aa -Tagesimpulse Medizin

der programmierte Zelltod

Zelltod
Written by Giovanni

An einer neuen Studie kann man sehen, dass die Zellen im Gehirn sich anders verhalten, wenn sie in einer jungen Umgebung wirken, als wenn sie in einer alten Umgebung leben. Die Wissenschaftler gaukelten den alten Gehirnzellen vor, dass sie in einem jungen Gehirn leben würden.  Und oh welch Wunder: die Zellen verhielten sich viel agieler, reger und dynamischer.  Warum das so ist, konnten die Wissenschaftler nicht ergründen. Ob man daraus aber Medikamente bauen kann, die uns vor Demenz schützt, oder die das schnellere Denken im Alter unterstützt, dass ist nur eine Frage der Zeit. Hier kommst du zu dem Originalartikel, link. Eine These könnte sein, dass die Natur kein Interesse hat einem „verbrauchten“ Körper mit schnell feuernden Nervenzellen auszustatten, denn der Körper sollte im Zweifel seinen Zweck, die Reproduktion schon durchgeführt haben und damit kann der Körper nach Willen des ewigen Übergangs von Werden und Vergehen sich verbrauchen und in der Leistungskraft abschwächen. In der Biologie nennen wir den programmierten Zelltod Apoptose, link.  Das finden die Generationen von Rentnern natürlich nicht so hübsch. Die Pharmaindustrie forscht auf diesem Feld des Jungsbrunnens schon seit Jahrzehnten. Einen signifikanten Durchbruch hat sie bisher nur in kleinen Studien zeigen können. Dennoch ist die durchschnittliche Lebenserwartung in den letzten 150 Jahren dramatisch gestiegen- spiegelbildlich zum Erkenntnisfortschritt in der Medizin und Biochemie.

Bildrechte Von Pseudounipolar_bipolar_neurons.svg: Juoj8derivative work: Jonathan Haas (talk) – Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet: Pseudounipolar bipolar neurons.svg:, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18271454

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter