aa -Tagesimpulse juristische Gedankenfeuer

neues Urheber-Recht in der EU

wie wir aus EU Kreisen erfahren haben, wird demnächste ein strengeres Urheber-Recht gelten, dass vorsieht Gebühren an die Schöpfer zu zahlen, wenn eine Plattform ungefragt Inhalte von den Seiten zitiert und auf den eigenen Seiten veröffentlicht.  Genau genommen  ist das nur die gedankliche Fortschreibung des Grundgedankens des DEUTSCHEN Urheberrechts.  Jeder Autor und Schöpfer gebiert durch seine Gedanken und Schöpfung ein Schutzrecht, dass nicht etwa angemeldet werden muss, sondern durch das Schreiben und Veröffentlichen selbst entsteht. Das Internet hat die Möglichkeit von copy und paste extrem erweitert und vor allen Dingen Verlage leiden darunter, weil sie ihre Inhalte kopiert auf anderen Seiten wiederfinden.

Wir holen gerne noch ein bisschen aus.  Ein schöner Rechtsgedanke aus dem alten Rom ist das Verbot Wiedersprüchlich zu Handeln –

Venire contra factum proprium

Wer seine Inhalte ungeschützt ins  Netz stellt, ist selbst schuld, wenn die Bilder und die Texte von anderen Plattformen genutzt werden. Der Vorstand von Axel Springer Dr. D hat schon seit langer Zeit erkannt, dass man mehr Geld verdienen kann mit digitalen Welten, als mit den sterbenden Print-Produkten. Deswegen auch seine Ansage, dass in den Digital-Welten content nur abrrufbar ist, wenn man vorher einen kleinen Nutzungsbetrag zahlt. Sein Verlagshaus fährt diese Gerade schon viele Jahre und halbwegs erfolgreich.

Offensichtlich sieht die EU unseren Rechtsgedanken anders und möchte wegen der Informationsfreiheit der Menschheit weiter  den Gedankenfreiheit freie Schussbahn geben.  Telos : Wer Inhalte professionell kopiert und damit Geld aufkosten der Autoren verdient, soll bitte die Autoren auch entschädigen. Rechtsfolge: Zahlungspflicht der Kopisten an die Autoren, sprich die Rechte-Inhaber qua abgetreten Autorenrechten, wie bei allen Verlagen.

Wir zitieren die DEUTSCHE Welle zu diesem Thema, link

„Einigung erzielt beim Copyright! Die Europäer werden endlich moderne, dem digitalen Zeitalter angemessene Copyright-Regeln haben“, schrieb Digitalkommissar Andrus Ansip. Ganz in trockenen Tüchern ist das Ganze aber noch nicht. Das Europäische Parlament muss der Einigung noch zustimmen.

Wer ist betroffen von dem neue EU Urheber-Recht?

Vor allen Digen großen Internetplatt-Formen, die ganze Bücher verflüssigen zu deren Gold-Mehr-Wert-Schöpfung, wie google et al. Es war schon lange die Forderung der DEUTSCHEN Urheber Geldkassierer Vereine, dass google nicht ungestraft Bücher in toto veröffentlichen darf.  Google hat sich bisher auf die Bücher beschränkt, die gemeinfrei sind. Gemeinfrei heißt, dass nach Ablauf der Schutzfrist jeder Mensch die Gedanken vervielfältigen darf. Dass google jetzt mehr Geld bezahlen muss für die erbringen von geistiger Leistung ist löblich, denn die Wertschöpfung von google wird dadurch ein wenig zugunsten der Autoren abgeschöpft.

das neue EU Urheber-Recht gilt nicht für..

Ausnahmen von der Entgeltpflicht sind vorgesehen für jungen und kleine Unternehmen!

Das Institut für Lebenskunde ist jung und sehr klein !!!!!

Wie kann man das neue Urheberrecht achten und doch die Nachrichten verbreiten?

Der Weg ist denkbar einfach. Du musst einfach die Gedanken reformulieren und darfst keine Zitate mehr bringen. Oder du wirst selbst Schöpfer und recherchierst selbst eigene Inhalte.

Selbstverständlich gilt die o.g. Regel nicht, oder ist außer Kraft gesetzt, wenn du mit dem Nachrichten-Anbieter einen General-Vertrag aushandelst.  Man kann auch einfach bei speziellen Fällen einzeln anfragen, ob man das Bild, Text xyz nutzen darf. Eine schriftliche Erklärung Einwilligung zur Nutzung ist höherwertig, als das neue, rahmengebende Leistungs-Schutz-Recht der EU.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter