aa -Tagesimpulse Übergänge

Scientia mortuorum 2019

Wir sind gespannt auf den Tag der Wissenschaften über den Tod an der Ostsee in Anklam am 17.August 2019, einem kleinen Ostsee-Dörfchen in der ehemaligen DDR, in der Nähe der Grenze zu Polen. Stettin ist nur einen Steinwurf entfernt.

Die Location war gruselig. Eines von 8 Wehrmachtsgefägnissen stand in Anklam, link. Dort wurde die Tagung, verantwortet von Dr Anja Kretschmer, durchgeführt. Das Wehrmachtsgefängnis wurde Ende der 30er Jahre gebaut. In den etwas über 5 Jahren seiner Funktion wurden ca 15.000 Männer von der Front dort gefangen gehalten. Wahrscheinlich 600 Todesurteile wurden dort im Gefängnishof vollstreckt. Es gab 19 Todeszellen. Die Zeit zwischen Urteilsbestätigung durch den Massenmörder Hitler und der Vollstreckung war nach Waffengattungen unterschiedlich. 2 Stunden für die Feldsoldaten, 3 Stunden für die Flieger und vier Stunden für die Marine-Soldaten. Warum das so ist, konnte die Dame des Friedensinstituts nicht sagen, aber „Befreiung durch die rote Armee“  kam extrem flüssig.

Immer unter Zeugenschaft von 30-40 anderen Gefangenen. Es gab sogar einen eigenen kleinen Gerichtsaal, der nicht etwa der ordentlichen Gerichtsbarkeit unterstand, sondern Gerichtsherr war immer ein Militär, sprich Offiziere. Es galt eine eigenes militärisches Strafrecht. Dieses Militärgerichtsbarkeit wurde 1920 abgeschafft und 1933 wieder eingeführt. Ca 5000 bis 6000 Männer wurden in Krankenhäusern für medizinische Experimente gefoltert. Andere mußten in dem nahe gelegenen Peenemünde bei der Raketenfertigung helfen, bzw. wurden auf die Raketen geschnallt, die ins Meer geschossen worden sind. Natürlich mit tödlichem Ausgang.

Sehr spannend war der Vortrag des Berliner Alternativ-Bestatters Eric Wrede, der auch ein sehr cooles Buch geschrieben hat. Er rät Trauernden für die Trauerfeier Bilder aus der Vergangenheit zusammenzustellen und betont die Dimension der Trauerarbeit in diesem Prozeß.

Hier ein kleines Filmchen über die Friedhofsflüsterin Dr Anja Kretschmar:

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter