aa -Tagesimpulse neuste Gedanken-Impulse

Handystrahlung Watt/kg

Handy-Strahlung Watt
Written by Giovanni

Ein Smartphone zeichnet sich aus durch usebility – Nutzerfreundlichkeit, Sicherheit vor Hackern, Sicherheit vor Tracking – gibt es nicht – und durch Strahlungs-Intensität, rsp. Strahlungs-Armut.

Wie die Mitarbeiter von Statista im gezeigten Chart aufgetragen haben, ist das gefährlichste Smartphone, sprich Handy aus China. Wie wir schon oft an dieser Stelle geschrieben haben, ist China der Weltmarktführer für Umweltverpestung. Sowohl für die nachhaltige Verpestung der eigenen Umwelt, als auch für Produktion von Dingen, die die Gesundheit der Menschen in der Welt, sprich DEUTSCHLAND gefährden. Wie die FAZ schreibt, ist der chinesische Konzern der 4 größte Handyhersteller der Welt, link.(sommer 2018) Die Firma stellt auch Reiskocher her -das scheint deutlich nachhaltiger zu sein.

Achte auf den SAR Wert deines SMART-Phones bei der Kaufentscheidung,

sagt das Bundesstrahlenamt in Salzgitter.

Wissenschaftlich ist nicht erwiesen, in wiefern die Strahlungs-Emission  unmittelbar zu Erkrankungen des Menschen führt. Verschiedene Krebspatienten sind in den USA zumindest vor Gericht mit der Argumentation gescheitert. Das heißt aber nichts. Denn Richter können sich auch nur auf Fachgutachter stützen und die sind sich uneinig.

Klar ist aber folgende Regel, je geringer die Strahlungs-Intensität – Armut ist, um so besser ist das mobile für deine Lebens-Gesundheit.

STATISTA schreibt: „Laut Bundesamt für Strahlenschutz gilt ein Gerät mit einem SAR-Wert von 0,6 w/kg als strahlungsarm. 58 Prozent der aktuell erhältlichen Smartphones können als solche eingestuft werden. Der empfohlene oberste Grenzwert der Weltgesundheitsorganisation liegt allerdings bei 2 w/kg und damit noch deutlich über den Werten der strahlungsreichsten Geräte.“

Bisschen doof an dem Chart ist, dass nur das Apple 7 aufgetragen ist -> megaveraltet.

Wie kannst du den aktuellen SAR Wert für die SMART-Phone rausbekommen?

 

Du kannst dich aber bei unserem Bundesministerium für Verstrahlung, ähm also dem Bundesamt für Strahlungsschutz informieren, link. 

Ein Apple X hat einen SAR Wert von 0,92  ( Am Ohr)und liegt damit im Mittelfeld der Strahlen-Exposition.

Sehr wichtig sind die Hinweise, die das Bundesamt für Strahlenschutz formuliert. Hier klicken. Wir zitieren das Strahlen-Ministerium zur Strahlen-Vermeidung. Die gefetteten Zeilen sind von uns formuliert worden:

Regeln zur Strahlen-Minimierung für deinen Körper:

1. Kauf ein modernes, aktuelles  Gerät, denn die modernen Übertragungs-Techniken, Standards sind strahlenärmer!

2.Telefonieren Sie mit Headset. Das gilt für Smartphones genauso wie für klassische Mobiltelefone.

3. Surfen im Internet und E-Mails abrufen sollten Sie möglichst nur bei gutem Empfang oder über WLAN. Bei WLAN ist die Sendeleistung in der Regel niedriger als bei den Mobilfunkstandards UMTSGSM oder LTE.

4. Rufen Sie E-Mails nur bei Bedarf manuell ab.

5. Vermeiden Sie den Abruf von E-Mails, während Sie telefonieren. Wenn Sie Ihre persönliche Expositionbesonders gering halten möchten, schalten Sie den Hintergrunddatenverkehr ab.

6. Wenn Sie Ihr Smartphone am Körper tragen, achten Sie auf den vom Hersteller angegebenen Mindestabstand. Verwenden Sie ggf. das dazu mitgelieferte Tragezubehör.

7 .Achten Sie beim Surfen im Internet mit Ihrem Tablet oder Smartphone auf einen ausreichenden Abstand zum Körper. Die Exposition mit hochfrequenten Feldern verringert sich deutlich je größer der Abstand ist.

8. Achten Sie beim Kauf auf einen möglichst niedrigen SAR-Wert

9. Am besten einfach gar nicht Telefonieren! 

Informationen lassen sich ja genau so gut über  den Messanger Dienst transportieren. Was viele Frauen nicht wissen: Männer telefonieren privat eher ungern.

 

Bildrechte STATISTA, link.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter