aa -Tagesimpulse neuste Gedanken-Impulse

Gaffer Fotografie strafbar

Strafrecht Unfall-Fotografie
Written by Giovanni

Endlich hat der Bundestag einen guten Schritt vollzogen und das Fotografieren von Unfallopfern unter Strafe gestellt.  Es ist dafür die  neue Strafrechts-Norm überarbeitet  worden § 201 a StGB nF .  Bis zu zwei Jahre kann die Höchststrafe verhängt werden durch das Strafgericht.  Hier kannst du die Überlegungen zur Strafrechtsnorm Neufassung nachlesen, link.  Anbei der Link zur Drucksache zur Verschärfung von § 201 a StGB, link. Das Gaffer nicht nur das Rettungs-Geschehen ist eine riesige Schweinerei, aber auch noch Tote oder Schwerverletzte zu fotografieren ist ab jetzt absolut verboten und ein Straftatbestand.

Daraus sollten sich auch Einschränkungen der Pressefotografie ergeben. Das Persönlichkeitsrecht von Menschen wiegt immer schwerer.

Gaffer Fotografie Unfälle

Auch unter Strafe ist gestellt worden, wenn Frauen unter den Rock fotografiert wird oder in den Ausschnitt.

Bildrechte pixbay CC valtercirillo; RalfUnstet

Wir zitieren hier die alte Fassung des 201 a StGB

§ 201 a Strafgesetzbuch (StGB)

Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.
von einer anderen Person, die sich in einer Wohnung oder einem gegen Einblick besonders geschützten Raum befindet, unbefugt eine Bildaufnahme herstellt oder überträgt und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt,
2.
eine Bildaufnahme, die die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellt, unbefugt herstellt oder überträgt und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt,
3.
eine durch eine Tat nach den Nummern 1 oder 2 hergestellte Bildaufnahme gebraucht oder einer dritten Person zugänglich macht oder
4.
eine befugt hergestellte Bildaufnahme der in den Nummern 1 oder 2 bezeichneten Art wissentlich unbefugt einer dritten Person zugänglich macht und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt.
(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt von einer anderen Person eine Bildaufnahme, die geeignet ist, dem Ansehen der abgebildeten Person erheblich zu schaden, einer dritten Person zugänglich macht.
(3) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Bildaufnahme, die die Nacktheit einer anderen Person unter achtzehn Jahren zum Gegenstand hat,
1.
herstellt oder anbietet, um sie einer dritten Person gegen Entgelt zu verschaffen, oder
2.
sich oder einer dritten Person gegen Entgelt verschafft.
(4) Absatz 1 Nummer 2, auch in Verbindung mit Absatz 1 Nummer 3 oder Nummer 4, Absatz 2 und 3 gelten nicht für Handlungen, die in Wahrnehmung überwiegender berechtigter Interessen erfolgen, namentlich der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dienen.
(5) Die Bildträger sowie Bildaufnahmegeräte oder andere technische Mittel, die der Täter oder Teilnehmer verwendet hat, können eingezogen werden. § 74a ist anzuwenden.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter