aa -Tagesimpulse Gefahr Grundkonstanten

Impfstoff Versagen ASTRA

Written by Giovanni

Die STIKO, ständige Impfstoffkomission hat festgelegt, dass der CORONA Impfstoff von ASTRA nicht mehr an unter 60 Jährige Verimpft werden soll.

Auch soll der ASTRA Impfstoff nicht mehr an jüngere Menschen als 60 Jahren in der Zweitimpfung verabreicht werden. Der Tagesspiegel schreibt, dass man nach 12 Wochen auf einen anderen RNA Impfstoff ausweichen will, link.

Für die nationale deutsche Impfstrategie ist das ein Desaster, denn der ASTRA-Impfstoff war als eine der wesentlichen Standsäulen der Durchimpfung der Deutschen Bevölkerung eingeplant. Wenn nunmehr immer mehr Menschen den ASTRA Impfstoff nicht mehr bekommen dürfen qua Empfehlung, dann wird psychologisch proportional auch die ältere Alterskohorte keine Lust auf den ASTRA Impfstoff haben. Dann fragt sich als nächstes was wir mit den 100.000nden oder Millionen Impfstoff Dosen machen, wenn sie in Deutschland keiner haben möchte?

Bye the way: ASTRA heißt jetzt gar nicht merh ASTRA in Europa, sondern Vaxzervria. Aus PR Gründen ist der Schachzug nicht ganz unbegründet, aber der Sache nach ändert das nichts gegenüber den neuen Vorbehalten aus medizinischer und psychologisch-emotionaler Sicht, link Der Deutsche Bundespräsident hat sich zur Beruhigung aller mit ASTRA impfen lassen, aber der ist auch schon über 60 Jahre alt.

Dringend zu klärende Kausalzusammenhänge Impfung ASTRA

  1. So richtig klar ist mir noch nicht geworden, warum es über 30 Fälle von signifikanten Thrombose Vorkommen, mit tödlichem Verlauf durch Gehirnthrombosen nach einer ASTRA Corona Impfung bei unter 60 Jährigen gekommen ist, aber bei über 60 jährigen nicht. Hier sollte es aus der symptomatischen Beobachtung zu einer wissenschaftlichen Erklärung kommen, warum die Alterssemester weniger von solche Thrombose-Auslösungen betroffen sind, als die Menschen unter 60 Jahren. Meine These ist, dass die ältere Bevölkerung vielleicht weniger gut gemonitort wird ob der Auswirkungen von ASTRA Impfungen?
  2. Fraglich und auch wissenschaftlich zu beantworten ist, ob eine Impfung mit ASTRA im Lichte der Gesamtbetrachtung aller Fälle einen ganz überwiegenden Nutzen hat, gegenüber ein paar Krankheitsfällen. Auch bei anderen Impfstoffen außerhalb von CORNA kommt es gelegentlich zu Impfstoffschäden.
  3. Es gibt noch null Erfahrungswerte was passiert, wenn man einen Menschen mit zwei unterschiedlichen Impfstoffen behandelt. Warum gibt es hier nicht eine Studienlage, bzw. eine Schnellstudie? Schon der Abstand von 12 Wochen erscheint mir extrem lang zu sein.
  4. Wie ich schon seit Wochen und Monaten nicht nachvollziehen kann gibt es keine sichere Studienlage darüber, ob Menschen die einen zweifachen Impfschutz bekommen haben auch weiterhin ansteckend sind. Nach meiner laienhaften Hypothese müsste die Kausalität wie folgt lauten: Wer durch den Impfstoff dem Virus keine Andockmöglichkeiten mehr im Rachenraum bietet, weil die Körperabwehr super gewappnet und aufgeschlaut wurde qua Impfung, der kann auch nicht mehr ansteckend sind. Aus Berlin verlautet von der STIKO Zitat: „„Nach gegenwärtigem Kenntnisstand ist das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen.“ Jetzt entbrennt eine Diskussion, ob die Geimpften behandelt werden können wir Menschen mit einem Negativ-Test, link. Der Hintergrund der Wichtigkeit dieser Frage sind die weiterhin schlimmen Einschränkungen in den Senioren und Altenheimen, die keinerlei Erleichterungen erfahren haben im Umgang ihrer Mitarbeiter und dem Umgang ihrer Bewohner. Wenn sich nunmehr bald wissenschaftlich belegen läßt, dass die Ansteckungsgefahr durch vollgeimpfte Bewohner null ist, könnten Seniorenheime, bei einer Durchimpfung des Personals und der Bewohner, zu einer Alltäglichkeit prae Corona zurückkehren.

Die Welle der Impfungen wird immer erfolgreicher, hier weiterlesen.

Bildrechte pixabay CC Clker-Free-Vector-Images

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter