neuste Gedanken-Impulse

Benzinpreis Dämpfung in Deutschland 2022

Written by Giovanni

Die Bundesregierung hat nach einer 10 Stunden Verhandlungssitzung innerhalb der Koalition zwischen Rot, Grün und Gelb sich geeinigt, dass

jeder Arbeitnehmer bekommt 300 € Benzin-Gutschrift geschenkt

Toll, super Wählergeschenk, aber es gibt auch andere Gruppen, die unter dem gigantischen Steuern leiden.

Hier mein Brief an den derzeitigen Wirtschaftsminister von Deutschland

Hochverehrter Herr Lindner,

schön, dass die Angestellten 300 € Gutschrift  von ihrem Arbeitgeber bekommen.

Was ist mit der Kohorte von 100.000nden Selbständigen, die keinen Arbeitgeber haben?

Ganz ehrlich, für wie doof hält die Regierung eigentlich die Steuerschafe?   Jeder, der einmal ins Gesetz gucken kann, ich als studierter Jurist mache das sehr gerne,

weiß doch, dass ein Großteil des Benzinpreises aus Steuerlast besteht.  

Da kann man sich doch nicht hinstellen und sagen:  „Hey Guys, ick kann nix machen.“

Genaugenommen müßte die Formulierung sein: 

„hey Guys, wegen der ökofaschistischen Mitregierungspartei im Grünmantel kann ich nicht die Steuern senken, also die Benzinsteuern, wie ich möchte.“

Das Wählervolk freut sich jetzt über 300 Euro als Geschenk.  Ob das der richtige Weg einer Fiskalpolitik ist?

Der Pioneer hat heute, 25.03.2022 „FDP: die Gewinnwarnung | Habeck & der Staat | Wladimir Klitschko zum Geburtstag“   ihrer Arbeit kein gutes Zeugnis ausgestellt.

Ich finde das das Urteil bisschen sehr hart ausgefallen ist, auch weil ich im Herzen immer ein Liberaler war, seitdem Genscher die Geschicke der Partei regiert hat.

Betriebswirtschaftlich ist der hohe Benzinpreis natürlich ein Teil der Betriebskosten und steuermindernd wirksam.   Aber dann wäre es doch mal hübsch

wenn der Regelsatz von 30 Cent pro Kilometer an die extrem hohen Benzinpreise adaptiert würde.  Zum Beispiel auf 50 Cent pro Kilometer. 

Oder eine Matheformel erstellt würde:   x = Benzinpreis x Hebelsatz =  Cent/ Kilometer.   Mit dieser dynamischen Formel hätte man auch nicht immer diese ewigen Diskussionen, ob der Kilometersatz „gerecht“ ist oder nicht.

Mein Hauptkunde aus Oslo sagt auch:  sieht nicht so gut aus mit dem Benzinpreis und bezahlt aber trotzdem nur 30 Cent pro Kilometer . 

Wer hat also die Arschkarte?  Die armen Selbständigen,  zumindest in meinem Case.

Übrings möchte ich nochmal eine Lanze brechen für die Förderung von Wasserstoff Autos, also Wasserstoff Antrieben.   Warum kann eine Bundesregierung, die Merkel Chaos Truppe, den grenzwertigen Elektroantrieb fördern und den Wasserstoff nicht?   Was ist mit Chancengleichheit der Wirtschaftsförderung?? 

Fragen Sie doch mal ihre Grünmäntel am Kabinettstisch,  welche Antriebsform für den INDIVIDUAL Verkehr,  ohne Bahn, Bus und Fahrrad, wohl für die Umwelt am wenigsten belastend ist.  Wenn die ehrlich wären,  kommt selten vor, würde Wasserstoff ganz weit oben stehen, denn hinten kommt nur Wasserdampf aus dem Auspuff.

Ein Geschäftsfreund aus Berlin fährt einen fetten SUV Rangerover mit Wasserstoff-Antrieb und er sagt er kommt mit einer Tankfüllung 1000 km weit.  Das einzige Problem ist die absolut lächerliche Tank-Infrastruktur.   Vielleicht können Sie da, lieber Herr Lindtner, den falschen Kurs der CDU Regierung umsteuern, und für einen fairen Wettbewerb der Antriebe sorgen??

FDP  freundliche Grüße aus der Hansestadt Hamburg

Bildrechte pixabay cc pixel2013

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter