aa -Tagesimpulse Psychologie

Motive Attribution Asymmetry

What means ?

Motive Attribution Asymmetry

Für sich selbst beansprucht man hehre Motive, dem Gegner unterstellt man Niedertracht: so schaukeln sich Feindbilder gegenseitig hoch. «Motive Attribution Asymmetry», auf Deutsch ungefähr: «Asymmetrie der Motiv-Zuweisung», nennt sich dieses Phänomen. Nach diesem wissenchaftlich belegten psychologischen Wirkmechanismus ist klar, wie Politik funktioniert. Es geht mitnichten um Wahrheitsfindung, sondern um Meinungen und um Glaubenssätze, die man sowohl über sich selbst hat, als auch über den politischen Feind. Die Fremdeinschätzung des Feindes ist massiv überzogen und völlig realitätsfremd. Daher bekriegen sich die politischen Parteien bis aufs Messer, weil sie dem Gegner das Schlimmste unterstellen, wohl auch basierend auf dieser psychologischen Gedankenwippe, die die Weltverhältnisse ins Wanken geraten lässt.

Diejenigen Politiker, die genügend Abstand vom politischen Zirkus haben, sehen die großen Zusammenhänge deutlicher und ironisieren dann wie folgt: Helmut Schmidt hat schon das Herz und der Verstand auf dem rechten Fleck gehabt, aber er war in der falschen Partei“  sagte in den 80er Jahren ein sehr ranghohes Mitglied der CDU.

Mit der Motive Attribution Asymmetry kann man auch die Radikalisierung begründen, die von den rechten Randgruppen in das Bewußtsein der Welt und der Deutschen Bevölkerung gestreut wird. Es werden Vorurteile bedient und verfestigt und mit Nachdruck daran gearbeitet, dass Porpaganda- Gedanken in unseren Gehirnen verwurzelt. Mit realer Wahrheit und Weltbeschreibung hat das nichts zu tun.

Gleichzeitig ist aber auch so, dass die Medien aufgrund der internen Konventionen die Welt auch nur so beschreiben, wie sie glauben es dem Volk darreichen zu können. So werden bestimmte Bevölkerungsgruppen geschützt, in dem man nicht über sie berichtet. Dieses Unwahrhaftigkeit führen dann die rechten Kreise an, um gegen die etablierten Kreise anzuwettern

Das Schweizer Staatsradio hat darüber einen spannenden Beitrag geschrieben zu dem psychologischen Problem des Motive Attribution Asymmetry, den du hier vorgelesen bekommen kannst, link.

Einen wissenschaftlichen Artikel zum Thema

Motive Attribution Asymmetry

kannst du in dem Wissenschaftsmagazin PNAS nachlesen, hier klicken.

Bildrechte Pixabay CC succo

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter