aa -Tagesimpulse neuste Gedanken-Impulse

Fastenzeit 2020

Fasten 2020
Written by Giovanni

Fasten ist eine wunderbare Art sich selbst zu erden und zu entkoppeln von der übervollen Welt, in der wir zu ertrinken drohen.

Hier eine schöne Reflektion im NDR in der Sendung Glaubenssachen über den Verzicht, link. „Wir leben in einer suchtförmigen Gesellschaft“ sagt der Mystik Experte Gotthard Fuchs. Das Motto der evangelischen Kirche zum Fasten ist in 2020 sieben Wochen ohne negative Gedanken. Das scheint mir eine gigantische Herausforderung zu sein. „Wir haben immer das Gefühl zu kurz zu kommen – das hat was zu tun mit der inhärenten Endlichkeit eines jeden Menschen“. Das fast selbstwiedersprüchlich scheinende  ist, dass wir im Verzicht bereichert werden im Herzen und in der Seele und nicht im Gegenteil entreichert werden.

Das Fasten ist lebensfüllend, trotz der Verzichts

Soweit meine tiefe Einsicht in den Topos der Fasten-Anstrengungen. Fuchs führt aus, dass der Fastenzeit keinesfalls ein Selbstzweck ist, es hat nichts mit dem Gedanken zu tun, dass man durch das Fasten Karma-Punkte, link, Wohlgefallenspunkte bei Gott bekommt. Der Gedanke der Werkgerechtigkeit ist schon lange überholt im Christentum, nicht nur bei den Lutheranern.

Paten Anselm Grün schreibt zur Fastenzeit 2020

……  ist letztlich eine spirituelle Herausforderung. Die katholische Tradition kannte daher im Mittelalter das Osterlachen. Ostern als der Sieg der Liebe über den Tod, als der Sieg des Lebens über alle Traurigkeit konnte man am besten ausdrücken, indem man über alles, was einem Angst macht, lacht. Denn die Liebe hat den Tod besiegt.

Nach den Faschingstagen beginnt die Fastenzeit. Sie ist eine Zeit des Trainings in die innere Freiheit. Indem wir bewusst auf etwas verzichten, beweisen wir, dass wir noch frei sind, auf unsere Bedürfnisse zu antworten. Wir werden nicht von unseren Bedürfnissen beherrscht, sondern können frei entscheiden, welche wir erfüllen und worauf wir verzichten. Und die Fastenzeit ist eine Zeit der inneren Reinigung. Das körperliche Fasten reinigt den Leib. Aber dazu braucht es auch das geistliche Fasten, das die Seele reinigen. Eine Art von geistlichem Fasten besteht darin, dass wir uns einmal vornehmen, eine Woche lang nicht über andere zu reden. Das ist gar nicht so einfach. Aber dann werden wir spüren, dass das Schweigen uns von vielen Vorurteilen reinigt, die wir beim Reden über andere ständig aktivieren.

So wünsche ich Euch frohe Faschingstage und dann eine gesegnete Fastenzeit, in der Ihr Euch in die innere Freiheit einübt und Leib und Seele reinigt von allem, was Euer Denken und Fühlen trübt.
Euer P. Anselm

Bildrechte pixbay CC congerdesign

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter