aa -Tagesimpulse Corona

hochgefährliche Therapie COVID19

Corona Therapie
Written by Giovanni

Der unglaublich „weise“ Präsident der USA, ein leicht älterer Mensch mit dem Hang die Welt nicht wissenschaftlich zu betrachten, hat verkündet, dass er ein Malaria Mittel prophylaktisch nehmen würde gegen eine Infektion von COVID-19.

Malaria-Medikamente erhöhen die Mortalität signifikant bei COVID-19

Wie wir nun nachlesen können bei Spektrum der Wissenschaft, link, ist eine Behandlung von COVID-19 mit Hydroxychloroquin und oder mit Chloroquin absolut keine gute Idee. Die Wirkstoffe sind zur Malaria-Therpie entwickelt worden und auch nur dafür zugelassen worden. Die Mortalitätsrate, link, ist signifikant höher, als bei den Patienten, die nicht die Malaria-Mittel eingenommen haben. Zwar ist die Studie nicht gelaufen im klassischen Doppelt-Blind-Verfahren gelaufen, aber die hohe Anzahl der Patienten, n,  lässt trotzdem ein verbindliches Ergebnis formulieren. Auch die nachfolgend verlinkte Wissenschaftsseite zitiert die dpa-Meldung, dass Malaria-Medikamente nicht wirken, link.

vorschnelle, überstürzte Behandlungsempfehlungen ohne ausreichende wissenschaftliche Basis

Die Deutsche Welle weist darauf hin, dass in Brasilien der Präsident die Malaria-Mittel favorisiere und schon zwei Gesundheitsminister entlassen hat, weil diese erst handeln wollten, wenn der wissenschaftliche Beweis erbracht ist, link.  Megagefährlich und megapeinlich, wenn der Staatschef sich auf eine biochemische Wirksamkeitskette beruft, die faktisch unhaltbar ist und das Mortalitätsrisiko deutlich steigert. Zum Glück leben wir in einer Welt, die auf wissenschaftlichen Standards basiert. Nur wenn es kausale positive Wirkungsketten gibt, können wir eine Behandlungsempfehlung aussprechen. Wenn wir nicht wissen ob die Substanzklasse y wirkt, dann kann man mit Hochdruck wissenschaftliche Studien beginnen. Wenn innerhalb der ersten Studien-Monate sich herausstellt, dass die pharmazeutische Klasse x sehr positive Effekte für das Patientengut hat, dann wird diese vorzeitig abgebrochen, um auch die Kontrollgruppe von dem Medikament profitieren zu lassen und alle anderen, die auf das Medikament warten. Das gleiche gilt selbstverständlich auch umgekehrten Entwicklungen und die Notbremse wird ausgelöst, so wie es aufgrund  in den oben aufgezeigten Studienergebnissen es auch notwendig geworden ist die Behandlung mit Hydroxychloroquin und oder mit Chloroquin aufzugeben und die Prophylaxe mit diesen Substanzklassen. Vielleicht sollten auch Politiker sich deutlich mehr an dem orientieren, was die Wissenschaft sagt, wie es in Berlin sehr gut funktioniert und dann kann der Anschein der Allmächtigkeit eben eine Zeit lang mal nicht gewahrt bleiben.

off-label-use Medikamente außerhalb des definierten Indikations-Kreises

Dieser sogenannte off-label-use ist in der Medizin verbreitet, aber juristisch angreifbar, link 2018 Deutsches Ärzteblatt. Man braucht schon ein paar juristische Klimmzüge, um Medikamente außerhalb der Zulassungsgrenzen, sprich Indikation anzuwenden und sich auf juristisch halbwegs gesicherten Boden zu bewegen. Wer tiefer einsteigen möchte folge diesem Link zur Deutschen Apotheker Zeitung. In Berlin nennt das Bundesgesundheitsministerium dieses Verfahren auch „Arzeimittel-Härtefall-Programm, link, oder auch compassionate use.

Warum ist der CORONA Virus , COVID-19 Virus so gefährlich?

Einen lichtvollen Einblick über die Anderesartigkeit und Gefährlichkeit des CORONA-Virus kannst du in dem hier verlinkten Artikel bekommen.

Bildrechtrechte pixabay CC jarmoluk

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter