christlicher Glaube Grundkonstanten

Beten

beten
Written by Giovanni

Beten als Verbindung zu Gott

Was heißt beten?  Beten heißt den Dialog mit Gott suchen. Von meinem theologischen Schwesterlein und Pastorin habe ich gelernt, dass Gott auch das Gespräch annehmen muss. Das bezeichnen wir als die Gnade Gottes. Beten ist eine Form der christlichen Glaubensausübung und setzt voraus, dass man an Gott und Jesus glaubt. In der Katholischen Kirchen kann auch zu Maria gebetet werden, bzw. zu den diversen anderen Heiligen. Beten ist vor allen auch ein wichtiges christliches Ritual, aber kein leeres Ritual, sondern eines der wichtigsten, im Christlichen Gedankenraum, weil es eine Linie zu Gott schafft.

Du kannst auch zu Gott Beten ohne Kirchenmitglied zu sein

Gott wohnt nicht ausschließlich in der Amtskirche. Natürlich muss man nicht in der Amtskirche sein, wenn man zu Gott beten will.

Was ist Beten im Wesenskern?

Beten könnte man auch so übersetzen: Durch das Beten wird metaphysische Energiearbeit geformt. Beten heißt geformte Energiearbeit.

Wenn wir aufrichtig und rein unser Anliegen, Wünsche oder Dank an Gott richten, so wird er ein „Ohr“ haben und mit uns „sprechen“.

Du solltest aber dein Herz öffnen, im christlichen Weg und nur dann wirst du ein Zeichen sehen, oder eine Antwort hören. In den diversen Gebete der Mönche in Münsterschwarzach wird gesungen „Öffne unsere Herzen“. Durch die geöffneten Herzen können wir dann Gottes Kraft wahrnehmen und vielleicht auch die eine oder andere Impulsenergie, die uns leitet für die Fragen, die wir an Gott gestellt haben. Mit anderen Worten der dialogische Charakter wird durch die in uns strömende Kraft, oder Gedanken, Weg ausgeformt und ausgedrückt.

Bildrechte pixabay CC Ahmadreza89

An welchen Orten kann man beten?

Können wir auch an ungewöhnlichen Orten beten? wie ist es beim Joggen, oder in der Badewanne liegen, dürfen wir da beten?

Selbstverständlich können wir an jedem Ort der Welt beten, egal wie angeblich unangemessen der Ort ist, denn Gott ist überall ! Schematismen über Bord werfen, das wäre wirklich gut. Die Allgegenwärtigkeit Gottes impliziert auch eine allgegenwärtige Dialogbereitschaft.

In dem genialen Film von Wim Wenders „Himmel über Berlin“ können wir sehen, dass die Engel Gottes uns zuhören, wenn wir Gedanken bewegen, oder Selbstgespräche führen. Die beiden Protagonisten, Engel können die Gedanken der Menschen hören, setzen sich zu ihnen in die Straßenbahn, Staatsbibilothek am Potsdamer Platz und legen die Hand in den Rücken als Stütze.

Ebenso, noch luzider, näher wird Gott und seine Kraft uns zuhören und ggf. seine Kraft in unser Leben senden, wenn wir beten.

Beten in 2020

Wie wir 2020 in der CORONA-Pest-Zeit erleben, wo uns die Kirchenräume aller christlichen Räume genommen wurden durch den Gesetzgeber, kommt das Gebet natürlich auch bei Gott an, ohne dass wir uns in einem geweihten Kirchenraum befinden. Gebet braucht keinen Kirchenraum.

Ein Essay über des Beten in der ZEIT

Die ZEIT hat einen größeren Beitrag geschrieben über die Wirkkraft des Betens. Hier findest du den (kostenpflichten) Link.

Wie soll man beten?

Es bedarf keiner gesonderten Gebetshaltung der Hände, und keines besonderen Ortes zum Beten. Entscheidend ist die innere Haltung und innere Fokussierung auf Gott und den Glauben. Traditioneller Weise betet man mit gefalteten Händen oder mit nach oben gestreckten Fingern und offenen Armen. Diese schöne Gebtshaltung mit nach oben gerichteten Händen habe ich in dem magischen, wundervollen, herzfüllenden Kloster Münsterschwarzach bei meinem Lehrmeister Pater Anselm Grün gelernt in einem seiner Seminare. Vertiefungen zu diesem Thema hier klicken, link.

Eine besondere Art der Gebetshaltung ist auch eine Gebetsbank oder auch Gebets-Hocker genannt, hier ein Link zu einem digitalen Marktplatz.  Ich persönlich finde Gebetsbänke anstrengend, aber auch hier gibt es kein Richtung und Falsch.

Eine schöne Art in der Kirche mit Gott zu beten und zu Gott zu beten ist sich flach auf den Boden zu legen, was insbesondere in der Katholischen Kirche als Brauchtum gepflegt wird.

In letzter Konsequenz braucht du gar keine Gebetshaltung, wenn du z.B. im Krankenhaus liegst und keine Gebetshaltung einnehmen kannst, so hört Gott deine Gedanken trotzdem.

Impulse für Gebete

Schöne Gedankenimpulse für Gebete findet man auf jeden Fall in der Bibel, oder auch in Andachtsbüchern.  Ich denke die Mischung aus eigen formulierten Gedanken ist gut in Kombination mit einen Bibeltext. Der zweite Teil ist aber nicht notwendig. Wir sollten auch sehen, dass wir nicht immer nur für unseren kleinlichen Anliegen beten, sondern auch unsere Mitgesellschaft im Blick haben, so Pastor Matthias in seiner Predigt vom 26.4.2020, link. Die Überschrift der lichtvollen Predigt lautet: „Mit neuem Fokus durch die Kriese“.

Beten im Kloster

Im Kloster Münsterschwarzach wird eigentlich den ganzen Tag gebetet. Insbesonderen in den verschiedenen Stundengebeten, die über den Tag verteilt sind. In diesen Andachten werden die Psalmen gebetet, hier weiterlesen.

Das SCHRIFT-GEBET 

Eine schöne Form des Betens nenne ich das Schrift-Gebet. Man schreibt einfach seine Gedanken in sein Notizbuch, oder auf ein Blatt Papier.  Ich finde es ist eine schöne Form der Manifestation der Gedanken an Gott. Wirkmächtiger werden die Gedanken dadurch natürlich nicht, aber die andere Formensprache führt auch zu einer anderen Wahrnehmung der Nachricht an das metaphysische Reich, an die Trinität, an Gott, Jesus und den heiligen Geist.

Ich praktiziere diese Form ganz gerne vor dem Gottesdienst im Hamburg Projekt“, einer jungen, dynamischen evangelischen Neugründung einer christlichen Gemeinschaft aus jungen Menschen zwischen 20 und 45 Jahren. Sie feiern zwei Gottesdienste am Sonntag, einen am Sonntag morgen um 11 Uhr in der Aula der Jungendmusikschule in Pöseldorf, einen in ihrem Gemeindebüro in der Schanze im Haus 73.

Bibel

 

Gebet mit der Bibel, Bildrechte Institut für Lebenskunde, 2016

 

Das Stampf-Gebet

Im Seminar von Pater Anselm Grün im Kloster Münsterschwarzach  habe ich das indianische Stampfgebet kennengelernt. Es ist eine Art Gebets-Tanz, nach festen Schritt-Regeln.

Das Zungengebet

In einigen Ausformungen von Kirchen, insbesondere bei Charismatischen Kirchen wird gerne das Zungengebet genutzt. Dies soll eine besonderen Intensität zu Gott bergen. Ich habe damit keine Erfahrungen und überlasse es dem Leser, wie er damit umgehen möchte. Hier eine Quelle, die das Zungengebet beschreibt, link.

 Predigt im Hamburg Projekt über das Beten

Pastor Matthias stellt sich die vordergründig richtige Fragen, was Beten „bringt“, wenn Gott eh einen Plan hat?  Das berührt die die große theologische Frage der Prädestination. Prädestianation nennen die Christen die Vorherbestimmung, link.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter