christlicher Glaube Gefahr neuste Gedanken-Impulse Psychologie

Teufel

teufel
Written by Giovanni

Teufel – Giftschlangen

Wir sind umgeben von giftigen und giftspeienden Schlangen. Hochwirksames Gift kann zur Atemlähmung führen und dementsprechend unmittelbar zum Tod. Die Indianer in Südamerika nehmen Schlangengift, Curare, bestreichen damit ihre Pfeile und erjagend so die Tiere, die sie zum Leben brauchen.

Es gibt körperliches Gift und viel weiter verbreitet in der Wildbahn ist seelisches Gift. Versucht den Giftschlangen auszuweichen, geht nicht in die Lebens-Sümpfe, wo sie leben, sondern lebt in Arkadien, in dem Schutzraum, in den Schlangen nicht kommen können, weil sie vom Teufel gesteuert werden oder er in dieser Form auf der Welt sein Unwesen treibt. In der griechischen antiken Götterwelt sind die Götter auch ständig in anderen Formen und Gewändern den Menschen auf der Erde erschienen.“ Auszug aus einer Predigt im Mai in Hamburg gehalten.

Bildrechte pixabay CC SilviaP_Design


Wissenschaftsstudie über das Böse

Eine psychologische Studie über das Böse wurde von Wissenschaftlern veröffentlicht. Kennzeichen des Bösen, so die Studie, ist die Herzlosigkeit. Hier weiterlesen.

Man wünschte sich, dass die Engel und Gottes Kraft die dunkle Kraft besser bändigen könnte, aber dem ist nicht so. Deswegen ständig auf der Hut sein und immer wissen, dass auch scheinbare Schafe, phänotypische Schafe in Wirklichkeit der Böse Wolf sein können, oder die hochgiftige Klapperschlange. Schon komisch, dass die Engel vermeindlich so wenig Kraft in der Welt entfalten. Das führt zu dem schon jahrhunderte alten Thema in der Bibel des „abwesenden Gottes“ –

 – Deus absconditus (Latein: der verborgene Gott) bezeichnet die christliche Vorstellung von der prinzipiellen Unerkennbarkeit Gottes. Die Bezeichnung stammt aus der Bibel, genauer aus dem Buch Jesaja: „Fürwahr, du bist ein verborgener Gott, du Gott Israels, der Heiland.“ 45,15 LUT

Des ist es gut, wie obiges Bild zeigt, deutlichsten Widerstand zu leisten und das Armringen mit dem Bösen zu probieren, seine Standpunkte zu verteidigen und wenn das nicht konsistent geht, das Handtuch zu werfen und zu wagen.  NO WAY ohne mich. Selbstverständlich können wir nicht nur in Arkadien leben, weil das Leben so beschaffen ist, das es ein Mischverhältnis zwischen guten und bösen Kräften darstellt. Ob es der Mercedes-Fahrer ist, der meint die Vorfahrt wäre in seinem Auto eingebaut, ob es der Einkäufer im Supermarkt ist, der sich an der Kasse vordrängelt, oder Urlauber, die morgens um 6 Uhr aufstehen, um mit ihren Handtüchern die Sonnenliegen zu blockieren  ( gerade live mitgehörtes Caffeehausgespräch in Volksdorf zitierend)

Komischer Weise scheint in unserem Bewußtsein die Ikonographie und textuelle und seinsmäßige Beschreibung der Hölle und des Teufels verloren gegangen. Aber wer sich zu Lebzeiten nicht an die Regeln gehalten hat, der kommt am Ende des Tages, am Ende des Lebens in die Hölle und ob es jemals ein Ende dort gibt ist dahingestellt.

Nach meiner Kenntnis ist die Bibel nicht umgeschrieben worden, und dort kommt der Teufel alle Nas lang im AT ( Alten Testament) vor. Also hat er auch heute noch Weltgeltung.

In der Bibel gibt es viele Stellen, wo berichtet wird, dass Engel aufgrund ihrer Seinsweise den göttlichen Regeln nicht entsprechen und dann kommt es zum Höllensturz.

Hier ein Artikel zum Höllensturz.

Hier ein paar Zitate über Engel

Gibt es eine christliche Gnade für alles Böse in dieser Welt?

Hier weiterlesen.

 


Bei den Berufsalltag ist ein sehr spannendes Buch „Die Masken der Niedertracht“  ein kleines sehr interessantes und luzides Taschenbuch über die Abgründe von Tyrannen, Teufeln und Persersen. Hier der Link zum Buch

Hier ein Link zur Buchbesprechung vom Institut für Lebenskunde, Hamburg.

Hier ein Klappentext zu dem genialen Buch:

Es ist schwer, sich gegen eine Gewalt zu wehren, die weder greifbar noch beweisbar ist und die doch verletzt. Seelische Gewalt erniedrigt, nimmt die Selbstachtung, macht hilflos. Den Tätern dient sie dazu, ihr eigenes Ego zu erhöhen und ihre Gier nach Anerkennung und Bewunderung zu befriedigen.

An zahlreichen Beispielen zeigt Marie-France Hirigoyen, wie verbreitet seelische Gewalt in Beziehungen, in der Familie, am Arbeitsplatz ist, ja wie unsere gesamte Gesellschaft von dieser pervertierten Form des Umgangs durchdrungen ist. Indem sie das Thema bewußt macht, ermutigt sie die Opfer, ihrer Wahrnehmung zu trauen und sich zur Wehr zu setzen

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter