aa -Tagesimpulse

Brennstoffzellen Schiffbau

Brennstoffzellen Schiffbau

Tatsächlich gibt es bei der Meyerwerft ein von der Regierung gefördertes Forschungsprojekt, dass auch Brennstoffzellen im Schiffbau erprobt. Gestern wurde berichtet, dass eine kleine Fähre gebaut wird mit Brennstoffzellen. Link

Es gibt eine gemeinsame Forschungsgruppe mit dem Projektnamen e4 Ships, hier könnt ihr diesem Link folgen.  Hier sind die Teilnehmer an dem Forschungsprojekt

SeegebieAIDA Cruises | DNV GL | DLR | Flensburger Schiffbau-Gesellschaft | hySOLUTIONS Leibniz Universität Hannover | Lürssen | M&P Motion Control and Power Electronics MEYER WERFT | OWI Öl-Wärme-Institut | Reederei Rörd Braren | Serenergy Sunfire | thyssenkrupp Marine Systems | VSM Verband für Schiffbau und Meerestechnik ZBT Zentrum für Brennstoffzellen Technik

Hier findet ihr eine aktuelle Presseerklärung von dem Projekt aus IX/ 2016, was den Namen Abschlußbericht trägt. Ist das wohl danach Stillstand?  hier die Pressemitteilung. Zitat

Staatsrat Dr. Rolf Bösinger, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg: „Das Projekt e4ships ergänzt den Ausbau innovativer Infrastruktur für Schiffe im Hafen wie Flüssiggas optimal, denn hier werden erstmalig schiffsseitig technisch neue Lösungen für die Reduzierung von Emissionen erprobt. Der Einsatz von Brennstoffzellen bewirkt eine deutliche Verbesserung der Luftqualität, was besonders in Häfen und küstennahen  Gebieten wichtig ist. Hamburg begrüßt diese Aktivitäten sehr, denn damit wird auch ein wichtiger Beitrag für die hohe Lebensqualität in der Stadt gewährleistet.“

Die Meyerwerft ist natürlich großer Förderer des Projekts:

Bernard Meyer, Geschäftsführer der MEYER WERFT: „In dem Demoprojekt Pa-X-ell werden Methanol-betriebene Hochtemperatur-PEM Brennstoffzellen für Hochsee-Passagierschiffe entwickelt, adaptiert und erprobt. Eine Demonstrationsanlage auf dem Gelände der Meyer Werft dient seit einiger Zeit der ersten technischen Prüfung von Zuverlässigkeit und Eignung für den maritimen Sektor. Für die erste maritime Erprobung wurde auf der Skandinavien-Fähre MS Mariella ein 90 kW-System zusätzlich zur konventionellen Energieversorgung installiert. Grundlage des Brennstoffzellensystems sind standardisierte Einheiten, die modular aufgebaut sind und durch Zusammenschalten zu beliebigen Leistungsgrößen skaliert werden können. Die so entstehenden Energiemodule sollen zukünftig die Grundlage eines dezentralen Netzes an Bord bilden.

Hier kommt ihr zur Brennstoffzellen Idee für Busse, link.

Die Bundesregierung setzt 2022 auf Flüssig-Gas, eine absurde idee, hier gucken.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter