aa -Tagesimpulse neuste Gedanken-Impulse Technik

langes Autoleben

Autoleben
Written by Giovanni

wie schaffst du es, daß dein Auto möglichst lange am Leben bleibt?

1. Rücksichtnahme auf die Physik

1.1. Kaltstart im Winter

wenn es kalt ist, und du dein Auto nicht in einer schönen geheizten Tiefgarage parken kannst, dann beachte, dass Motoren als Lebensspender des Autos eine Aufwärmphase brauchen, wie jeder Mensch beim Sport auch.  Mit anderen Worten beachte den Drehzahlmesser und lass ihn nicht über 3000 Umdrehungen pro Minute drehen, denn auch wenn man es nicht glaubt, Motoren unterliegen den Gesetzen der Physik und schätzen es nicht wenn man rücksichtslos mit ihnen umgeht. Deren Teile sollten sich langsam erwärmen.

1.2. Kurven

Wenn du wie ein Rennfahrer, oder wie ein Busfahrer in Rom, versuchst mit möglichst hoher Geschwindigkeit um die Kurven zu fahren, dann solltest du dich nicht wundern, wenn dein Fahrwerk dadurch überbelastet wird und eher verschleißt.

1.3. Ampeln und Bremsen

Insbesondere im Stadtverkehr mit den „Millionen“ von Ampeln solltest du versuchen vorhersehend auf die roten Ampeln zuzusteuern, im ausgekuppelten Zustand auf die Ampel zurollen und nicht die Bremsen über Gebühr zu benutzen.

2. Pflege und Wartung in der Werkstatt Deines Vertrauens

Da der Motor und seine anderen Lebensorgane der täglichen Abnutzung unterliegen solltest du öfters mal unter dem Motorhaube schauen und den Ölstand checken und den Wasserstand.   Bei neuen Autos sollte zu erwarten sein, dass sie kein Öl verbrauchen und der Wasserstand immer gleich bleibt.  Je älter dein Auto ist, desto eher sind die Systeme nicht mehr gänzlich abgeschlossen und verlieren Flüssigkeit. Ein Körper ohne Blut und Lymphe funktioniert nicht und ein Auto mit zuwenig Öl ist nicht nur unglücklich, sondern es kann auch zu heftigen Motorschäden kommen.

Deswegen immer hübsch die Wartungsintervalle beachten und insbesondere die Ölwechsel regelmäßig durchführen lassen.

Warum muß man überhaupt einen Ölwechsel machen lassen?

Im Motor findet der sogenannte Mikroabrieb etwa zwischen Kolben und Zylinder statt. Diese kleinen Metall-Partikel gelangen so ins Öl.  Durch Verbrennungsrückständen des Motors lagern sich im Öl Stoffe ein, die ihn nicht mehr in Gänze leistungsfähig machen. Durch die Verunreinigungen nimmt die Reibung im Motorraum zu, was die Lebensdauer des Motors deutlich schwächt durch Materialverschleiß.

Die Ingenieure haben gegen die Verunreinigungen eine Säuberungsmaßname eingebaut, die über eine überschaubare Zeit auch gut wirkt: der Ölfilter. Der Ölfilter besteht aus vielen kleinen Poren und säubert das Öl von Rückständen. Wie bei einem Mülleimer reichern sich die Poren mit der Zeit mit Schmutzstoffen an und so muß der Ölfilter immer mit ausgetauscht werden bei einem Ölwechsel.  Wenn du tief eintauchen möchtest in die Physik der Ölfiltration, kannst du das tun mit folgendem link.

Autoleben Ölfilter

Die Allianz schreibt über die Notwendigkeit des Ölwechsels: link

Öl übernimmt 2 wichtige Aufgaben im Motor: Zum einen schmiert es den Motor, damit er rund läuft, zum anderen kühlt es die Kolben, Ventile und Zylinder.

Motoröl enthält Zusatzstoffe, sogenannte Additive, die seine Leistungsfähigkeit verbessern. Damit das Öl seine Aufgaben im wahrsten Sinne des Wortes reibungslos erfüllen kann, dürfen diese Additive nicht abgenutzt sein. Sonst kommt es zu einer Anreicherung von Metallpartikeln im Öl. Diese Abnutzung schreitet leider mit jedem Kilometer voran. Dadurch verschlechtern sich die Schmiereigenschaften, die Wärme wird nicht mehr umverteilt und die Ventile werden schneller abgenutzt. Das Ende vom Lied ist dann Motorschaden!

Wann solltest du einen Ölwechsel durchführen lassen?

15.000 bis 40.000 Kilometer. Genaue Zahlen dazu stehen im Bedienerhandbuch Ihres Autos. Wer durchschnittlich viel fährt, also 10.000 bis 15.000 Kilometer pro Jahr, sollte etwa alle 1,5 bis 2 Jahre zum Ölwechsel.

 

Deswegen von Zeit zu Zeit eine Motorwäsche durchführen lassen

Deswegen spätestens alle 50.000 Kilometer die Zündkerzen austauschen lassen.

Angeblich sollen moderne Zündkerzen völlig verschleißfrei sein.  Zumindest für Autos, die etwas älter sind, gilt, dass man Zündkerzen tauschen muss.

Logischer Weise gibt es Zündkerzen nur bei Benzinmotoren, denn Dieselmotoren sind sogenannte Selbstzünder. Wiki schreibt: Ein Dieselmotor ist ein Verbrennungsmotor, der nach dem 1893 von Rudolf Diesel erfundenen Verfahren arbeitet. Charakteristisches Merkmal ist die Selbstzündung des eingespritzten Kraftstoffes mittels der Verbrennungsluft, die durch Komprimieren erhitzt wird.

Bildrechte: Wikipedia:  Ralf Schumacher, Dresden SchumacherDresden

Wartung der Klima-Anlage deines Autos

Da alle beweglichen Teile einer Abnutzung unterliegen gilt das auch für den Kreislauf Deiner Klimaanlage.  Die muß regelmäßig überwacht werden und die Kühlflüssigkeit ausgetauscht werden.  Näheres weiß Dein Auto, weil im Motorraum sich garantiert ein Schild befindet, wann der nächste Wartungsintervall ist.

Wartung der Bremsen Deines Autos

Bremsen sind ein weiter Baustein deines Autos, die im direkten Verhältnis überproportional abgewetzt werden, je mehr du dich im Stadtverkehr bewegst. Wenn du immer zwischen Berlin und Hamburg auf der Autobahn pendelst, werden zumindest die Bremsen kaum in Anspruch genommen, es seie denn es ist mal wieder Stau.  Zu Bremsen und deren Wesenheit haben wir schon an anderer Stelle publiziert, hier klicken.  Die Bremsen unterliegen einem sehr großen Verschleiß, weil sie die kinetische Energie, die durch die Verbrennung und Kraftentfaltung im Motorraum wieder vernichten müssen. Das geschieht in physikalischer Betrachtung durch die Rückverwandlung der Bewegungs-Energie in Wärme-Energie.  Dieser Transformationsprozess ist aber nicht verschleißfrei, sprich kostenlos möglich. Bei jedem Bremsvorgang verschleißen erst die Bremsklötze und mittelfristig auch die Bremsscheiben. Also muss bei jedem Wartungsintervall auch der Zustand der Bremsen gecheckt werden.

Wichtig ist zu wissen, dass es nicht nur die Bremsen den vier Füßen Deines Autos gibt, die der Abnutzung unterliegen, sondern auch die sogenannte Bremsflüssigkeit. Auch die Bremsflüssigkeit muss in regelmäßigen Abständen getauscht werden. 

Autobild schreibt: „klassische Bremsflüssigkeit auf Glykolbasis. Sie kann Wasser, das ins Bremssystem eingedrungen ist, aufnehmen und lösen. Diese hygroskopische Eigenschaft ist es, deretwegen die Bremsflüssigkeit regelmäßig alle zwei bis drei Jahre gewechselt werden muss. Andernfalls könnte das in ihr gelöste Wasser bei starker Erhitzung zu Bläschen verdampfen und damit die Übertragung der Bremskraft gefährden. Außerdem fördert das gelöste Wasser die Rostbildung in der Bremsanlage

Wartung deines Autos: Reifen

Die Reifen deines Autos müssen aus Sicherheitsgründen die nötige Profiltiefe aufweisen. In § 36 II Straßen-Verkehrszulassungs VO steht:

Das Hauptprofil muss am ganzen Umfang eine Profiltiefe von mindestens 1,6 Millimeter aufweisen; als Hauptprofil gelten dabei die breiten Profilrillen im mittleren Bereich der Lauffläche, der etwa 3/4 der Laufflächenbreite einnimmt.“

Wie checke ik einfach die Profil-Tiefe meiner Reifen?

Die Netzseite  Bussgeldkatalog schreibt, link:

Nimm eine 1-Euro-Münze als Tiefenmesser.  Hintergrund: der goldene Rand der 1-Euro-Münze ist exakt drei Millimeter breit ist. Wenn Sie solch eine Münze in die Mitte des Reifenprofils halten, müssen Sie darauf achten, ob der Goldrand noch sichtbar ist oder schon in der Bereifung verschwindet.

Ist ein Teil des goldenen Rands jedoch sichtbar, sollte man schnell zur Werkstatt fahren .

By the way:  du brauchst nicht zwangsläufig Sommer und Winterreifen fahren.  Du kannst auch mit Ganz-Jahres-Reifen unterwegs sein. Bei Autoreifen gibt es Premium Hersteller  wie Goodyear und Billig-Hersteller. Es gibt auch Recycling-Reifen. Lass dich von der Autowerkstatt deines Vertrauens beraten oder schau in die ADAC Hefte, die regelmäßig Auto-Reifen-Tests vorstellen und durchführen in ihren eigenen Test-Zentren. Hier klicken, für den ADAC Reifentest

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter