Lebensführung neuste Gedanken-Impulse

Gelassenheit

gelassenheit
Written by Giovanni

Gelassenheit als ein Lebensmuster

C’est la vie – viele Dinge des Lebens sollte man einfach so hinnehmen wie sie sind. Gegen andere sollte man in innere Aufruhr gehen und gegen weitere Ungerechtigkeiten sollte man proaktiv dagegen vorgehen.  Die Gelassenheit ist eine der Lebenseinstellungen, die in Asien und der Buddhistischen Lebensführung sehr hoch angesiedelt wird. Fraglich ist, ob man mit nur Gelassenheit wirklich gut durch`s Leben kommt. Aber Aufregung führt auch zur körperlicher und seelischer Belastung, die es zu vermeiden gilt. Für Deine Lebensführung ist es wichtig die Gelassenheit nicht aus den Augen zu verlieren und sich auf den Weg zu machen. Das Leben ist ein Prozess, link, und mit unendlich vielen Abbiegespuren verwoben. Wir müssen lernen die richtigen Weggabelungen in unserer Lebensführung herauszufinden und die für unser Sein richtigen Kreuzungen wahrzunehmen.

Die ätzenden Gewaltverherrlicher glauben, sie könnten mit Wildwest-Methoden die Lebenswelt beherrschen, aber wir leben in einem guten Rechtsstaat und es gelten hier Deutsche Gesetze und nicht die Sharia, oder whatever.

Ich habe in Ottensen schon mal  abends Jugendliche mit großen scharfen, gezogen Buschmessern  durch die Fußgängerzone rennen sehen – eine Art Verfolgungsjagd. Da schaut man nicht weg, sondern ruft sofort die Staatsorgane, Polizei.

Wenn man Zeuge eines Verbrechens geworden ist, hilft man so weit es geht und wenn ein Verkehrsunfall an dem eigenen Lebensweg sich erreignet hat, so drückt man nicht auf´s Gaspedal, sondern hält an und hilft !

Wie hieß es so schön in der theoretischen Prüfung zum Führerschein: Sie sehen spielende Kinder am Straßenrand, was machen Sie? Gas geben und weiterfahren – genau,  supi Lebenseinstellung,

Wir sind alle Teile der Gesellschaft, überraschender Weise, und sollten uns für jedes einzelnes Menschenwesen engagieren. Allerdings werden wir natürlich auch gewarnt durch das Beispiel von dem Schläger, der bei McDonalds eine Freiwillige umgebracht hat. Anfang 20 war das arme Mädchen.

Übertriebene, hypertrophe Gelassenheit – bewußtes Wegschauen

Merke wohl:  Auch in unserer hochtechnisierten Welt gibt es Schläger und Mörder. Deswegen immer schön aufpassen in welchem Setting man sich bewegt, wo obskure Menschen unübersichtliche Stellen ausnutzen, um ihr übles Werk durchzuführen.  Am besten man bewegt sich überhaupt nicht in solchen Stadtteilen. Es gilt : TRAU – SCHAU – WEM

Auch gibt es seelische Tyrannen und Verletzer, die einem die Welt versalzen. Da gibt es einen wirklich guten Weg – das setting möglichst schnell zu verlassen.

Bildrechte zur Lebensführung im Sinne der Gelassenheit pixabay johnhain

 

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter