aa -Tagesimpulse Lebensführung

Undank

undank
Written by Giovanni

Undank

Dankbarkeit ist eine der Tugenden, die man sich wünschen kann, aber man kann sie nicht einfordern, obwohl man als Jurist gern auch moralische Richtwerte einfordern wollen würde. Un – Dank ist eine Form des Dankens? Vielleicht ist es auch einfach ein Gedankengespinnst im 21 Jahrhundert, dass Dankbarkeit eine Selbstverständlichkeit sein müsste? Wie sagt das Sprichwort so schön “ Undank ist der Welten Lohn“.

Gedankenraum Erweiterung

Aber wenn man seine Taten nicht an einen Menschen knüpft, sondern aus der inneren Haltung heraus tätigt, weil man gerne so handelt, dann kann man sich von dem Undank-Gedanken lösen und sagen, dass man als Gutmensch gern auf das große Konto der Weltschönheit eingezahlt hat und in seinem transzendentalen Lebensbuch diese Tat gut verankert wird und grün unterstrichen wird von den Engeln, die das Lebensbuch führen.  Ansonsten gilt der schöne Gedanke: Hinfallen – Aufstehen – Krone richten, weitergehen – link.

Das Bild zeigt einen schönen Gaffelschoner, der im Hafen liegt, ohne Segel, im Hafen gefangen.  Nicht immer kommt der Wind, so wie man sich es wünscht, um die Fahrt des Lebens in die Richtung zu befahren, wie man es sich selbst vorstellt.

Die Welt besteht eben nicht aus Anspruchsgrundlagen, sondern wird von Gefühlen gesteuert, die nicht deduktiv erfassbar oder vorhersehbar sind. link.

keine Gedankenraumerweiterung zulässig – b2b

Natürlich gilt das „heilige Grundgesetz“  der oben ausgeführten Gedankenraumerweiterung nicht für die Beziehung zwischen handelnden beruflichen, gewerblichen Subjekten. Im Berufsleben gildet der alte schöne philosophische Grundsatz, „homo homini lupus est“ – der Menschen ist des Menschen Wolf. Deswegen muß man sich gegen diese wölfische Ausbeutung wehren und kann keinesfalls darauf setzen, dass positiv auf ein Unternehmen eingezahltes in den großen Topf der Weltschönheit gewürdigt wird – weder von den Unternehmensleitungen, noch von lebensbuchführenden Weltenengeln.

Fotorechte Undank Pixabay CC WolfBlur

Immerhin gibt es im BGB eine Paragraphen, den § 530 BGB, der bei „groben Undank“  eine Rückforderung der Schenkung ermöglicht.

§ 530 BGB
Widerruf der Schenkung

(1) Eine Schenkung kann widerrufen werden, wenn sich der Beschenkte durch eine schwere Verfehlung gegen den Schenker oder einen nahen Angehörigen des Schenkers groben Undanks schuldig macht.

(2) Dem Erben des Schenkers steht das Recht des Widerrufs nur zu, wenn der Beschenkte vorsätzlich und widerrechtlich den Schenker getötet oder am Widerruf gehindert hat.

Eine BGH Enttscheidung aus dem Jahre 2013 findest du unter diesem Link.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter