aa -Tagesimpulse Lebensführung

Ja-Sagen

Ja-Sagerei
Written by Giovanni

Wie kannst du in Deiner Lebensführung das JA-Sagen gut einbauen, ohne ein „JA-Sager“ zu werden ?

Aus dem Blog von Uwe Trevisan:

„Das Leben eines „Ja-Sagers“ ist einfach. Als „Ja-Sager“ bist du ein guter und selbstloser Mensch. Du bist beliebt, gehst Problemen aus dem Weg, stellst permanent deine eigenen Wünsche und Ziele zurück und bist dadurch nahezu nie erfolgreich. Du lebst das Leben der anderen. Es ist schließlich nicht Deine Schuld, wenn etwas nicht klappt. Ist es das was du willst? 

Dann herzlich willkommen im Hamsterrad. In den meisten Fällen geht das eine gewisse Zeit gut. Stück für Stück erhöht sich dein Stress und wenn

der Stress zu viel wird, steigt der Frust und deine Unzufriedenheit. Die Verpflichtungen nehmen überhand und führen zu Unzuverlässigkeit und zu der Gefahr der Überforderung. Du lieferst Quantität anstatt Qualität, deine Umgebung gewöhnt sich an dein permanentes „Ja“ und du hast immer weniger Zeit für deine eigenen Wünsche und Träume – deine eigenen Hobbies“

Du hast auch weniger Zeit für deinen Glauben und Deine Glaubensgemeinschaft, so unser Pastor Daniel im #HamburgProjekt.  Letztendlich ist die Ja-Sagerei auch innere Schwäche.  Die Schwäche es allen Recht machen zu wollen ist oftmals auch bei Pastoren zu finden.

Inkonsistentes Ankündigen und Handeln

Eine der Lösungsmöglichkeiten der Ja-Sagerei ist, weil man seine Lebenszeit pro Woche nicht verdoppeln kann, dass man Ja-sagt, aber nicht ja-handelt. Mit anderen Worten man handelt nicht konsistent im Sinne des Versprochenen.  „JA ich rufe dich an“ – könnte ein loser und unverbindlicher Spruch sein, mit dem man sich verabschiedet. Nur doof, wenn die Gegenseite sehr viel Wert auf den Anruf legt und er nicht geschieht, weil der JA-Sager nicht seine impliziten Zeit-Raum-Versprechungen einlösen kann.  Auch in der Ehe-Gemeinschaft ist es doppelplus unschön, wenn man verspricht um 18 Uhr zuHause zu sein und doch es oftmals nicht einhält, weil die Arbeit so viel schöne Lebenszeit frisst. Das ist zwar gut für die Gemeinschaft der Gemeinde, aber nicht gut für den Familienfrieden.

Konsistentes Ankündigen und Handeln

Die Falle der Ja-Sagerei haben wir oben eingehend beschrieben. Man überfordert sich zeitlich und ressourcenmäßig selbst und kann nur so handeln, dass man einen Teil,oder Großteil der Versprechen nicht einlösen kann. Das ist für Dich und die dich umgebenden Menschen unwahrhaftig und unschön. Es vergiftet das Umfeld und in letzter Konsequenz dich selbst. Man kommt in einen Feuerlöschmodus, so Pastor Daniel, anstatt die Dinge im Vorwege zu Durchdenken.  Das kenne ich aus meiner Berufspraxis allzugut.  Es entstehen kleine Feuer, die man hätte gar nicht entstehen lassen müssen, wenn man sich zeitlich gut sortiert den Problemstellungen angenähert und diese geformt hätte.  Wer genauso handelt, wie er es angekündigt hat, der hat eine wundervolle Charakter-Eigenschaft. Man nennt das INTEGRITÄT.

Was sind Integritäts-Kosten?

Man könnte auch formulieren, die Integritäts-Kosten entstehen durch die Abfuhr von Anfragen und Bedürfnissen von anderen Lebenszusammenhängen. Integrität ist eine Eigenschaft, die wir alle anstreben sollten. Diese Kosten implizieren den Preis, den man für seine Wahrhaftigkeit zahlen muss.  Man muss sich abgrenzen von den tausendundeinen Möglichkeiten, die die Netzwerke bieten und unsere überbordende Lebenswelt in der Großstadt. Wir können dann eben nicht everybodys darling sein, wir können dann nicht der allseits Beliebte sein, sondern nur der Segler, der klare Anweisungen an seinen Steuermann erteilt.

Bestärkungen von JA Worten

Natürlich ist es sehr gut und förderlich für eine Lebensgemeinschaft, insbesondere die Ehe, wenn man sein einmal gegebenes JA-Wort auch verfestigt und das JA erneuert.  Das macht man aber nicht holzfällerartig indem man sich hinstellt und das eichhörnchenhaft wiederholt, sondern man zeigt die Bekräftigung des Ja-Wortes durch die Erfüllung von Wünschen der Lebens-Partner-Seite, der Ehefrau und des Ehemannes.   Bekräftigungen von JAs  sind keine unnützen, redundanten Bewegungen der Seele, sondern Stärken die Ehe und den Zusammenhalt.

Wiki schreibt über Integrität:

Integrität ist eine ethische Forderung des philosophischen Humanismus nach möglichst weitgehender Übereinstimmung zwischen den eigenen Idealen und Werten und der tatsächlichen Lebenspraxis.

Persönliche Integrität ist die fortwährend aufrechterhaltene Übereinstimmung des persönlichen Wertesystems und der persönlichen Ideale mit dem eigenen Reden und Handeln. Grundlage des Wertesystems ist eine religiös, politisch oder humanistisch begründete Ethik. Ein integrer Mensch lebt und handelt in dem Bewusstsein, dass sich seine persönlichen Überzeugungen, Maßstäbe und Wertvorstellungen in seinem Verhalten ausdrücken. Persönliche Integritätist als Treue zu sich selbst gekennzeichnet worden. Sie achtet aber ebenso die Integrität und Würde der Mitmenschen und strebt danach, diese nicht zu verletzen. Im Gegensatz zu integer bezeichnet korrumpierbar eine Person, die sich in ihrem Verhalten nicht von eigenen Werten und Prinzipien, sondern von Drohungen und/oder Verlockungen durch äußere und innere Einflüsse leiten läss

Abgrenzung von Ja-Sagen zum Nein-Sagen

Siehe auch die Predigt von dem Theologen Daniel in der Woche zuvor über die NEIN-Sagerei, link.

Was schreibt die Presse über die Ja-Sagerei?

In NEON kannst du auch einen hübschen Text über die Ja-Sagerei lesen, link.

Bildrechte Conny Jenckel, Hamburg, 2018

Ja-Sagerei

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter