aa -Tagesimpulse Übergänge

Trauerfeier Gestaltung

Wie kann man eine schöne Trauerfeier gestalten?

1. Warum braucht s überhaupt eine Trauerfeier?

Aus trauer-psychologischer Sicht wird eine klare Empfehlung ausgesprochen eine Trauerfeier zu veranstalten. Man begreift mit dem Augensinn die Endlichkeit und Vergänglichkeit des Seins und den Abschied von dem Gegangenen. Gleichzeitig ist es eine Zusammenführung der Familie, die von fern und nah zusammenkommt – siehe auch den supergeilen Film – „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“. Durch die Totenrede, Predigt des Pastors, oder Priesters, oder eines weltlichen freien Redners wird der Lebenskosmos des Verstorbenen nochmal in Erinnerung gerufen. Für die Christen unter uns wird noch die Perle der Unsterblichkeit verschenkt, denn die Überzeugung gilt, dass die Seele in einem anderen, uns nicht zugänglichen Reich, weiterlebt.

2.Regeln einer Trauerfeier?

Wir sollten uns lösen von den Vorschriftsregeln der Konventionen einer Trauerfeier und unsere Geist frei gestalten und sprühen lassen, wie wir eine Trauerfeier im Innen und Außen gestalten möchten. Insbesondere die Trauerkleidung muss nicht zwangsläufig schwarz sein. Genauso schön kann es sein, wenn alle in weißer Kleidung kommen, als Feier des Lebens für die Lebenden und einem Sektausschank beim Grab. Das ist keine unkonventionelle Geschmacklosigkeit, sondern einfach ein Neudenken von Abschiedsritualen fern des Staubes der tradierten Überkommensheitsgedanken der vergangen Jahrhunderte. Im 21. Jahrhundert ist schlichtweg erlaubt was gefällt und ein guter Bestatter erfüllt alle Wünsche des Neudenkers.

Ein gute Bestattungshaus, was mit einer jungen, hochengagierten gelernten Bestatterin besetzt ist, ist die Firma Otto Musfeldt in Hamburg Eidelstedt, link. Ich kenne die Inhaberin Vanessa Filmer leidlich gut und kann sie nachhaltig empfehlen. Man soll die Jugend doch empfehlen und ihr eine Möglichkeit geben, auch wenn die Konkurrenz der großen Bestattungshäuser groß ist. Vanessa Villmer hat 6 Mitarbeiter, die eine herzerfüllte, seelengetragende Bestattung ermöglicht.

3. Wie kann man eine Trauerfeier dynamisch gestalten?

a) die Herzens-Wandlung

Diese Woche habe ich folgende Geschichte gehört. Ein großes Holzherz ist bei einer Trauerfeier rumgereicht worden. Jeder Trauergast, der das Herz in seinen Händen hielt, stand auf und erzählte eine Geschichte der Begegnung mit dem Verstorbenen. Am besten ist es, wenn man sich kurz vorstellt und in welcher Beziehung man zum Toten stand und dann seine Geschichte der Erinnerung erzählt. Oder wenn man das nicht möchte, kann man einfach seine Gefühle des Jetzt ausdrücken. Dann sollte eine kleine Pause gelassen werden, damit die Geschichte ihren Atem und ihre Aura im Trauerraum verteilen und verströmen kann und in den Herzen der Trauernden einen Nachhall erspüren lassen kann.  Dann reicht man das Herz weiter an den nächsten Trauergast and so on.

Durch diesen Gedankenprozess kann das Leben in seiner absoluten Vielschichtigkeit und Mannigfaltigkeit erneut zum Leuchten gebracht werden, praktisch ein Rückspiegel der Zeit.  Natürlich sollte man sich vergegenwärtigen, dass durch das oben geschilderte Verfahren eine Trauerfeier keinesfalls in 30 Minuten über die Bühne gehen kann, wie es die Normalzeit einer Bestattung vorsieht. Selbstverständlich können sie aber beim Bestatter eine sogenannte Doppelzeit buchen, der dann die Friedhofskapelle für den genannten Zeitraum bucht und blockiert und so können sie ihre Gedanken strömen lassen.

Das oben beschrieben Gedanken-Strom-Verfahren können sie ebenso gut beim Leichenschmaus, link, spielen/  zur Anwendung bringen.  Der Vorteil ist, dass die Zeituhr ihnen nicht im Nacken tickt. Natürlich braucht man eine innere Bereitschaft der Gäste, sich auf das Prozedere einzulassen, aber im Kreise der Familie sollte das nicht so schwer und schamig sein.

Herz-Ritual Trauerfeier

b) Das Kerzen-Ritual

Das Kerzenritual hat eine starke Strahlkraft und dient dazu den Verabschiedungsprozess zu individualisieren und zu verstärken.  Am Sarg oder Urne steht eine große Kerze, vielleicht sogar eine Altarkerze. Von dem dort gespendete Licht und Feuer angesteckt entzündet man eine kleine Kerze an, ein Teelicht, oder kleine Wachskerze, wie zu Weihnachten vom Tannenbaum und formuliert laut oder im Stillen einen Gedanken oder Wunsch an den Verstorbenen, während man die Kerze auf das vorgesehene Podest platziert.  Natürlich dauert das Kerzenritual auch eine gemessene Zeit, aber aus Erfahrung kann ich berichten, wie gerne es von Trauergästen gelebt und angenommen wird.  Ich finde den Gedanken der Weihnachtsbaumkerzen insofern theologisch sehr schlüssig, weil damit auch eine Brücke geschlagen wird von der Geburt Christi, bis zum Tod, der sich in Christi Tod Ostern in allen unseren Lebensbezügen wiederspiegelt durch den Verlust unserer Familienmitglieder,die früher oder später gehen werden.

Kerzenritual

 

c) Singen und live-Musik

die stärkste Kraft entfaltet die Live-Musik bei einer Trauerfeier. Daher sollte man dringend sich Live-Musiker von der Musikhochschule besorgen. Auf gar keinen Fall sollte man die sogenannten „Friedhofsmusiker“ in Hamburg buchen, weil deren Qualität oftmals von völlig zweifelhafter Kraft und Fähigkeit beseelt ist, wenn man das Wort in der Performance überhaupt zulässig ist.

Am eindrücklichsten finde ich es, wenn Menschen aus der Familie oder Freundeskreis selbst ein Instrument mitbringen und ein Gitarrenstück spielen oder singen. Natürlich kann man auch seine E-Gitarre mitbringen !

Warum lässt man die Trauergemeinde nicht einen schönen Kanon singen?  der muß ja gar nicht zwangsläufig aus dem festzementierten Kirchengesang-Buch entstammen, sondern kann doch auch vom Kirchentag kommen oder aus der „Mundorgel“

Hier ein eigener ausführlicher Beitrag zum Thema Trauerfeier Kirchenmusik, link.

d) der Kreisschluss

Sehr schön finde ich das Ritual des Kreisschlusses.  Das habe ich sowohl bei einer finnischen Beerdigung gesehen, wo die Trauernden einen engen Kreis um den Sarg gebildet haben und finnische Volkslieder sagen. Eine ältere Frau hat den Ton angegeben und vorgesungen.

Ich habe diesen Kreisschluß auch schon mal bei einer Freimaurer-Trauerfeier gesehen. Der Zeremonienmeister, Freimaurer, lässt von den Ordensmitgliedern einen Kreis stellen und sagt.  Lieber xyz, du warst lange eine gute Säule in unserer Gemeinschaft und hast unseren Kreis immer gestärkt und unterstützt. Nun bist du gegangen , wir schließen dich aus dem Kreis aus und schließen uns in unserer jetzigen Gemeinschaft wieder zusammen. Wir werden dich vermissen.

Ich denke, dass man dieses Kreis-Schluß-Ritual auch einfach so gestalten könnte, ohne die o.g. Hintergründe.

e) Wunderkerzen am Grab abbrennen

Warum kann man nicht am Grab Wunderkerzen abbrennen?  Ist doch ein außergewöhnliches, sprühendes Ritual. Bildrechte pixabay CC unsplash

Trauerfeier Gestaltung

 

f) Gestaltung der Trauerfeier durch Lebensbezüge

Eine Aufbahrung nennt man den Teil des Trauerfeierraumes, Kapelle, wo der Sarg oder die Urne steht. Die Aufbahrung kann nicht nur durch die gekauften Blumen beim Trauerfloristen gestaltet werden, sondern auch durch das Einweben von Lebensbezügen des Verstorbenen.  Wenn sie oder gern im Theater war, könnte man antike Theatermasken dort aufstellen, oder den ganzen Raum von schwarzem Stoff umfangen auskleiden und eine Bühne auf der Bühne schaffen. Für den Segler kann man Taue, Tampen und Segel in der Aufbahrung einarbeiten und für den rosenzüchter würde man einen großen Torbogen aus Rosen gestalten. Der Motorradfahrer kann mit seiner Lieblingsmaschine in der Nachbarschaft des Sarges aufgebahrt werden. Ich selbst habe die Beisetzung des Trainers von den Klitschko Brüdern mitgemacht. Der Lebensraum des Trainers war der Boxring. So hat uns der Boxstall, Boxpromotoren heißen die glaube ich einen original-Boxring in der größten Trauerfeierhalle auf dem Ohlsdorfer Friedhof aufgebaut, der Fritz-Schumacher-Halle. Das war der Boxring, in dem auch wirklich die internationalen Kämpfe ausgetragen werden, mit den originalen Tauen und der Lebensfläche der Boxer und seines Trainers.  Der Sarg stand im Zentrum des Boxrings, um im letzten Kampf nicht als Sieger zu gehen, denn der Tod gewinnt immer. Der gute Trauerflorist, GOETZ Deko, link, hat noch einen großen Boxhandschuh aus Blumen gebunden und so konnten über 600 Gäste 2015 von Sdudek abschied nehmen. link zur BILD Zeitung.

Natürlich kann man aber auch ganz traditionelle blumengetragenen Aufbahrungen in Auftrag beim Bestatter geben. Die obigen Zeilen sollten nur zur Perspektiverweiterung dienen, denn viele Menschen wissen nicht, dass es schier unendliche Möglichkeiten der Gestaltung von Trauerfeiern gibt.

Trauerfeier Gestaltung Boxer

 

 

g) Luftballons steigen lassen

Auch ein schönes Ritual ist Luftballons mit den Wünschen für den Verstorbenen steigen zu lassen. Insbesondere bei Kinderbestattungen wird dieses Ritual sehr gerne angewendet. Allerdings sollte sich der Bestatter bei der Flugaufsicht eine Genehmigung holen.

Trauerfeier

Bildrechte pixabay CC Tabeajaichhalt

h) Die Schmetterlingsbestattung

Bei der Bestattung werden im Sommer echte Schmetterlinge in die Freiheit entlassen.

i) Trauerfeiern im digitalen Gedenkraum

Im Frühjahr 2020 ist die Welt, wie auch Deutschland von der großen Corona-Seuche überfallen worden. Alles steht still und auch Bestattungsunternehmen können und dürfen keine großen Trauerfeiern mehr anbieten. Das hat sogar der Gesetzgeber in Hamburg und anderen Bundesländern so verfügt. Eine passable und wirkmächtige Ausweichlösung sind digitale Gedenkräume, oder auch virtuelle Trauerfeiern, die wir auf der nächsten Seite vorstellen. Einfach diesem link folgen.

Informationen über Bestattung Hamburg gesucht?

Hier klicken

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter