aa -Tagesimpulse

Naturkind

EDEKA möchte sich etablieren im großen Markt der Öko-Lebensmittel-Händler.  Dazu haben sie den Markennamen der Tengelmanngruppe Naturkind übernommen. Im Sommer wird das erste Naturkind-Geschäft, dass ausschließlich Öko Lebensmittel anbieten wird, in Hamburg Altona eröffnen.

Strategisch bleibt abzuwaten, ob die Biolabeling und Bioangebots-Palette unique in POS unter Naturkind angeboten werden, was markentheoretisch stringent wäre. Shop-in-Shop-Systeme sind zwar modisch, aber möchte man wirklich in einem Industriewaren-Händler durch deren ethisch verwerflich bis bedenklichen Produktpräsentationen vorbeihuschen, um dann in das ethisch saubere, nachhaltige, kückenschredderfreie Reich von Naturkind einzutauchen? Natürlich sind Shop-in-Shop-Systeme investementtechnisch deutlich weniger intensiv, aber entscheidend ist der Kunde, der über die gedankliche Brücke gehen muß.

Jeder Seitensprung muß nicht erfolgreich sein

Auch eine andere Handelskette des LEH ( REWE) hatte sich in der line extension versucht und einen Biosupermarkt in 9 Städten in Deutschland versucht über 8 Jahre zu etablieren mit dem Markennamen Temma.  Offensichtlich sind die Kunden dort aber nicht massenweise aufgetaucht und der break even konnte nicht erreicht werden. ( Quelle Manager Magazin, link)

Welche Strategie steht eigentlich hinter EDEKA?

Wie der Tagesspiegel schreibt, link,  ist EDEKA als Einkaufsverbund von selbstständigen Kaufleuten der größte Lebensmittelhändler Deutschlands. Ein gigantisches Franchise-System, das Einkaufsmacht bündelt und die Verantwortlichkeit in den einzelnen POS den jeweiligen Eigentümer Kaufleuten überträgt. (Bei dem EDEKA Markt am NDR in Hamburg wird man jeden Morgen extrem freundlich am Eingang vom Personal und Chef begrüßt).  Selbstverständlich sind alle EDEKA Märkte mega gepflegt und aufgehübscht, denn es soll eine höchst positive Einkaufsatmosphäre geschaffen werden, um den Abverkauf zu steigern.376.000 Arbeitsplätze werden mittelbar durch EDEKA verantwortet.

performance Leistungs-Wettbewerb im LEH

Die Discounter möchten aus der Schmuddel-Ecke raus und haben auch in die Performance der POS investiert, wie der ALDI im Karstadt Gebäude in HH-Eimsbüttel, oder der neue ALDI in HH-Eppendorf. Bei ALDI Nord hat das Investment sogar zu negativen Jahresbilanzen geführt. (Quelle Spiegel, link)

Deswegen muß EDEKA sich bewegen, damit die bestehenden Marktanteile von 20 % nicht aufgrund des Performance-Angriffs der Discounter abschmelzen. (Quelle Hamburger Abendblatt, link)

Einkaufs-Entscheidungen werden angebunden an Nachhaltigkeits-Performance

Das Öko allmählich absolut durchgängig in allen Gesellschaftsschichten wichtig wird, zeigt sich am Strommarkt. Lichtblick hat in 20 Jahren sich 700.000 Kunden erkämpft. Eine spannende Potenzierung von Ökostrom kommt auch aus den Lichtblick-Reihen, hier weiterlesen. Das Öko in der breiten Gesellschaft angekommen ist, zeigt auch der wachsende Wählererfolg der Grünen als Partei für Nachhaltigkeit.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter