aa -Tagesimpulse Übergänge

Mexikanisches Totenfest

Das mexikanisches Totenfest- Día de Muertos (auch Día de los Muertos) erfreut sich in Hamburg zunehmender Beliebtheit.  Wie man auf dem Ohlsdorfer Friedhof hört, sind zu der Veranstaltung auf dem Ohlsdorfer Friedhof im Bestattungsforum über 1000 Menschen gekommen.  Kuratiert wurde die Veranstaltung von Frau Dr. Scherres, Führungskraft bei den Hamburger Friedhöfen AöR.  Frau Dr. Scherres ist Völkerkunderlin, oder neudeutsch Anthropologin. Spannend an dieser Wahrnehmung in der Öffentlichkeit ist, dass die Menschen sich mehr für diese mittelamerikanischen Rituale interessieren und vielleicht auch ihre eigenen Vorstellungen aufbohren und  weiten, um ihre eigenen Trauerfeiern nicht als tiefstmögliche Betrübnis zu begreifen, sondern als natürlichen Teil des Lebens, dass dann auch einen Freibrief ausstellt aus der unhintergehbaren Tatsache der Endlichkeit eine Totenfest zu gestalten.  Das Totenfest in Mexiko wird zu Ehren der Toten begangen, um ihnen zu gedenken und sie Teil haben zu lassen an der diesseitigen Welt und vice versa. Analogon zum mexikanischen Totenfest in der christlichen, evangelischen Glaubenstradition in Europa ist der Totensonntag, link.

Auch im Völkerkundemuseum wurde am 2.11.2019 eine gigantische Party zum Tod veranstaltet. Damit du einen Eindruck gewinnen kannst, zitieren wir aus dem Veranstaltungsprogramm des umfirmierten Museums, dass sich jetzt MARKK nennt, link. Unterstützt wurde die Ausstellung von Mexikanern, die sich in einem Verein organisiert haben, der sich CIMA nennt, link.

Aus dem Veranstaltungsprogramm des Völkerkundemuseums zu mexikanischen Totenfest:

Bienvenidos zum Jubiläum des Mexikanischen Totenfests im MARKK: Zum 25. Mal feiern Lebende und Verstorbene ein Wochenende im Museum! Ab dem 22. Oktober kann der Altar im MARKK bereits besucht werden. Am 2. und 3. November können Sie einen kleinen Kunsthandwerkmarkt besuchen, mexikanische Köstlichkeiten probieren oder der Comiclesung „Sterben ist echt das Letzte“ von Eva Müller lauschen. Am Samstagabend tritt die Band Mariachi Sol Azteca auf – sichern Sie sich schnell ein Ticket! Am Sonntag warten Kinderangebote auf die jungen Besucher*innen.

In Kooperation mit dem CIMA e. V.

Programm Samstag 2. November 2019

14 Uhr | Restaurant und Gewölbesaal
Mexikanische Köstlichkeiten und kleiner Mercado mit mexikanische Kunsthandwerk
(Verkauf)

14-17 Uhr | in der Ausstellung Uri Korea
Hallo Objekt!
Gedenken an die Ahnen
Für Kinder von 8-12 Jahren
Weltweit gedenken Menschen ihren Vorfahren und verstorbenen Familienmitgliedern und Freund*innen. Auch in Korea wird das gemacht – mehr erfahrt ihr darüber gemeinsam mit Birte Meller

(Bitte durchgehen in den hinteren Teil der Ausstellung)

14.30 Uhr | Zwischenraum
Der Totentag in Mexiko
Vortrag von Claudia Chávez de Lederbogen
Für die vorspanischen Kulturen Zentralmexikos bedeutete der Tod nicht das Ende des Lebens, sondern der Beginn von etwas Neuen. Bis heute hat sich die Vorstellung der Lebendigkeit im Tod in Mexiko erhalten. Der Kurzvortrag führt in das Fest des „Día de los Muertos“ ein und erklärt die Bedeutung der Ebenen und wichtigsten Elemente des zentralmexikanischen Altars.

15 Uhr | Großer Hörsaal
25 Jahre Mexikanisches Totenfest im Museum am Rothenbaum
Begrüßung durch den Cima e. V.
Gesang & Tanz: Olga Perez und die Catrinas

15 – 18 Uhr | Kleiner Hörsaal
Dia de los Muertos: Pop-up-Comicwerkstatt
Komm vobei und entwirf deine eigene Comics für das mexikanische Totenfest! Zusammen werden wir 3D-Pop-up-Comics basteln, in denen Skelette über das ganze Papier springen, tanzen und gleiten.
Ein Angebot mit Charlot Schneider
Für Kinder ab 6 Jahren

15.30 Uhr | in der Ausstellung Ein Hauch von Ewigkeit
Ewiges Leben im Nil.
Führung mit Christine Gerlach, Dauer ca. 30 min

16 – 16.30 Uhr | Foyer
Durch meine Werke werde ich in Erinnerung bleiben.
Im Foyer steht der Altar zum Totenfest, aufgebaut von Mitglieder des CIMA e. V. Mitglieder des Vereins beantworten Fragen und erläutern Farben, Symbolik und Aufbau.

16.15 Uhr | Großer Hörsaal
Olga Perez und die Catrinas
Tanz & Gesang

16.45 Uhr | in der Ausstellung Ein Hauch von Ewigkeit
Ewiges Leben im Nil.
Führung mit Christine Gerlach, Dauer ca. 30 min

16.45 Uhr | Restaurant & Gewölbesaal
Serenata Mariachi – die Mariachi ziehen durchs MARKK!

17.15 – 17.45 Uhr | Foyer
Im Foyer steht der Altar zum Totenfest, aufgebaut von Mitglieder des CIMA e. V. Mitglieder des spanisch-deutschen Vereins beantworten Fragen und erläutern Farben, Symbolik und Aufbau.

17.30 Uhr | Zwischenraum
Sterben ist echt das Letzte
Comiclesung mit Eva Müller (für Erwachsene)
Eine alte Frau stirbt einsam. Bruder und Schwester sehen sich nach langer Zeit auf der Beerdigung des Vaters wieder. Eine Punkerin stellt fest, dass sie nicht unsterblich ist. Acht sehr persönliche Geschichten spiegeln auch die Todesängste der Autorin.
Eva Müller hat Angst vor dem Tod, kann aber nicht aufhören, ihn zu zeichnen. Getrieben von Widersprüchen dieser Art macht sie Comics – und liest heute aus ihrem Werk vor.

18.30 Uhr | Großer Hörsaal
Mariachi Azteca. Konzert
Tickets € 3
Einlass ab 18.15 Uhr, freie Platzwahl

19 Uhr | Zwischenraum
Gebündelte Erinnerung – Tod und Leben festlich verbunden
Vortrag von Christian Brückner, Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg e.V.
Ahnenbündel hielten einen besonderen Platz in der Vorstellungswelt ihrer Nachfahren, als machtvolle Mittler zwischen Diesseits und Jenseits, als wirkmächtige Verbindung zwischen irdischem Hier und Jetzt und gegenweltlichen Sphären. Wenngleich beim Día de Muertos heutzutage andere Rituale und festliche Handlungen im Vordergrund stehen, bleibt doch seit vorspanischer Zeit im Kern das Gedenken an die Verstorbenen und die Verehrung der Ahnen wesentlich. Welche Bedeutung diese Bündel besaßen und wie sie Verehrung fanden (und an einigen Orten immer noch finden), wird in diesem Vortrag erläutert.

Bildrechte Wikipedia: Von Tomás Castelazo – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1376582

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter