aa -Tagesimpulse Grundkonstanten Psychologie

Schlafphasen beim Baby

Schlafphasen Baby
Written by Giovanni

Eine spannende Frage unserer Traumlandschaften könnte sein, ob a la Freud, sie nur durch unsere Außenweltwahrnehmungen entstehen, oder ob der REM -Rapid EYE Movement Schlaf-Teil schon immer zur Gehirnstruktur und Schlafkultur dazugehört. Spektrum beleuchtet die Frage wie immer luzide:

Erwachsene verbringen etwa zwei Stunden pro Nacht im REM-Schlaf. Dabei tanzen die Augen unter den Lidern, der Rest des Körpers aber ist wie gelähmt, und das Gehirn ist auf eine Weise aktiv, die dem Wachzustand ähnelt. Meist träumen Menschen während dieser Zeiten rapider Augenbewegungen. Und je jünger der Schlafende ist, desto mehr Zeit scheint er im REM-Schlaf zu verbringen

Da Wissenschaftler tendenziell immer alles wissen möchten, haben Sie auch nachgeschaut, ob in der Schwangerschaft das Ungeborene träumt und wenn ja wie – heißt ob es auch die REM Phase hat.  Wie die Wissenschaftler nachweisen konnten, gibt es auch bei Föten die REM Schlafphase. Freude würde jetzt zurecht fragen, aber was soll denn da verarbeitet werden.  Daher können wir nur zu dem Schluß kommen:

1. es gibt auch Erlebniswelten im Mutterbauch

2. das Baby schläft auch im Mutterbauch

3.  beim REM-Schlaf handelt sich um einen gehirnphysiologischen Grundmechanismus, der schon vor der Geburt angelegt und durchprobiert wird.

Auf der Lebenszeitachse des Kindes findet der Anteil des REM Schlafen in Abnehmender Tendenz statt. Das ist jetzt auch keine Wundermeldung, denn Babies schlafen bekanntlich sehr viel, dann wird , reziprok zur Länge des Gesamtschlafes, auch die Länge des REM Schlafes, ebenfalls proportional betrachtet deutlich länger sein.

Auch schon viele Jahrzehnte bekannt ist, dass die Nervenstrukturen im Gehirn noch ein paar Jahre nach der Geburt verknüpft werden, neu verdrahtet werden, wie ein Techniker sagen würde und es würde sehr nahe liegen, dass dieser Prozess insbesondere auch in der Schlafphase stattfindet, im Lichte der Welterfahrungen, die der Neumensch mit seinen Außenwahrnehmungen gewonnen hat. Auch entwickelt sich in der Zeit das Sprachzentrum   des Hörens und Nachsprechens, bis zum eigenen Sprechen.  Das das eine komplexe Veranstaltung im Gehirn ist, sehen wir an den Appoplex-Patienten, die kaum in der Lage sind bei schwerwiegenden Gehirnschädigungen die Sprache weiter so zu sprechen, wie in Baby-Zeiten gelernt.

Träumen beginnt ab der 32. Schwangerschaftswoche

Spektrum schreibt:

„Die Verbindungen zwischen Thalamus und Kortex etwa wachsen ab der 24. Woche in den somatosensorischen, auditorischen, visuellen und frontalen Kortex ein. Spätestens ab der 30. Woche werden die Schmerzbahnen zum Kortex aktiv. Und bei der Geburt hat der visuelle Kortex längst genügend aktive Synapsen, um zum Beispiel auf Sehreize zu reagieren. Im EEG zeigen sich dann auch die typischen kortikalen Aktivitätsmuster des REM-Schlafs. Zumindest aus anatomischer Sicht spricht also nichts dagegen, dass Föten irgendwann nach der 32. Woche zu träumen beginnen.“

Nach der Feststellung, dass auch Föten träumen stellt sich die große Rätselfrage,ob Föten auch schon ein Bewußtsein haben.   Dazu im Quellartikel hier weiterlesen

REM Schlafphasen

Was ist eigentlich der REM Schlaf?

Wikipedia schreibt:

Als REM-Schlaf (REM, engl. Rapid Eye Movement (dt.: schnelle Augenbewegungen); auch paradoxer Schlaf oder desynchronisierter Schlaf) wird eine Schlaf­phase bezeichnet, die unter anderem durch schnelle Augenbewegungen bei geschlossenen Lidern gekennzeichnet ist. Weitere Merkmale sind ein verringerter Tonus der Skelettmuskulatur (siehe auch Schlaflähmung) und ein bestimmtes Aktivationsmuster im EEG – Thetawellen mit einer Frequenz von 4 bis 8 Hz und langsame Alphawellen. Des Weiteren ist eine rege Beta-Aktivität zu verzeichnen, die sonst eigentlich nur im Wachzustand zu finden ist. Während des REM-Schlafes steigen (in vorherigen Schlafphasen abgesenkter) Blutdruck und Puls an.

Der REM-Schlaf wurde 1953 von Eugene Aserinsky und seinem Professor Nathaniel Kleitman an der University of Chicago entdeckt.

Bildrechte Schlafphasen Baby Pixabay CC dagon_; Markus Mueller~commonswiki assumed (based on copyright claims).

Über Träumen als Essens des Lebens kannst du dich hier weiter bereichern, link.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter