aa -Tagesimpulse Gedankenfalle

kritische Quellenprüfung

Insbesondere bei der Ursachenforschung zum China-Virus COVID 19 werden extrem viele absurde Theorien aufgestellt, die nicht wissenschaftlich überprüft wurden. Auch krasse Verschwörungstheorien werden in den „Sozialen Medien“ verbreitet.

Kritische Quellenprüfung

Faktenprüfer in NGOs

Es gibt allerdings NGO Unternehmen, die sich auf die Fahnen geschrieben haben echte Fakten zu prüfen. Unter anderem ist zu nennen Correktiv, link. Correktiv arbeitet für Facebook habe ich heute, 12.5.2020 bei der FACEBOOK Facebook Open House  Zoom-Meeting gelernt. Facebook arbeitet nur mit zertifizierten Faktencheckern zusammen. Auch gibt es einen Faktenchecker vom Bayrischen Rundfunk. Die haben sich Faktenfuchs genannt, link.

Corona-Falsch-Meldungen – Infodermie

Infodemie Prof Drosten aus Berlin kritisiert scharf die frei erfundenen Behauptungen von Ärzten und selbsternannten Experten in seinem Podcast vom 12.5.2020, link. Prof Drosten fordert von den „Sozialen Medien“ so einen Gedankenmüll zu löschen, oder von der breiten Öffentlichkeit auszuschließen. Prof. Drosten weist daraufhin, dass man nur dann Experte ist, wenn man aktuell genau an einen spezifischen Virus forscht. Forschen heißt nicht nur ein Labor zu betreiben, sondern sich auch ständig mit der weltweiten Forschungsliteratur zu beschäftigen. Experte ist nicht, wer einmal Professor war und dann eine Wahrheit zu verbreiten sucht, die von der sientific community, link abgewiesen worden ist. Prof. Drosten“  Mir ist es wirklich peinlich zu sagen, dass ein ehemaliger Professor für Virologie x in einer Talkshow verkündet es mit aller Deutlichkeit als nicht haltbare These zu klassifizieren“.

Auch Twitter will jetzt mehr die Fake-News löschen, hier weiterlesen.

Der Tagesspiegel hat im November auch 10 Punkte herausgearbeitet, wie man mit der tendenziösen Medienberichterstattung umgeht. Hier weiterlesen. Insbesondere Italien scheint Vorreiter zu sein für tendenziösen Meinungs-Journalismus und die Pest weitet sich aus, meint der Autor im Tagesspiegel.

Wie wir selbst kritisch Quellen prüfen

Bei hoch-komplexen Kausalzusammenhängen, wie dem CORONA-Virus ist es schwer für den Laien die Fakten zu überprüfen.

  1. Allerdings kann man immer alle Quellen prüfen auf die Expertise der Experten schauen, die eine These formulieren.
  2. Auf den eigenen gesunden Menschenverstand vertrauen.
  3. Immer sollten wir bei Quellen fragen: Cui Bono – wem nutzt es? , link.(Es gibt genügend PR-Agenturen, die versuchen ihre Botschaft in der Medienwelt zu platzieren.)
  4. Man trage möglichst viele hochwertige Quellen zusammen. Wenn eine größere Mehrheit von gewichtigen Quellen die These x vertritt, gibt es einen guten Grund zur Annahme, dass es die Wahrheit ist
  5. Bei Neuland-Fragestellungen kann es sein, dass es aufgrund des aktuellen Forschungsstandes keine plausible Wahrheit gibt.
  6. In der Rechtswissenschaft muss man sich an die Urteile der höchsten Gerichte halten und nicht auf die Untergerichte vertrauen. Schon gar nicht kann man auf die Einzelaussage eines einzelnen Jura-Professors vertrauen. Es gibt aber die herrschende Lehre, dass heißt den Stand der Wissenschaft.

Bezüglich der CORONA COVID-19 Quellenlage, haben wir hier eine Zusammenstellung von verschiedenen Quellen vorgenommen, link. Sehr lesenswert zu dem Thema Quellenwertung und Quellen-Beurteilung haben wir basierend auf  einer Vorlesung an der Uni Hamburg einen Beitrag geschrieben, link. („Über die Wahrheit im Journalismus“)

Insbesondere Punkt 5 sollte man auch beachten. Wenn man sich den CORONA Podcast von Prof Drosten anhört über die Testverfahren der CORONA kann man gut nachempfinden, dass es keine klare Wahrheit gibt, weil die Wissenschaftler selbst noch nicht so viele Wahrheiten erforscht haben, link.

Klassische Aufgabe von Qualitäts-Journalismus

Auch wenn es eigentlich selbstverständlich ist, so gehört es zu den Kernaufgaben des Journalismus, dass man ein kritisches Quellenstudium durchführt mit einer eigenen Recherche.  Leider übernehmen heute viele Medien die Meldungen, die von seriösen Nachrichtenagenturen produziert werden, wie der dpa. Wir zitieren aus Ziffer 2 des Deutschen Pressecodex:

Recherche ist unverzichtbares Instrument journalistischer Sorgfalt. Zur Veröffentlichung bestimmte Informationen in Wort, Bild und Grafik sind mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen und wahrheitsgetreu wiederzugeben. Ihr Sinn darf durch Bearbeitung, Überschrift oder Bildbeschriftung weder entstellt noch verfälscht werden. Unbestätigte Meldungen, Gerüchte und Vermutungen sind als solche erkennbar zu machen.“ Link zum Deutschen Pressekodex.

Auch bei der BILD-Zeitung werden selbstverständlich Meldungen überprüft und recherchiert. Wenn Quellen nicht verifiziert werden können, dann sollte der Chefredakteur den Artikel nicht veröffentlichen. Insbesondere einige Zeitungen und Zeitschriften, die sich nicht an das Recherche-Gebot halten, fallen durch falsche Überschriften bei Facebook auf, die Klicks hervorbringen sollen, die aber bewusst schief formuliert sind. Einer der Kandidaten aus dem Print-Bereich fängt mit F an. Facebook hat sich auf die Fahnen geschrieben, dass extrem falsche Titel in der Gemeinschaft nicht gewünscht werden, hier ein Statement von FACEBOOK, link.

Nachdem wir viele gute Quellen gefunden haben, sollten wir sie diskursiv und hermeneutisch auslegen. Die Hermeneutik ist ein gutes Tool der Geisteswissenschaft, um sich dem Wahrheitsgehalt zu nähern.

ungesicherte Quellen-Grundlage

Tatsächlich nutzen Medizin-Professoren auch Quellen, die nicht wissenschaftlich plausible Daten liefern.  Unglaublich, dass daraus Artikel in THE LANCET entstanden sind, die auf gigantischen Datenpools von angeblichen CORONA-Patienten basierten, die höchstwahrscheinlich komplett fingiert und ausgedacht worden sind. (Quelle Deutschland-Funk Wissenschaft Aktuell,link, und Spektrum der Wissenschaft, link, vom 14.6.2020). Die FAKE-Quellen haben dazu geführt, dass die Forschungsarbeiten weltweit an wahrscheinlich probaten Kandidaten zur COVID-19 Bekämpfung gestoppt worden sind. Unglaublich was passieren kann, wenn man sich im forschenden Neuland sich bewegt und nicht beachtet, dass es viele, viele Mienen geben kann, die Forschungsergebnisse komplett in die Luft jagen kann. Hier konnte man schon mit unserer Regel 2, siehe oben, ableiten, dass irgend etwas faul im Staate Dänemark, Shakespear, sein musste. Mit einer zwei-Mann-Firma kann man solche gigantischen Datenpools weder schaffen noch verwalten, sagen heute Experten für Datenpoole.

Text-Roboter verseuchen die Welt mit bullshit

Wie wir in einer wissenschaftlichen Studie voller Erstaunen feststellen, sind auf Twitter Millionnen von Tweets erkannt worden, die ausschließlich zur Desinformation und System-Destabilisierung von Robotern in diesen Newskanal geschrieben werden. Insbesondere angesichts der CORONA -Unwissenheit der gesamten Laien-Bevölkerung nutzten die FAKE_News-Interessierten diese noch-Rate-Phase aus und posten 200 Millionen FAKE News über Corona und seine Herkunft. Eigentlich kann man schon von einer zweiten Stufe sprechen, denn die künstliche Intelligenz lässt die Text-Roboter, FAKE-Poster recht natürlich erscheinen, so dass einfach gestrickte Menschen diese gar nicht als FAKE-Roboter enttarnen können. Hier klicken zum Quell-Artikel.

Staatlich gesteuerte FAKE-News

fake-news

Auch wenn wir in unserem Gedankenraum einer tendenziell positiven Lebenseinstellung nicht von dem Bösen ausgehen, so sollte man das Kriegsfeld Nachrichten-Produktion und Nachrichtenwerte nicht unterbewerten. Staatliche Propaganda „Informanten“ unterwandern das System von wahrhaften Neuigkeiten und Nachrichten-Agenturen.  Ehrenhafte Nachrichtenagenturen, wie dpa, eine der größten weltweit oder REUTERS  bürgen für Qualität und geprüfte, sprich quergescheckte Nachrichtenquellen. Wenn es um Berichte aus Syrien geht, dann kann man auf die  Syrian Observatory for Human Rights (SOHR) zurückgreifen, weil die sich dem Journalistischen Qualitäts-Siegel der Quellenprüfung unterstellt. Eine Nachricht muss von drei unabhängigen Quellen bestätigt werden,link.

Wie wir nunmehr von TWITTER erfahren haben, sind sagenhafte 170.000 TWITTER Accounts aus China gesperrt worden, die in einem gigantischen untereinander verzahnten und untereinander aufeinander Bezug nehmend FAKE-News in die Welt streuen und damit ein scheinbar konsistentes Lügen-Gebäude erschaffen haben. Wahrscheinlich ist, dass bei dieser furiosen Desinformations-Maschinerie auch Textroboter eingesetzt werden. (Quelle Handelsblatt vom 13.6.2020, link)

Wir lernen einmal mehr:  Trau-SCHAU- WEM  und unterstelle im Zweifel, dass es auch ein perfider Manipulations-Versuch von Interessenverbänden, oder Staatsmedien sein kann.  Nicht zuletzt hat die Nachrichtenagentur von K. Diekmann im Auftrag von großen Wirtschaftsverbänden versucht die CORONA Ergebnisse aus NRW möglichst interessengesteuert in der Deutschen Medienlandschaft zu platzieren. Es gibt einen Streit zwischen dem Kommunikationsverband und der Diekmann-Agentur, ob es sich hier um transparente Kommunikation handelt oder Manipulation.

Etwas schärfer formuliert:  Staaten nutzen Desinformations-Agenturen um den Krieg in der Medien-Welt positiv zu trimmen, zu beinflussen, oder auch nur in die intendierte Richtung zu steuern.  So ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass im letzten USA Wahlkampf von staatlichen Regierungs-Stellen Manipulationen bei FACEBOOK und TWITTER vorgenommen wurde.  Wie es beim derzeitigen Wahlkampf um die Einflussnahme bestellt ist bleibt zu prüfen.

Bildrechte pixbay CC  aranha;  geralt

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter