aa -Tagesimpulse

Gedankenschrott aus der Ukraine

Written by Giovanni

Eigentlich kann man fast jede neue Meldung des noch Präsidenten S als Gedanken Schrott subusumieren,

siehe auch hier

Der sehr von mir verehrte Box Weltmeister Klitschko, den ich schon mal live getroffen habe, sagt sogar, dass er einen Atomwaffeneinsatz für möglich hält, link. Gott bewahrte Europa für dieses Waffe, die dann garantiert auch gesamt Europa mit dem Fall out verseucht.

Ich denke der russische Präsident weiß genau, dass er mit Atomwaffen definitiv eine neue rote Linie überschreiten würde. Aber der Einsatz verbietet sich eigentlich von selbst, denn der Fall Out könnte genausogut das eigene russische Land treffen. So selbstverletztend ist der Chef Putin auch nicht – so hoffen wir.

neuester Gedanken – Schrott aus der Ukraine

Der Schauspieler und noch Präsident der Ukraine lässt verkünden, dass er Friedensverhandlungen nicht mit Putin führen würde. Es ist gleichsam wie ein kläffender kleiner Köter von der Straße der es wagt einen Löven und Tiga anzukläffen, oder um es noch bildlicher zu malen: der kleine Köter kläffend einen ausgewachsenen Alligator an, der über 100 Millionen Jahre seine Überlebensfähigkeit durch Aggression bewiesen hat. Was passiert, wenn so ein waffenloser und wehrloser Köter mit vielen Worten den Alligator ankläfft:

Version 1 – gar nichts weil der König der Tiere sich nur mit gleichwertigen Tieren unterhält

Version 2 – Der Alligator macht einmal das Maul auf und schnappt sich den Köter, der dann ein für alle mal ausgekläfft hat. Nicht anders würde ein schöner Tiga verfahren, oder der angebliche König der Tiere der Löwe.

Da die Lüge und der Schwachsinn als Argumentationsgrundlage von beiden Kriegsparteien genutzt wird, müssen wir natürlich auch über das Thema Gedankenschrott aus Russland sprechen. Der große Sachliche Unterschied zwischen Gedankenschrott aus Russland und Gedankenschrott aus der Ukraine ist, dass man die ersten sehr ernst nehmen muss, weil eines der größten Länder der Welt sind, eines der Wirtschaftsmächtigsten länder der Welt sind und eines der mächtigsten Militärländer der Welt sind.

Warum die Russen es nicht gebacken bekommen endlich in der Ukraine einen Endsieg hinzubekommen, weiß ich nicht wirklich. Der Schlußsieg wird im Sommer von den Russen gefeiert werden. Eine moralische Rechtfertigung des Einmarsches gibt es wahrscheinlich nicht, nur eine machtpolitische Begründungsebene, die man auch ernst nehmen darf. Die Ukraine wollte in die NATO und der russische Bär läßt sich nicht auf der Nase rumtanzen. Also ist die Ukraine in ihrem hyptertophen Nationalstolz selbst schuld, dass sie von dem russischen Bären staatstheoretischen platt gemacht werden. Dass die Russen mit einer solchen entmenschlichten tierischen Härte in der Ukraine , insbesondere in der Zivilbevölkerung wildern, vergewaltigen und töten hätte sich die Weltgemeinschaft nicht denken können. Die Urkaine Soldaten leisten verzweifelt Widerstand und doch wird es genau gar gar nichts nützen, außer vielen 10.000nden Toten.

Gedankenschrott Ukraine III

Selenskyj:  „Wäre die Ukraine in der Nato gewesen, hätte es keinen Krieg gegeben“

Am 11.5.22 postuliert der noch Präsident der Ukraine, dass wenn das Land in der NATO gewesen wäre, es keinen Krieg gegeben hätte. Nochmal eine Verbalinjurie, die nur von Provokation gesteuert ist. Hier der Quelltext der Meldung aus dem Tagesspiegel:

Eine Nato-Mitgliedschaft der Ukraine hätte Präsident Wolodymyr Selenskyj zufolge den Krieg verhindert. „Wäre die Ukraine vor dem Krieg in der Nato gewesen, hätte es keinen Krieg gegeben“, sagt Selenskyj zu Studenten der französischen Universität Sciences Po per Videoschalte. Zudem sagte er darin, dass er die Wiederherstellung des Territoriums seines Landes anstrebt. Erst dann sei ein Ende des Krieges mit Russland vorstellbar. „Wenn wir alles zurückgewonnen haben, was uns gehört, werden wir dies beenden.“

Faktisch könnte man genauso argumentieren, dass wenn die Ukraine vorher den Antrag auf Nato Mitgliedshaft gestellt hätte auch schon vorher der Krieg begonnen hätte.

Bildrechte pixbay cc Taken

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter