neuste Gedanken-Impulse

perverses Ressourcen Mangement CORONA Impfstoff by BGesMinisterium

Written by Giovanni

Wie uns der NDR schon seit Stunden erzählt hat das Bundesgesundheitsministerium entschieden, dass in der Arztpraxen der wenig wirksame MODERNA Impfstoff verimpft werden muss, weil noch so große Bestände eingekauft worden sind, die jetzt aufgebraucht werden müssen.

Kann und darf das Berliner Bundesgesundheitsministerium unsere Entscheidungsfreiheit beeinflussen?

Als Philosoph und Ethiker, studierten Juristen und Freiheitsliebenden geht mir gerade die Hutschnur -feuernd brennend- in den Federkiel über.

Im Jurastudium beim Repitutorium bei dem Meister Alpmann persönlich in Münster habe ich die schönen Spruch gehört “ wohl gegen der Schrank gelaufen,“ oder auch „noch alle Latten am Zaun?“ . Klaro -. da gibt es gerade keinen gewählten Gesundheitsminister und der derzeitige ist nur geschäftsführend. Das entbindet das Ministerium aber nicht von der Pflicht sachangemessen zu agieren und zwar unter Berücksichtigung des Topos der Freiheit der Menschen versus der Verantwortlichkeit des vernünftigen Umgangs mit Ressourcen, hier die zu viel eingekauften Moderna Impfstoffe.

Was auf gar keinen Fall geht in Bezug auf die Wahl der Corona Impfstoffe

Wir leben nicht mehr in der DDR. und auch nicht in der Sparkasse irgendwo im Nirwana von Westfalen, wo der Sparkassendirektor ansagen wo es lang geht und die Mitarbeiter gehorchen wie die Schafe. Das nennt man nicht Demokratie, sondern eher Diktatur. Wenn jetzt das Bundesgesundheitsministerium anweist, dass es nur noch Moderna Impfstoffe gibt, und keine Biontech mehr, dann ist das eine megasauerei.

Verfassungsrechtliche Grundsätze von Entscheidungsfindungen bei Freiheitseinschränkungen

Ich habe bei Prof Hilf gelernt, dass man Freiheitsrechte einschränken darf, aber nur dann wenn die Schranken das mildeste Mittel auswählen, was man sich denken kann. Hier haben wir aber keine Freiheit die unmittelbar beschnitten wird, sondern ein Leistungsrecht, was der Staat qua ordre de mufti, de odre SP. definiert.

Dennoch sollte es wohl immer eine Wahlmöglichkeit geben !

Was wohl der verfassungsrechtlich angemessene Weg für die Wahl des CORONA Impfstoffes wäre.

Klar, Sp. ist nur Sparkassenangestellter und hat von Verfassungsrecht keine Ahnung, aber doch seine Beamten im Ministerium !! Zumindest wäre folgender Weg gut gewesen:

  1. eine Bitte an die Hausärzte Moderna zu verimpfen, um Steuergelder zu sparen
  2. eine Wahlmöglichkeit zwischen BIONTECH und MODERNA . Dann sollte es doch eine Achtung vor der Freiheit und Respekt vor der Entscheidung der Menschen zur Impfung mit Biontech geben.
  3. Wenn dann keiner mehr Moderna haben will, dann zeigt sich an der Stelle einmal mehr das Versagen der Einkaufspolitik der unfähigen Regierung in der Manifestation des Bundesgesundheitsministeriums.
  4. Die Freiheit in seiner Führung der eigenen Gesundheit sich beschneiden lassen von finanziellen Erwägungen im Ministerium sind pervers, unangemessen und verfassungsrechtlich nicht tragbar.

Quelle NDR, link

Über Freiheitsrechte und deren Ausübung im Lichte der Corona Pandemie haben wir hier geschrieben, link..

Bildrechte pixbay. cc. StockSnap

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter