aa -Tagesimpulse neuste Gedanken-Impulse Sünde

Russlands Vormarsch in Ukranine

Written by Giovanni

Die russischen Truppen scheinen keine Rücksicht zu nehmen bei ihrem unschönen Eroberungskrieg in dem Ministaat Ukraine. Was keiner weiß: die Ukraine hat das größte Atomkraftwerk von Europa.

Da kommt jetzt richtig Freude auf, denn die russischen Soldanten haben das Atomkraftwerk in Brand geschossen.

NO WAY for russian War in Ukraine

Interessanter Weise gab es diesen Case bisher wahrscheinlich noch nie, weil bisher immer Krieg in Entwicklungsländern war, einschließlich Syrien, die allesamt keine Atomkraftwerke haben.

Beim Beschuss von Atomkraftwerken hört der Spass echt und wirklich auf. Wissen die Soldaten und Machthaber in Russland wirklich was man mit solchen Raketenangriffen auf ein Atomkraftwerken anrichten kann? Damit kann ganz Europa verseucht werden und auch Russland selbst.

Angeblich soll nur ein Labor gebrannt haben im Atomkraftwerk in der Ukraine . Da wir 100 % davon ausgehen können, dass das größte Atomkraftwerk in der Ukraine von den Russen selbst gebaut wurde, wissen die Soldaten hoffentlich, wo sie nicht hinschießen dürfen.

Was passiert eigentlich, wenn man mit konventionellem Sprengstoff und Raketen ein Atomkraftwerk unter Beschuss nimmt?

Wir werden uns mal erkundigen, ob durch einen Granteneinschlag in einem Atomkraftwerk eine Kettenreaktion ausgelöst werden kann, ich fragen mal Professor Lerch. Eine Antwort auf die Frage wie schädlich Atomstrahlung ist gibt uns QUARKS. Es bleibt aber dabei, egal ob durch eine Kettenreaktion 10.000 Menschen in der Dirkt-Umgebung in der Ukraine sterben, oder 100.000 in ganz Europa, sehr sehr böse ist ein Angriff auf eine atomare Kettenreaktion auf jeden Fall.

Zitat Handelsblatt zum Thema Gefahr durch Beschuss beim Ruslandkrieg in der Ukraine:

Sollte es dagegen in Saporischschja durch Beschuss oder Explosionen zu Problemen mit der Wasserkühlung kommen, könnten die abgebrannten Brennstäbe nach kurzer Zeit überhitzen. Als Folge könnten große Mengen Radioaktivität frei werden.

Auch der Deutschlandfunk hat sich am 3.3.22 mit dem Thema Sicherheit von Atomkraftanlagen befasst. Hier klicken zum Audiobeitrag, der noch nicht verschriftet ist.

Warum es durch konventionelle Kriegseinwirkung zu einer Kernschmelze in einem Atomkraftwerk kommen kann

Spektrum der Wissenschaft einmal mehr die Welt luzide erklärt. Die Gefahr kommt nicht dadurch zustande, dass direktamente eine Sprengwaffe in den Atommeiler eindringt, was allerdings bei einem Beschuss mit neuester Waffentechnik nach meiner Vermutung sehr wohl zu einer brutalen Vernichtung und Exploration von Atomstrahlung führen könnte.

Die echte Gefahr bei Atomkraftwerken ist, dass sie ihre Stromversorgung verlieren. Die Stromversorgung braucht ein Atomkraftwerk um die ständigliche Kühlung der Brennstäbe zu gewährleisten. Wenn die Kühlung der Brennstäbe nicht mehr funktioniert, egal ob das Kernkraftwerk von den Russen entwickelt wurde, oder von den usamerikanern oder den BRD-Deutschen, dann kann es zu der berüchtigten Kernschmelze kommen. Die Kernschmelze führt zu einer unkontrollierten Kettenreaktion und dann zum GAU Gau heißt übersetzt größter anzunehmender Unfall. Also wenn durch den Beschuss von Atomkraftwerken die Stromversorgung außer Betrieb geschossen wird, dann kann es zum GAU kommen.

Auch fragt sich spektrum, ob man nicht vorsorglich alle Atomkraftwerke abschalten sollte. Da die Menschen in der Ukraine auf die Atomkraftwerke und den Strom daraus angewiesen sind, ist das eine indiskutable Lösung. Oder eine geniale Lösung um zur Kapitulation zu kommen.

Antwort des Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung zum Thema Atommeiler Sicherheit bei Kriegseinwirkung

Atomkraftwerke werden in Deutschland gegen zivilisatorisch bedingte Einwirkungen von außen (Notstandsfälle) ausgelegt. Dazu gehört u.a. auch der Flugzeugabsturz. Für Atomkraftwerke in Deutschland ist festgelegt, dass solche Einwirkungen von außen bei der Sicherheit der Atomkraftwerke bereits bei der Auslegung (im Design) zu berücksichtigen sind sowie mittels Maßnahmen beherrschbar sein müssen. Dies bedeutet auch, dass Sicherheitssysteme und Notstandseinrichtungen bei Einwirkungen von außen wirksam bleiben müssen.

Eine Auslegung gegen kriegerische Einwirkungen, zu denen u.a. auch ein Raketenbeschuss zählen kann, fallen weder in die Auslegung gegen Störfälle, noch in die Planung gegenüber auslegungsüberschreitender Ereignisse. Es ist zwar ein gewisser baulicher Grundschutz durch das Containment gegeben, eine Abschätzung der Sicherheit gegenüber unbekannten Waffen kann leider nicht getroffen werden.

Angesichts der Verwundbarkeit von Atomanlagen und den potenziell gravierenden Folgen eines Angriffes hat die Internationale Atomenergieorganisation IAEO schon 2009 festgestellt, dass solche Anlagen weder Ziel einer Drohung noch Ziel der Anwendung militärischer Gewalt werden dürfen.

Atomkraftwerke werden in Deutschland gegen zivilisatorisch bedingte Einwirkungen von außen (Notstandsfälle) ausgelegt. Dazu gehört u.a. auch der Flugzeugabsturz. Für Atomkraftwerke in Deutschland ist festgelegt, dass solche Einwirkungen von außen bei der Sicherheit der Atomkraftwerke bereits bei der Auslegung (im Design) zu berücksichtigen sind sowie mittels Maßnahmen beherrschbar sein müssen. Dies bedeutet auch, dass Sicherheitssysteme und Notstandseinrichtungen bei Einwirkungen von außen wirksam bleiben müssen.

Eine Auslegung gegen kriegerische Einwirkungen, zu denen u.a. auch ein Raketenbeschuss zählen kann, fallen weder in die Auslegung gegen Störfälle, noch in die Planung gegenüber auslegungsüberschreitender Ereignisse. Es ist zwar ein gewisser baulicher Grundschutz durch das Containment gegeben, eine Abschätzung der Sicherheit gegenüber unbekannten Waffen kann leider nicht getroffen werden.

Angesichts der Verwundbarkeit von Atomanlagen und den potenziell gravierenden Folgen eines Angriffes hat die Internationale Atomenergieorganisation IAEO schon 2009 festgestellt, dass solche Anlagen weder Ziel einer Drohung noch Ziel der Anwendung militärischer Gewalt werden dürfen.

Kriegsführungen gegen Atomkraft-Werke sind super super böse und nicht vertretbar

Auch ist fraglich, warum des keine UN Kriegs-Vereinbarung über einen sauberen krieg gibt, die den Angriff auf Atomkraftwerke verbietet. Es gibt schon seit Jahrhunderten Kriegs-Konventionen, wie man standesgemäß Krieg zu führen hat. Da scheint sich gerade eine echte Regelungslücke aufzutun. Als Jurist finde ich das extrem unschön das Ergebnis. ABER

im Krieg zählt Juristerei und Diplomatie sowie genau NULLLLLL

Wann ist der Krieg aus in der Ukraine?

Bildrechte pixbay cc wostemme

Bildrechte STATISTA, link.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter