aa -Tagesimpulse neuste Gedanken-Impulse

ekstatischen Wahrheit vs Objektivismus

Wahrheit
Written by Giovanni

Wie nehmen Menschen die Welt wahr? Natürlich durch ein subjektives Filtersystem, dass sich jedes Menschlein selbst eingerichtet hat, oder durch die schulischen, umfeldische, oder soziokulturelle Umgebung -Elternhaus, Uni, Ausbildungs-Betrieb gestanzt und geprägt wurde.  Diese Filterscheiben projizieren eine Welt-Wahrheit in deine Welt-Wahrnehmung, die von einzigartigen Subjektivismus zeugt.  In der Psychologie gibt es eine eigene Forschungsrichtung:

Die Wahrnehmungs-Psychologie

Wir zitieren aus Handwörterbuch Allgemeine Psychologie: Kognition. Göttingen: Hogrefe.  Funke, J. & French, P. (Hrsg.) (2005):

Historisch entstand das Interesse an der Wahrnehmung aus der erkenntnistheoretischen Frage, wie sich ein Wissen über die Welt auf der Basis der durch die Sinne vermittelten Informationen rechtfertigen ließ. Diese von den Vorsokratikern erstmals systematisch untersuchte Frage markiert den gemeinsamen historischen Ursprung von Erkenntnistheorie, Physik und Wahrnehmungspsychologie. In der damit einhergehenden „Entdeckung des Geistes“ (Snell, 1975) und dem daraus resultierenden Spannungsfeld des Verhältnisses von ‚Innenwelt und ‚Außenwelt’ konnte sich – mit Fechner und Helmholtz – die Wahrnehmungspsychologie erst als eigenständiger Forschungsbereich konstituieren, nachdem Erkenntnistheorie und Physik ein ausreichendes Fundament für ihre Entwicklung bereitgestellt hatten.

Die Wahrheit ist natürlich eine breitgefächerte Naturkonstante im Sinne von nachprüfbaren Fakten, die die Wahrheit bergen. Das obige Bild dient als Symbol für die verbogene Wahrheit, die sich den vorurteilsbeladenen Weltstrukturen anpasst und dadurch erfolgreich wird, ohne auf objektive Wahrheit Rücksicht zu nehmen.

In einem wirklich umfassenden und lesenswerten Artikel bei Spektrum.de, kannst du dich schlau lesen zu den Narrationsstrukturen, die unsere -verborgenen- Weltbilder erklären können. Hier klicken.  Sehr beeindruckend fand ich das Beispiel eines Experiments, dass Schulkindern eine Geschichte ohne Anfang erzählte im Tierreich. Die Aufgabe bestand darin, nach gemessener Zeit, die Geschichte von den Kindern, einzeln, nacherzählen zu lassen.  Ein Großteil der Probanten dichte sich einen halbwegs schlüssigen und passenden Anfang dazu und erzählte so eine vollständige Geschichte, obwohl sie so gar nicht überliefert worden war.  Ein bewußter oder unbewußter Vorgang, um das Paradigma von Stringenz und Folgerichtigkeit zu erfüllen.  Anlass für den Artikel ist wohl die Märchenschlosserei des Spiegel Journalisten x, der seine Geschichten großteils erfand und keiner hat s gemerkt.  Der Artikel führt aus, dass sich der Autor aus der Schatzkiste der Vorurteile bediente und diese groß schrieb, sie als Ankerpunkt der Geschichte nahm.  So ähnlich wie Karl May, link. dessen Bücher über das Abenteuerland des wilden Westens in Amerika auf dem einzigen Faktum seiner Phantasie beruhten und sein Werk so 200 Mio Mal verkauft wurde, weltweit, schreibt Wiki. Der kleine wichtige Unterschied ist aber, dass Karl May immer Schriftsteller sein wollte, während der Spiegel für sich in Anspruch nimmt, die Welt aufzuklären qua Fakten. Da passt es kantig gar nicht ins Konzept, wenn einer sich Reportagen ausdenkt. Für den begabten Autoren sollte man einfach mal den Hut wechseln.  Vom Journalisten, der bewegende Geschichten für die Welt erforscht und recherchiert, zum Roman-Autor, der seiner stimmigen Phantasie keine Grenzen mehr setzen muss. Der Regiesseur Werner Herzog hat den Begriff geprägt

ekstatischen Wahrheit

als eine dramaturgische Verstärkung von Seins-Strukturen, um die innere Wahrheit der Welt zu erkennen. Das mag für Filmschaffende o.k. sein, für den Spiegel aber nicht.

Spannend bleibt aber die Frage, warum wir als Leser, oder als Chefredaktion des Spiegel, et al uns so sehr ins Bockshorn jagen ließen von einem Faktenlügner. Weil wir gerne Geschichten glauben, die unsere Welt-Schemata und Vorurteilskisten bedienen.  Frei nach dem Motto:  Habe ich ja schon immer gewußt.

Dabei ist es nichts weiter als eine läppische Kontingenz Bestätigung unserer Welt, die durch so vielfältige Impressionen zerfasert, wird, dass wir froh sind über jeden Vorurteils-Strohhalm, der wissenschaftlich bestätigt wird.

Welt-Verzeichnung qua medial negativster Überformung vs echter Welt-Zusammenhangs-Verankerung

In einer schönen Predigt im HamburgProjekt hat Pastor Matthias Vogt ausgeführt, 27.01.19 dass die Internetterei als Nervensystem der Welt unsere Welt-Wahrnehmung negativst verzeichnet. Wenn wir diese Verzeichnung als Welt-Wahrheit extrapolieren, dann können wir uns kaumst vor die Haustür wagen. Wir müssen uns aber abkoppeln von der medialen Überformung unserer Welt-Wahrnehmung, denn die Medienberichte sind eine ausschnitthafte Weltbetrachtung, die dem Diktum der Negativität immer folgt, weil das die Aufreger, Nachrichtenwerte sind, die Zeitungen gerne abdrucken. Wenn wir uns bei dem wahren und einzigen richten Licht der Wahrheit die Welt-Settings anschauen in unserer bürgerlich verfaßten Welt, dann droht uns keine Gefahr.

Gefahr brennt in das Leben aber nur in spezifischen Settings, wie Rotlicht-Milieu , wo schon seit Jahrhunderten mit Waffen um die Macht gerungen wird. Wer sich von den Settings fernhält, der soll das Licht der gefestigten Positivität in die Welt strahlen, so Matthias.

Bildrechte pixabay CC WikiImages

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter