aa -Tagesimpulse

Einkaufserlebnis bei P&C

Sehr geehrte Pressestelle,

ich wende mich ganz bewußt an Sie, vielleicht ich damit hoffe, dass meine Mail bei der Geschäftsführung, oder der Marketingleitung landen könnte  indem Sie diese Mail weiterleiten.

Ich spiele Bundesliga in meinem setting, eigentlich sogar eine Liga höher und ich will nicht von irgendeinen subalternen Kundenberater eine bla-Antwort bekommen.

Genau genommen möchte ich nur einen Gedankengang plazieren, der gar keiner Antwort bedarf.

Gestern habe ich in der Hamburger Innenstadt ein gutes Einkauferlebnis gehabt, denn der Kundenberater in der Fläche der Anzüge hat mit sicherem Auge mich perfekt beraten.

Eigentlich wollte ich …was hübsches schießen im Winterschlußverkauf.  Der Berater hat sicherlich gleich gewußt, dass das nichts wird, mir aber nicht abgeraten.  Nach der Bedarfermittlung sind wir dann doch bei meiner Lieblingsanzugmarke gelandet. Boss. Natürlich auch die Teuerste von allem was geht.

Diesmal sogar ohne Änderung, obwohl ich sonst immer Änderungen in ihrem Haus in Auftrag geben musste. Heißt eigentlich koofe ick bei Ihnen schon regelmäßig ein.

An der Kassenfront im Erdgeschoss habe ich niemanden gesehen, der nett aussah.  An der Stelle würde ich auch dringend nachbessern was den Kleidungsstil angeht. Ich dachte sie sind ein Modehaus. Look and feel war aber eher whoolworth.

Kann ja wohl nicht wahr sein !

Dann bin ich ins erste Geschoß zur Kasse gefahren.   Super nette Kassierung.   Der Anzug hat mehr als 400 € gekostet.  Aber eine Tüte für den Kaufgegenstand sollte ich extra bezahlen.

Sofort hat mein Marketingherz sich herzinfarktmässig zusammengezogen.  Meine Freundin A.   die auch nur Premium einkauft, hat mir bestätigt, dass diese Dienstanweisung für ihr haus nicht den Anfordernissen eines hanseatischen Hamburger, ehrenvollen Kaufmanns-Codexes entspricht.

Ich verantworte seit über 20 Jahren Marketing und weiß wie man gute Kundenerlebnisse schafft.

Ihre Performance war bis zur Stelle der Einkaufstüten-Verschenkung ok, auch wenn die Preise gigantisch übertrieben sind.  Aber für die Lage muß natürlich die Miete auf die Produkte umgeschlagen werden, alles gut und ich bin der letzte, der für einen Vorteil nicht auch etwas bezahlen möchte.

Natürlich habe ich keine Tüte gekauft.  Aber ihre Marke ist durch ihre Geschäftspolitik keine Tüten ab dem Einkaufswert von x zu verschenken nachhaltig beschädigt worden. Das nächste Mal fahre ich tatsächlich nach Lüneburg, weil man da Anzüge qualitätvoll günstig kaufen können soll.  Kostet mich sicherlich 30 € Benzin, aber ist mir fu. egal.

Oder ick gehe nächste Mal gehe ich dann doch lieber 15 Meter weiter zur Konkurrenz ANSONS oder zu Ladege und Oehlke.

Online-Handel lehne ich aus Umweltgründen ab. Außerdem habe ich keine Zeit  Pakete abzuholen bei einem 50 Stundenjob.

Genauso wie Online-Meetings nur wesensgleiche Minus-Veranstaltungen zu echten Meetings sind..

Begründung: die Aura geht verlustig im Sinne der Aura-Lehre von Walter Benjamin.  Deswegen ist es gut Verkäufer&innen außschließlich nach ihrer Auratischen Ausstrahlung einzustellen. Auch Rudolf Steiner war Anhänger dieser Theorie, wie auch die anthroposophische Medizin.

Wenn sie mir jetzt mit Umweltschutz wegen der Tüten kommen wollen, so kann ik det auf gar keinen Fall akzeptieren.  Öko-Faschisten habe ich schon immer verachtet, weil sie mich bekehren wollen.  Ich fahre mein Lebensboot genau in die Richtung wie es mir passt.  Noch garantiert mir die allgemeine Handlungsfreiheit, Art 2 GG, das ich mir meine Lebenswelt so gestalten kann, wie ick möchte.

Wer in eine andere Richtung will, soll das non-übergriffig bitte tun, aber mich nicht versuchen zu zwingen.  So far,  bitte um Weiterleitung an die Marketingleitung

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter