aa -Tagesimpulse Übergänge

Gehirnwelle des Todes

Todeswellen im Gehirn
Written by Giovanni

In einer wissenschaftlichen Studie in Kopenhagen haben Forscher sich nochmal eingehend mit den Nahtod-Erlebnissen beschäftigt und kulturübergreifend 1000 Menschen befragt. An dem Ansatz ist spannend, dass als conditio humana, also ohne jegliche kulturelle Überformung Gemeinsamkeiten im Tod herausdestilliert worden sind. Hier kannst du die Ergebnisse des Berichts im Wissenschaftsformats im Deutschlandfunk nachlesen, link.

Am Spannendsten finde ich das Ergebnis, dass eine typische Gehirnwelle kurz vor dem Todeseintritt des Gehirns das selbe nachweislich durchzieht. Eine Todes-Gehirnwelle, die Ähnlichkeiten von einem Migräneanfall aufweist. Zitat Deutschlandfunk:

„Eine Studie, bei der sterbende Menschen beobachtet wurden, die auf Grund eines Schädel-Hirntraumas noch Elektroden im Kopf hatten, zeigte, dass das Sterben mit einer charakteristischen Gehirnwelle einhergeht„.

Also ein letztes Aufbäumen des Gehirns.

Wie in Wirklichkeit die Todes-Prozesse ablaufen, können wir nicht erkennen, weil uns der analytische Weg in den Transzendentalen Raum eo ipso immer verstellt sein wird.

Achtung, das Bild zeigt nur ein ganz normales EEG, nicht die oben beschriebenen Todeswellen.

Auch spannend zu lesen: Das Gehirn hat Denkschranken implementiert, die hindern, dass man seinen eigenen Tod vorstellen kann, hier klicken.

Bildrechte WIKI Von _moep_ – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26948674

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter