aa -Tagesimpulse Medizin

Gelenkbeschwerden Nahrungsergänzung

Oftmals fällt man rein, wenn man den Versprechungen der Nahrungsergänzungs-Mittel-Industrie folgt. „Gelenk 1200“ von tetesept hört sich super gut an.  Kostet auch nicht gerade wenig. Wenn man nur drei Klicks entfernt bei google sucht, stößt man auf einen ausführlichen Bericht der Verbraucherzentrale, link, der wissenschaftlich nachweist, daß die Posauneritis „wir heilen alles ohne medizinisch nachgewiesene Wirkstoffe“ eben nichts weiter als Humbug , Betrug, und Geldschneiderei ist.  Der Bericht ist heilsam und lesenswert und befördert einen schnell zum Orthopäden und Physiotherapeuten und nicht zum Geldausgeben in deiner Drogerie.

Am geilsten ist der Satz aus der Verbraucherstudie:

Teilweise waren die Placebo-Präparate wirksamer, als die heilsamst angepriesenen Gelenk- und Knorpel- Wiederherstellungs Wunderpillen“

Die EU hat auf oberster Eben festgestellt, dass die beworbenen Substanzen Null Wirksamkeit bzgl der Heilung von Gelenkerkrankungen haben und deshalb diese Anpreisungen verboten werden:

„Jahrelang wurden Glucosamin und Chondroitin als „Gelenknährstoffe“ mit Hinweisen wie „für die Knorpelbildung“ oder „für die Beweglichkeit“ beworben. Seit 2013 ist gesundheitsbezogene Werbung für Glucosamin und Chondroitin gesetzlich verboten (VO (EU) 1066/2013), nachdem die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) den Zusammenhang zwischen dem Verzehr dieser Stoffe und den beantragten gesundheitsbezogenen Angaben „trägt zum Erhalt einer normalen Gelenkknorpelfunktion bei“ und „trägt zum Schutz der Gelenkknorpel bei übermäßiger Bewegung oder Belastung und zur besseren Beweglichkeit der Gelenke bei“ als wissenschaftlich nicht belegt einstufte.“

you can t break the market.  Wozu gibt es eine Milliarden-schwere Pharma Industrie, wenn es nicht denen vorbehalten wäre, naturwissenschaftlich nachweisbare Medikamente auf den Markt zu bringen, die Heilerfolge nicht nur versprechen, sondern auch halten?  Wunderpillen gibt es bei ernsthaften Erkrankungen nicht – basta. Um ein Arzneitmittel überhaupt auf dem DEUTSCHEN oder US-AMERIKANISCHEN Markt verkoofen zu dürfen, müssen die Pharma Konzerne jahrelang forschen:  erst mit Tierexperimenten, dann in klinischen Studien.  Die Nachweisbarkeit der Wirksamkeit kann mit Wissenschaftsmethoden belegt werden. Deswegen kosten die Medikamente auch viele hundert Euro und weil sie das Gleichgewicht des Körper beeinträchtigen, dürfen die Medikamente nur durch das Aufsichtsorgan Arzt, der die Wirkungen monitort, in den Körper gegeben werden.

tetespet schreibt, dass sie mit hochdosiertem Vitamin D 3 und Vitamin C gegen die Gelenkbeschwerden zu Felde ziehen wollen.  Ob das wissenschaftlich in Bezug auf die bessere Knorpel-Produktion von Belang ist, mag dahingestellt bleiben.  Fest steht, dass D 3 Mangel in DEUTSCHLAND auf jeden Fall weit verbreitet ist.  In so fern kann das Präparat nicht schaden.

Bildrechte pixbay CC ID 14398

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter