aa -Tagesimpulse Lebensführung

Focusing

focusing
Written by Giovanni

Focusing

Focusing heißt sich auf seine Ziele oder zumindest Zielkorridore mehr einzulassen und die schier unendlich Möglichkeit der Welt in aller ihrer Optionalität auszulassen, bzw. einzugrenzen

Hier ein schöner Beitrag zum Thema Focusing auf einer achtenswerten Seite „Nur positive Nachrichten“.

Die Hauptthese ist, dass die Energie deiner Absicht folgt.

In der Psychotherapie wird das Focusing als Methode der Zielbestimmung angewendet.  Es gibt sogar ein Deutsches Ausbildungsinstitut für Focusing, wie der Spiegel relativ in einem Beitrag aus 2015 schreibt. link. Hier wird ausgefüht, dass man über diese Methode gut zum Stressabbau kommt. Das kann man sich auch einfach erklären, weil Stress eine Überforderungssituation darstellt, die oftmals in der Mannigfaltigkeit und Vielfältigkeit der Anforderungen und Anforderungsprofile begründet ist. Und vielleicht auch in der Uneindeutigkeit der Entscheidungslosigkeit. Deswegen ist die Konzentration auf Ziele super wichtig für Deine Lebensführung.

Hier ein Beitrag vom Institut für Lebensführung zum Multitasking.


Wikipedia schreibt dazu

Focusing (lateinisch focus „Mittelpunkt, Brennpunkt“) wurde von dem amerikanischen Psychotherapeuten und Philosophen Eugene T. Gendlin entwickelt. Es ist eine Technik der Selbsthilfe bei der Lösung persönlicher Probleme, wie der Untertitel seines Lehrwerkes lautet.[1]

Focusing ist ein psychotherapeutisches Verfahren, das Körperempfindungen bei der Suche nach Quellen und Ursachen persönlicher Probleme einbezieht. Ausgangspunkt ist die Tatsache, dass jedes geistig-seelische Erleben mit bedrohlichem Hintergrund körperliche Reaktionen hervorruft (Angstschweiß, Beklemmung im Brustraum, Druck in der Magengegend, stockender Atem, weiche Knie, u. a.). Während die auslösenden Ereignisse oft vergessen oder verdrängt werden, bleiben die Körpersignale erhalten, so dass man auf sie fokussieren kann. Die körperlichen Empfindungen sind quasi der Pfad, auf dem man der Lösung des Problems näher kommt. Die genaue Anleitung ist das von Gendlin verfasste Focusing-Manual,[2] das auch Bestandteil des Buches ist.

Am Anfang einer Sitzung schließt der Focuser die Augen und vergegenwärtigt sich das Problem. Dabei beobachtet er die Reaktion im Körper (Innere Achtsamkeit). Die zunächst noch ungenaue Beschreibung der Körperempfindung wird durch das wiederholte Vergleichen der Beschreibung mit dem Körpergefühl immer treffender (Felt Sense = gefühlter Sinn). Dieser fließende Prozess führt regelmäßig zu kleineren, körperlich spürbaren Erleichterungen (Felt Shift = gefühlte Veränderung), bis hin zu einer vollständigen inneren Entkrampfung (Body Shift), die sich am Ende einstellt, wenn Gewissheit über die Richtigkeit der Zusammenhänge besteht. Der Body Shift „… ist das Kernstück des Prozesses“.[3] Gendlin vergleicht ihn auch mit dem Einatmen frischer Luft, nachdem man einen stickigen Raum verlassen hat.[4]

Die durch Focusing wiederhergestellte Erinnerung lässt eine neue Sicht auf das Problem zu, und eröffnet – oft schon während der Sitzung – Wege zur Lösung, die vorher blockiert waren. Der Erfolg einer Focusing-Sitzung ist unabhängig von der Dauer der Sitzung.

weiteres von Wikipedia bei diesem Link

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter