aa -Tagesimpulse moralischer PRANGER

Rechtsextreme ermorden Deutschen Staatsrepräsentanten

Mord Rechtsextreme
Written by Giovanni

Wie sich nun nach und nach herausstellt geht die Bundesanwaltschaft davon aus, dass der Regierungsdirektor W. Lübcke in Hessen von einem Rechtsextremen hingerichtet worden ist. Ein klarer Mord-Fall, aus niedrigsten Beweggründen.  Der Festgenommene hat schon diverse Kapitalverbrechen begangen. Die ZEIT schreibt, dass aus der „Rechten Szene“ noch nie heraus ein tödlicher Mord durchgeführt wurde in der BRD. Zuletzt am Anfang der Weimarer Republik. Hier der Quell-Artikel der ZEIT, link.

Zitat unseres Heimatschutzministers Seehofer:

„Ein rechtsextremistischer Anschlag auf einen führenden Repräsentanten des Staates ist ein Alarmsignal, richtet sich gegen uns alle. Der Rechtsextremismus ist eine erhebliche und ernstzunehmende Gefahr für unsere freie Gesellschaft.“ Horst Seehofer (Bundesinnenminister, CSU)

Wie man aus der Pressekonferenz der Bundesanwaltschaft mit dem Innenminister hört, waren die Herren Politiker und Verwaltungsbeamten überrascht von dem Mord. “ Wir haben uns nach den NSU-Morden solche Szenarien nicht mehr vorstellen können.“ Ahhh ja… das spricht von einer völligen Realitätsferne. Zurecht hat auch die ARD Monitor diese Naivität scharf angeprangert.

Die rechte Gefahr ist nicht nur virulent, sondern wurde vom  Deutschen Verfassungsschutz völlig unterbewertet. Der Tagesspiegel hat in einem Bericht über den mutmaßlichen Mörder ausgeführt, dass dieser in seinen jungen Jahren ständig aufgefallen ist der Polizei und den Gerichten und auch wegen schwerster Delikte, wie Totschlag.  Einige Verfahren sind eingestellt worden. Dann wurde er zum Schläfer, aber nicht im Herzen, das immer noch rechtsradikal verseucht war. Er gründete Familie und ging als Schichtarbeiter einem geregelten Job nach in einem schmucken Häusken. Das Schläfer ein enormes Gefahrenpotential bergen wissen die Verfassungsschützer viel besser, als wir Staatsbürger, die einen Anspruch auf Schutz vor Gewalt haben – das ist der Sinn der Gesellschaftsvertrages, contrat social. Thomas Hobbes hat die Theorie ausgefeilt, wie auch schon in der Antiken Philosophie Epikur und Lukrez.

Der Verfassungsschutz, das SEK und die Polizei in Verbindung mit der Staatswanwaltschaft mögen bitte dafür sorgen, dass Gewalttaten, Morde usw. nicht in den Deutschen Landen stattfinden können.  Dafür gibt es so viele Informanten- Netze. Gleichzeit mögen die Strafrichter ein hartes Urteil für den Mord verhängen, am besten mit Sicherungsverwahrung. Der Rechtsstaat muß gegen Gewalt klare Zeichen setzen, egal ob sie von Links-Radikalen kommen oder von Rechtsradikalen.

Die Bundesanwaltschaft hat den Fall an sich gezogen und untersucht, ob die „Rechte Szene“ den Mord in einer kollektiven Zelle gemeinsam geplant hat, so dass die Liste der Angeklagten erweitert werden muss, oder ob der Angeschuldigte alleine ohne Rückbindung aus der „Rechten Szene“ gehandelt hat.  Der Tagesspiegel schreibt, dass die offensichtlichen Gewalttaten von vielen älteren Rechten gemieden werden, weil sie hinderlich sind im Beruf und im Privatleben. Das heißt aber nicht, dass die Rechtsvergifteten nicht zu morden fähig wären.

update  die Braune Drohung steigt

Am 20.6.19 wurde bekannt, dass mehrere Bürgermeister von Morddrohungen heim gesucht worden sind. So auch die Kölner Oberbürgermeisterin, die schon einmal einem Mordanschlag zum Opfer fiel. ( Quelle Spiegel, link)

update einige Tage später , summer 2019

Die Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen bezgl des Mordes an dem Kassler Staatsdiener und die Anbindung des Mörders an den rechtsextremistischen Hintergrund verdichten sich. Offensichtlich soll er trotz oberflächlicher Bürgerlichkeit regelmäßig an Treffen im rechtsextremistischen Milieu teilgenommen haben. Jetzt reagieren die Staatsräte wie der Innenminister auch mit Wortankündigen. Die rechtsextremistische Gefahr dürfe nicht unterschätzt werden, link. „Wir wollen dem Rechtsstaat mehr Biss geben und alle Register ziehen„… ja dann mal los.  Nicht Worte zählen, sondern Taten.  Es muß geliefert werden ist ein neumodischer Redeschwank in der Berliner Republik.

Wo leben die meisten Rechtsextremisten?

Wenn wir uns fragen, wo die meisten rechtsmotivierten Gewalttaten stattfinden, dann gibt es eine klare Ost-West-Grenze. Am meisten Rechte Gewalt in der DDR verübt. Das können wir bestens in der Deutschlandkarte von STATISTA sehen, link.

 

Rechtsextremismus

Bildrechte pixbay CC stevepb; STATISTA, link.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter