aa -Tagesimpulse Lebensführung

Schmerzen werden überbewertet

überbewertete Schmerzen
Written by Giovanni

in einem wehleidigen Volk, wo selbst die Jugend bei der Bundeswehr jammert, sollte man sich überlegen, wie man gut durch das Leben kommt.

Die jute alte Preußische Tugend der Pflicht und des Zähne-Zusammenbeißens sind völlig in Vergessenheit geraten. Wenn man bedenkt wir unsere Großmütter, oder Urgroßmütter ihre Flucht aus Ostpreußen im Winter geschafft haben, dann bestimmt nicht dadurch, dass sie überlegt haben, ob es itzo zu kalt sein könnte, um die Flucht fortzusetzen. Der Russe und die russischen Vergewaltigungs-Soldaten eroberten immer mehr von dem Deutschen Landen und was blieb, als mit aller Kraft gen Westen in das Deutsche Heimatland zu flüchten, möglichst nicht von Tieffliegern und deren Maschinengewehren getroffen werden, möglichst nicht zu verhungern und in dem Leiterwagen die Kinder so weiterzutragen, dass sie ohne Erfrierungen in das Leben der 2. Republik von Deutschland starten konnten.

Heutezutage läuft man wegen jedem Zipperlein zum Arzt, nimmt Schmerzmittel, weil sich die Muskeln beim Sport mal verhärtet haben könnten. Alles auf Kosten der Krankenkassen, sprich der Solidarkassen.

Wenn man mal akzeptiert, dass ab der Mitte des Alters Schmerzen einfach zu einem normalen Lebenszuschnitt dazu gehören, dann kann man damit auch glücklicher umgehen, weil man in den Lebenshorizont die Schmerzen als Natürlichkeit des Seins integriert hat.

Siehe auch Schmerzmittel Diclphenac, link.

Bildrechte pixabay CC : VSRao (0ben); HASTYWORDS (unten)

Schmerzen werden überbewertet

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter