aa -Tagesimpulse neuste Gedanken-Impulse SCHULD

Kriegsende 8.5.

Kriegsende
Written by Giovanni

Die Deutsche Nation gedenkt dem Kriegsende des zweiten Weltkrieges. In Russland wird dieser Tag übrings Victory-Day, Siegestag genannt. Klar der National-Stolz muss bedient werden.

Gedanken zum Kriegsende am 8.Mai 1945

Die Deutschen können sich eigentlich schon bedanken bei den Siegermächten, dass sie befreit worden sind von dem österreichischen Demagogen, der mit einem extrem effizienten Manipulationssystem und einer Reihe von hochintelligenten Manipulatoren und neuen Massenmedien eine ganze Nation in den ethischen und rechtlichen Abgrund gesteuert hat. Das nach wie vor völlig unbegreifbare ist, wie das eigene Moral-Korsett durch die Manipulationen völlig aufgelöst werden konnte.  Dazu sind in den letzten 75 Jahren viele Bücher geschrieben worden, wie z.B. „Deutschlands willige Vollstrecker“, link.. In meinem Jura-Studium habe ich von Prof. Wolfgang Schild gelernt, dass juristisch systematisch sich auch die Manipulatoren der NAZIS vor 90 Jahren viel Mühe gegeben haben die Prozesse rechtskonform erscheinen zu lassen. Dazu hat man das schöne Rechtssystem, was sich seit über 100 Jahren in Deutschland ausdifferenziert hat unterhöhlt und ethisch moralisch sinnentleert.  Auch inhärente Gesetze, die der Willkür durch offene Regelungen Tür und Tor öffnen sind Gesetze in den Augen der Laien und in den Augen der verblendete Verwaltungsorgane und in den Augen des Volkes, das Anfangs die Zielrichtung des mörderischen Unterfangens nicht begriffen hat. Die Wannsee-Konferenz 1942 war der geistige und verwaltungstechnische Abgrund und Kulminationspunkt eines Volks-Mord-Komplotts gegen ein ganzen Volk mit dem Titel die „Endlösung der Judenfrage“, link.

„Der 8. Mai 1945 brachte uns die Befreiung von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft“ Helmut Schmidt- Bundeskanzler

Zu diesem Thema sei die Leseempfehlung ausgesprochen „Deutschlands furchtbare Juristen“. Hier eine Rezension im Perlentaucher, link. Das Deutschland der Kaiserzeit hätte sich neu sortieren sollen in der Demokratie. Nach 13 Jahren (1920-1933) war das Volk dermaßen von der Weltwirtschaftskriese und den Reparationszahlung an die Siegermächte und den unendlichen Diskussionen im aufgespaltenen Reichstag zerfleddert, dass sie sich freifwillig in eine Mörder-Diktator begeben haben. Die Mörder-Diktatur bezieht sich sowohl auf die sozialen Verhältnisse dem Menschen und Volksgruppen innerhalb Deutschlands und die Einstellungen und Umgangsformen gegenüber anderen Völkern. Einen ganz lichtvollen Artikel kannst du in der ZEIT lesen zum Thema die „Enthöhlung der Weimarer Demokratie“ hier klicken.  Der Artikel zeigt gut auf, dass die NAZIS de jure auf dem Papier die Demokratie nicht abschaffen wollten. „Selbst in KZs wurden Wahlkreise eingeführt„. Faktisch war die Demokratie in der NAZI-Zeit  aber eine gigantische, sinnentleerte Show, weil der politische Gegner entweder im Kerker sass oder im KZ und die Abstimmungsergebnisse massivst manipuliert worden sind. Außerdem wurde das Volk verführt durch die massenpsychologischen abgefeimten Großereignisse, die durch die modernen Medien, Radio insbesondere in jedes Wohnzimmer übertragen werden konnten und damit pandemieartig für eine geistige Infizierung des Volkes sorgte.

Psychiatrische Betrachtung eines Mördersystems

Warum hat eigentlich damals kein Arzt, Psychiater erkannt, dass der Österreicher Hitler unter einer gut verbrämten Form von  Größenwahn gelitten hat?  Spektrum definiert Größenwahn hier. Das fiktionale Gewäsch des „1000-jährigen Reiches“ würde doch jeder ernst zunehmende Psychiater unter die Kategorie Wahn subsumieren, link.  Auch die Gedanken-Absurdität eines „Herrenvolkes“ war im 20. Jahrhundert sicherlich nicht common sense im Deutschen Volk, link. Hier eine Quelle wissenschaftlicher Natur zum Größenwahn, link.  Auch die absolut passende Einordnung von Hitler  als  Psychopath ist eine treffliche Beschreibung des Persönlichkeitsbildes.  Eine Definition von Psychopath zeigt uns dieser link. Dass die Beantwortung der Verführung des Deutschen Volkes nicht an einer Person festgemacht werden kann zeigt auch die Masse an wissenschaftlichen Historiker-Büchern und Psychologen-Experimenten, die versucht haben den massiven Sittenverfall in Deutschland zu erkunden und das seit über 70 Jahren.

Wie konnte es möglich sein, dass man seine eigene Moral-Urteile völlig überging, vergaß und sich als auserwähltes Volk fühlte?

Vielleicht war das Konzept der NAZIS so erfolgreich, weil der Kleinbürger „endlich“ in seiner Wertigkeit erkannt wurde und daraus abgeleitet sich legitimiert fühlte alle natürliche Moral über Bord zu werfen. In dem unten genannten Bericht der ZEIT Z wird aufgezeigt, dass selbst kurz vor Kriegsende eine U-Bahnstation, die als Lazarett diente, von den NAZI-Schergen gesprengt wurde und damit tausende Menschen ermordet worden sind und das waren nicht der Kriegsgegner, sondern Berliner.  Eine systemisch aufgesetzter Größenwahn der Selbst- Nobilitierung und Allmachtsphantasie, link, der zum schlimmsten und größten Krieg aller Zeiten geführt hat und zur Ermordung von Millionen Juden.

„Der achte Mai war ein Tag der Befreiung“, sagte der ehemalige Bundespräsident von Weizäcker 1985

Kriegsführung war über Jahrhunderte in Europa ein Mittel, um irgendwelche Emotionen zu bedienen, oder wegen Religionskonflikten oder um MACHT zu stärken. Expost ist Deutschland zurecht verurteilt worden einen Angriffskrieg im 2. Weltkrieg geführt zu haben, der am 1.9.1939 begann und am 8.5.1945 endete, link.

Letztendlich hat der zweite Weltkrieg viele Millionen Tote zu verzeichnen –  in Deutschland und an der Front-  und viele Millionen Tote in der ganzen Welt. Das DRK hat gerade, 7.5.2020, verkündet, dass es den Suchdienst nach vermissten Menschen in 2021 einstellen wird, link.  Statista schreibt, dass im zweiten Weltkrieg ca 70 Mio. Menschen umgekommen sind. Davon 24 Mio. Soldaten und Menschen alleine in der Sowjetunion. Wie es den Deutschen in Berlin ergangen ist kurz nach dem Kriegsende im Mai zeigen die eindrücklichen Fotos in der ZEIT, die ein sowjetischer Kriegsfotograf nach Kriegsende aufgenommen hat, link.

Zeitzeugenbericht der FAZ zum Kriegsende

Kriegsende Bunker

Völkermord am Jüdischen Volk

Zusätzlich sind noch die 6-7 Millionen Juden zu nennen, die der Mörderstaat unter Hitler und seinem System brutalst hat mit industriellen Methoden ermorden lassen.  Eine Schuld, die die Deutschen nie abtragen können. Da nützt auch die lapidare Schutzbehauptung von Helmut Kohl nichts, der sich von Verantwortung reinwaschen wollte mit dem dumpfen Satz: „Ich habe die Gnade der späten Geburt„. link zum Spiegel

Völkermord Juden -Kriegsende

Große Gedenkfeier 2020 in Berlin  wegen Corona abgesagt

Heute am 8.5.2020 sollte eigentlich in Berlin ein internationaler Staatsakt zur Feier des Weltkriegsendes stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie ist der Staatsakt aber abgeblasen worden und es gibt nur noch eine kleine Versammlung in Berlin, die dem Ende des 2. Weltkriegs gedenkt.  In Deutschland wird diskutiert, ob man diesen Tag nicht zum Feiertag erheben sollte. Außerdem wird in der Debatte um die Erinnerungskultur auch diskutiert, wann genau jetzt der Zusammenbruch des 3. Reiches zu fixen ist, link. In Berlin feiert auch eine russisch orientierte Gruppe ihren eigenen Siegestag über die Deutschen.

Kriegsende Mai 2020

Gedenkfeier des Volksbundes in Hamburg zu Kriegsende

Die letzten Jahre wurde auf dem Friedhof Ohlsdorf regelmäßig eine Gedenkstunde mit dem diplomatischen Chor abgehalten zum Kriegsende. Organisiert hat die Veranstaltung der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, hier ein paar Bilder einer Gedenkstunde zum Kriegsende vor 2017, link.  Ich durfte auch immer einen Kranz niederlegen im Namen des GBI.

STATEMENT der SPD Berlin zum Kriegsende 2020

Die SPD Spitze schreibt in ihrer großen Rundmail:

„75 Jahre Frieden in Europa sind alles andere als selbstverständlich. Auf unserem Kontinent war Krieg selbstverständlich. Heute ist es der Frieden. Die Wahrung des Friedens bleibt die wichtigste Aufgabe für uns. Frieden kommt nicht von selbst, er bedarf unseres aktiven Einsatzes – vor allem, wenn wir auf das Elend von Millionen von Menschen schauen, die vor Krieg, Terror und Gewalt weltweit auf der Flucht sind

Der 8. Mai 1945 war eine Befreiung für Deutschland und die Welt. Der 8. Mai ist kein Tag für Revanchisten, kein Tag für Alt- und Neu-Nazis, kein Tag für Stalinisten: Er ist ein Feiertag der Befreiung und damit auch ein Tag der Dankbarkeit – an die Befreierinnen und Befreier, aber auch an die, die in Deutschland Widerstand geleistet haben – unter ihnen viele mutige Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten.“

„.

Bildrechte pixbay CC  MichaelGaida;  iamanilozturk  ( KZ Gedenkstätte Auschwitz)

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter