Hamburg wurden die potentiellen Aussiedler zunächst in einer künstlichen Quarantäne gehalten, damit sie gesund in Amerika, der neuen Welt abgeliefert werden konnten. Über 1 Millionen Menschen gingen durch diese Passage um Amerika mit ihrere Lebenskraft und Intelligenz zu bereichern.

 

Bildrechte Pixabay CC mmdexe

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter