aa -Tagesimpulse Grundkonstanten

Vorsätze und Realitätsverhalten

Vorsätze für das neue Jahr
Written by Giovanni

In einer spannenden Studie hat die DAK geschaut, in wie weit sich das Vorsätzliche vereinbaren lässt mit der Wirklichkeit.  Laut DAK und STATISTA, link,  schaffen es viele Menschen die Vorsätze in Gänze oder in einer verminderten Modifikation ihre Vorsätze auch umzusetzen.  Auch spannend an der Statistik finde ich, dass nicht die Gesundheit an erster Stelle steht in Form von mehr Sport treiben, gesünder leben, sondern weniger stressbehaftet zu Leben.  Das ist für Deine Lebensführung schon mal ein guter Weg und viele Herzinfarkte gehen auf Überstressung zurück. Gleichzeitig ist aber zu bemerken, dass wir Menschen-Tiere qua Natur und Evolution darauf geeicht sind in stressreicher Umgebung zu leben.  Der berühmte Säbelzahntiger lauerte jeden Tag hinter jeder erdenklichen Ecke.  Die Frage bleibt wie immer im Leben:

Wie ordnen wir Vorfälle im Leben ein und mit welcher Haltung begegnen wir den Veränderungen im Leben !

Das das Leben in der Fülle seiner Möglichkeiten viele negative Impulse bereit hält, als auch viele positive Impulse bereit hält, ist eine conditio humana, die die Würze des Lebens ausmacht.  Das Leben ist kein Wünsch-Dir-Was-Kindergarten-Spiel, sondern, nicht nur, ein fremdbestimmtes Unterfangen. Wir sind geneigt immer nur das Selbstbestimmte gut zu finden. So funktioniert Wirklichkeitsverarbeitung aber nicht. Wir müssen uns jeden Tag neu dem Verwerfungen des Lebens präsentieren und eine Reaktion darauf finden. Je mehr Verantwortung wir tragen, um so mehr sind wir reaktionsbereit.

Dissonanz Reduktion

Wie es sich mit der Realität zu den Vorsätzen verhält, wird von anderen Quellen deutlich negativer beurteilt. Siehe auch unseren Beitrag zu den Vorsätzen 2018, hier klicken.  Sehr interessant finde ich den Begriff der Psychologie Dissonanz-Reduktion. Sie beschreibt das Phänomen des Gaps zwischen Anspruch und Wirklichkeit.  Wir sind nicht als Luftwesen manchmal völlig fern der Realität und enttäuschen uns täglich selbst, wenn wir nicht das bekommen, was die blühende Phantasie so uns als begehrenswert und ergatterbar vorspiegelt. Jedes Mal denke ich, dass ich beim Squasch Turnier im Mittelfeld lande, ohne wirklich viel trainiert zu haben. Am Ende des Tage ist das enttäuschende Zähneklappern groß. Realitätsgeerdet heißt sich seinen Trainingsfluß und Trainingsfleiß anzuschauen und daraus eine „mathematische“ Ableitung zu finden, was in Realität passieren kann.  Helmut Schmidt hätte diese Fähigkeit Augenmaß genannt.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter