aa -Tagesimpulse Berlin Übergänge

Berliner ZITTY gestorben

nach 43 Jahren ihres Daseins als eines der wichtigsten Stadtmagazine ist

ZITTY mit sofortiger Wirkung gestorben.

Der Checkpoint schreibt:

Und wir schreien’s laut: Schüssi, Zitty! Scheiße, ist das traurig.

Zitty schreibt auf ihrer Website:

Liebe Zitty-Leser*innen, liebe Freund*innen, liebe Wegbegleiter*innen, wir haben leider verdammt schlechte Nachrichten für euch. Nach 43 Jahren müssen wir die Print-Ausgabe unserer Zitty einstellen. Es wird kein weiteres gedrucktes Heft am Kiosk geben. Wir haben alles versucht, unser geliebtes Heft zu retten, der Corona-Krise weiter zu trotzen. Es hat leider nicht gereicht. Scheiße, ist das traurig.

Jetzt gibt es nur noch ein gutes Stadtmagazin in Berlin, den TIP, link.

Einige Formate von Zitty werden vom Tip übernommen

Zitty war schon lange nicht mehr ganz unabhängig und wurde vom gleichen Verlag herausgeben, wie der TIP. Das ist selbstverständlich immer hochgefährlich, insbesondere in haarigen Zeiten, wie dem fu Corona. Kein Theater, keine Partys, keine Kneipen, kein gar nichts. Für ein Magazin, wie dem Zitty, die dem Leben der Stadt in den eventigen Gesellschaftsbezügen verpflichtet ist und über sie berichtet als unique selling proposition, USP, sind Logdown und Shutdown gleichzeitig ein inhärentes Todesurteil. Man könnte auch sagen Wegfall der Geschäftsgrundlage.   Auch das erscheinen von Solidaritäts – und Notausgaben hilft nicht weiter.   Sehr beliebte Formate wie die Comics werden allerdings fortgeführt in einem neuen Gewand, dem früheren Feind dem TIP. Der Verlag schreibt:

„Bei unseren Kumpels von tip Berlin. Dort findet ihr, wie in den Corona-Notausgaben zuletzt, auch einige geliebte Rubriken aus der Zitty. Die Meinungskolumnen. Und die Comics! Bleibt bei uns, Freunde! Kommt mit uns mit! Wir sehen uns beim tip Berlin. Früher fanden wir die ja doof, wie ihr ja auch. Aber eigentlich sind die auch ziemlich cool drauf. Gebt ihnen eine Chance. Behaltet eure Abos, das wäre toll. Wir sind ja auch da für euch.“

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter