aa -Tagesimpulse Medizin

Schnupfen

Der Schnupfen ist eine schmerzhafte, unschöne Viruserkrankung.

Die Apothekenrundschau hat einen schönen Artikel zum Schnupfen geschrieben, link.

Therapie lt Apothekenrundschau: ( ist klar, dass man die Nasenspülung ausschließlich in der Apotheke kaufen darf)

Schnupfentherapie: Auf Form und Ursache kommt es an

Die Behandlung von Schnupfen richtet sich immer nach der Schnupfenart und der Ursache. Der Hausarzt, HNO-Arzt, Allergologe oder Internist werden entsprechend auf ihre Patienten eingehen und passende Therapiemaßnahmen vorgeben.

Wenn Sie sich einen infektiösen akuten Schnupfen eingefangen haben, geht es in erster Linie darum, die Beschwerden zu lindern. Dabei helfen Wärme, Inhalieren von Dampf, eventuell mit Kräuterzusätzen wie Kamille (Vorsicht: nicht geeignet für kleine Kinder, bei Allergien gegen Korbblütler und Asthma) oder Eukalyptus (nicht für Kinder und Asthmatiker). Wohltuend wirken Kräutertees (siehe Heilpflanzenlexikon) und oft auch Rotlicht. Antibiotika kommen nur zum Einsatz, wenn eine (zusätzliche) bakterielle Infektion vorliegt. Mehr dazu erfahren Sie in den Krankheitsratgebern Erkältung und Grippe.

Hals-Nasen-Ohrenärzte empfehlen häufig auch Nasenspülungen mit einer speziellen Kochsalzlösung, vor allem um die Schleimhäute gut zu befeuchten und Schnupfen vorzubeugen. Ebenso können Nasenduschen die Therapie von chronischem Schnupfen unterstützen.

Bildrechte Apothekenrundschau


Über die Ausbreitungswelle der Grippe in 2018 veröffentlicht das Robert Koch Institut hübsche Zahlen, hier klicken.

Wikipedia schreibt:

Rhinitis acuta

Bei der akuten Rhinitis – dem gewöhnlichen Schnupfen – handelt es sich in der Regel um einen harmlosen Infekt und damit um eine „infektiöse Rhinitis“, die durch eine Vielzahl von Viren – vor allem Rhinoviren (eine Gattung des Picornavirus) und Adenoviren – ausgelöst werden kann. Hauptmerkmal ist eine laufende Nase und die Verstopfung der Nase durch die Anschwellung der Schleimhäute.

Insgesamt sind mehr als 200 „Schnupfenviren“ mögliche Auslöser einer viralen Rhinitis, wie sie im Rahmen einer „Erkältung“ auftritt. Darunter fallen auch Erreger wie das Poliovirus und die drei Subtypen des Influenzavirus.

Auch eine Erkältung kann mit einer Rhinitis beginnen. Die Rhinitis acuta verschwindet aber in der Regel nach einer Woche.

Da es mehr als 200 verschiedene Typen von Viren gibt, die einen Schnupfen auslösen können, war es bisher nicht möglich, einen Impfstoff dagegen zu entwickeln. Es gibt Nasensprays, die den Atemweg kurzzeitig befreien (zum Beispiel mit den Wirkstoffen Tramazolin und Xylometazolin), diese wirken jedoch nur symptomatisch. Nasensprays mit dem Wirkstoff Oxymetazolin haben eine direkte antivirale Wirkung durch Verhinderung der Expression von ICAM-1, einem Rezeptor für das humane Rhinovirus. Bei längerem Gebrauch von Nasensprays (Anwendung deutlich über eine Woche hinausgehend) wird häufig ein medizinischer Schnupfen (Privinismus) entwickelt, bei dem die Nasenschleimhaut ohne Wirkstoffzufuhr nicht mehr auf Normalniveau abschwillt. Bei diesen Wirkstoffen handelt es sich um α-Sympathomimetika, die nach Absetzen zu einem sogenannten Rebound-Phänomen führen können. Zur Linderung der Symptome werden Inhalationen von Salzwasserdampf sowie in Drogeriemärkten und Apotheken erhältliche Meerwasser-Nasensprays angewendet.

Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Infektion und Auftreten der ersten Symptome) beträgt zwischen wenigen Stunden und sieben Tagen, Symptome sind:

  • Niesen oder Niesreiz
  • Juckreiz
  • übermäßige Absonderung von dick- oder dünnflüssigem Sekret (Fließschnupfen, Katarrh, Rotz)
  • Schwellung der Nasenschleimhaut und damit Behinderung der Nasenatmung (Stockschnupfen)
  • brennender Schmerz

Über den Männerschnupfen kannst du hier weiterlesen, link.

Schnupfen

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter