aa -Tagesimpulse Übergänge

Totenbuch

Toenbuch
Written by Giovanni

Ich durfte gestern, 16.09.2019, in Berlin im Außenministerium der Ausstellungseröffnung 100 Jahre Volksbund teilhaben und bin noch ganz bewegt von der klugen Konzeption der Kuratorin. Jede Stellwand hat zwei Seiten. Eine stellte die Perspektive des Volksbundes in seiner Ausformung der Jugendarbeit in 2019 dar, die andere Seite historische Dimensionen der Arbeit des Volksbundes und seiner Gründungsgeschichte und gedanklichen Basis und Wurzelung.

Was viele Menschen nicht wissen. In den Lichthof des Außenministeriums kommst du ohne großes Federlesen. Einfach durch den Sicherheitscheck gehen und schon kann man, for free, die Ausstellungen dort schauen, als quasi-öffentlichen Ort, die für das Volk geschaffen worden sind.

Learings für mich:

Warum werden noch heute die Gefallenen Soldaten in den Ost-Marken geborgen und nach Deutschland überführt?

Weil es im Kriegsrecht und Völkerrecht verbürgt ist, dass jeder Mensche, sprich Soldat ein Recht auf eine singuläre einzelne Bestattung hat. Daher findet der Volksbund noch viele Kriegstote und überführt sie nach Deutschland, um ihnen eine letzte Ruhestätte zu geben.  Trauerpsychologisch ist das ein guter Weg, weil nur so die Ortlosigkeit und Wurzellosigkeit von Familien geerdet werden kann.  Die Traumata der Kriegskinder und Kriegsenkelgenerationen können auch durch das Nicht-Wissen um den Tod eines Großvaters, oder Urgroßvaters mitverursacht werden.

Warum werden immer noch so viele Krieger aktuell gefunden?

In der SBZ, DDR und dem gesamten Raum des „Warschauer Paktes“ durfte der Volksbund nicht arbeiten bis zur Befreiung der SBZ, sprich Wiedervereinigung. Der Volksbund war als imperialistischer Verein nicht neutral eingestuft worden, sondern als Instrument das vermeintlichen Klassenfeindes. Inzwischen gibt es beim Volksbund auch eine online-Suche nach vermissten Angehörigen.

Wie lange dauert die Grabruhe eines Soldaten?

Auch im Völkerrecht ist verankert, dass Soldaten-Gräber keine Ablauffristen kennen und nicht ablaufen können. In Deutschland gilt in der Regel eine Grabruhefrist von 25 Jahren. Da die Bestattungspflichtige das Grab pachtet, ist auch klar, dass nach Ende der Pachtzeit entweder das Grab weiter gepachtet werden  muss, gegen Geld, oder das Grab aufgehoben, aufgelassen wird.  Diese Regeln gelten für Kriegsgräber nicht.  Juristisch betrachtet auch sehr leicht nachvollziehbar, weil der Soldat und seine Angehörigen seinen Begräbnisort nicht freiwillig gewählt hat und damit auch kein privatrechtlicher Pachtvertrag mit einen Stück Land oder Boden zustande kommen kann. Wenn schon kein Privatvertrag im Anfang entstanden ist, kann auch keine Verlängerung diskutiert werden.

Garant für den Frieden ist die Einbindung in den Europäische Union, EWG-Vertrag

Der Volksbund macht sich seit Jahrzehnten verdient mit der Grabpflege von Kriegsgräbern in vielen Ländern der Welt. Außerdem ist er Vorreiter der Jugendarbeit, die auch gleichzeitig Friedensarbeit ist. Auch wurde in den Eröffnungsreden deutlich gemacht, dass der beste Garant für den Frieden die EU sei, weil durch die Vernetzung in Bildung und Wirtschaftsleben eine Liberalität gegenüber dem anderen Sein gelernt wird, die man auch Toleranz-Akzeptanz nennen könnte, die zur Nichtung der Nationalismus und zur Nichtung von Kriegsplänen in den Köpfen führt, weil der Grundgedanken des openmindet immer die Verbindung der Menschen und Völker im Visier hat im Sinne von Gemeinsam glücklicher, größer und stärker werden und nicht im Sinne von größer, stärker, machtvoller werden aufkosten von anderen Menschen und Ländern. Auch absurde Gedanken von zuwenig Platz im Land und Mordunternehmen – Konferenz Wannsee,  um ganze Völker zu vernichten können durch eine große starke Gemeinschaft, die auch soziale und juristische Kontrolle ausübt, gestoppt werden. Die Siegermächter haben beim Nachdenken über die Vereinigung von Deutschland und dem Friedensvertrag 1990, link,  genau deswegen zugestimmt, weil Deutschlands nationale Macht ausgebremst wird durch die überformten Regeln und Vorschriften in der EU, sprich die Kraft Deutschlands positiv kanalisiert wurde in den europäischen Verbund. Argumentum e contratio:  Die Einbindung in das Rechtsgefüge der EU impliziert auch einen Verlust von staatlicher Souveränität. Den kann man gut verkraften, weil die Gemeinschaft der Staaten unschätzbare Vorteile wirtschaftlich und gesellschaftlich bietet und nicht zuletzt auch eine Friedens-Säule ist.

 

Das gezeigte Totenbuch ist Teil der feinen und sehr intensiven Ausstellung im Berliner Außenministerium, genauer im Amtsdeusch: Auswärtigem Amt.

Bildrechte Institut für Lebenskunde, September 2019

Toenbuch

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter