aa -Tagesimpulse Philosophie Psychologie Übergänge

Hoffnung

Hoffnung Sterben
Written by Giovanni

Hoffnung

Die Kunst des Hoffens

In einem hochspannenden Sammelband hat Giovanni Maio 16 Fachartikel zusammengefaßt, die sich allesamt um den Begriff der Hoffnung ranken. Speziell geht es natürlich um die Hoffnung in aussichtslosen Fällen, in denen aller medizinische Rat nicht mehr zu helfen scheint. Das Buch ist nicht ganz einfach zu lesen, weil die Autoren meist aus der geisteswissenschaftlich, professoralen Ecke kommen. Trotzdem eine klare Leseempfehlung, denn man kann sehen, dass der Begriff Hoffnung durchaus eine belastbare Kategorie im philosophisch, theologischen Sinne sein kann. Weiterhin kommen Autoren aus der Psychotherapie zu Worte.

Bildrechte pixabay CC pixaline


 

Mein kleiner, bescheidener Gedanke zur Hoffnung als Implusbeweggrund des Lebens ist, dass wir auf gar keinen Fall die Hoffnung und die Kraft fallen lassen sollten, denn egal wie schlimm die Diagnose ist, sollte man/frau mit Gedankenkraft und Kampfeswillen gegen die Krankheit anzukämpfen suchen. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass der Placeboeffekt deutliche Wirkungsspuren in der Genese von Krankheiten hinterlässt. Mit anderen Worten, ex negativo, wer nicht kämpft, hat schon gleich verloren. 

Über die Hoffnung an-sich habe ich recht erfolgreich hier geschrieben, link. 715 Menschen haben den kleinen Impuls schon gelesen.

Dennoch gilt es zu beachten, dass man trotz Hoffnungsgetragenheit Entwicklungen im Körper oftmals nicht stoppen kann. Hoffnung ist kein Siegel für das  Überleben, sondern eine optionale Chance. Nicht immer siegt die Kraft der Hoffnung.

Hoffnung könnte man auch die Welt bezeichnen, die für uns unsichtbar ist, die Welt jenseits des Vorhangs unserer Jetzt-Welt. Die Welt nach dem Tod in Gottes Reich, siehe auch hier


34827_Maio_Die_Kunst_des_Hoffens.indd

Das Buch ist im Herder Verlag 2016 erschienen und hat 349 Seiten. Hier ist es zu bestellen, link. Es kostet 19.99 €

Der erste Beitrag ist von Kardinal Lehmann geschrieben. Sein Beitrag heißt:

Gegen Hoffnung in Hoffnung – Ihre anthropologischen und theologischen Grundlagen

Als nächstes schreibt der Philosoph der Uni München Rainer Marten über

Eine Frage der Hermeneutik und Religion

Der nächste Autor Friedo Ricken bezieht sich auf zwei Leuchtsäulen der Philosophie

Überlegungen im Anschluß an Platon und Thomas von Aquin

Eberhard Schockenhoff schreibt über

Die Hoffnung auf das Reich Gottes als Antwort auf das Paradox des Menschseins.

Ingo Dalferth hat sich Gedanken gemacht zu dem Thema:

Gemeinsam Hoffen

Stephan Grätzel schreibt zum Thema

Hoffnung als transzendentales Leben

Emil Angehrn hat Gedankenströme zusammengetragen mit dem Titel

Hoffnung und Erinnerung – Zur Zeitlichkeit der menschlichen Existenz

Joachim Bolt schreibt zu den Philosophen des 19 Jahrhunderts

Gestimmtheit menschlicher Existenz bei Kierkegaard

Der Herausgeber und Arzt Giovanni Maio schreibt über

Hoffnung als Bereitschaft die Zukunft anzunehmen

Joachim Küchenhoff trägt seine Impulse in dem Beitrag zusammen

Hoffen, Leiden und Psychotherapie

Claudio Bozzaro philosophiert über

Rebellion und Liebe: Wege aus der Hoffnungslosigkeit

Hoffnung Leben

Bildrechte Hoffnung Pixabay CC aguileraevelyne

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter