aa -Tagesimpulse Übergänge

was ist der Sinn von Bestattungen?

warum sind bestattungen sinnvoll
Written by Giovanni

Wir können uns aufregen über die scheinbaren teuren Aufwändungen und Kosten von Bestattungen.  In Hamburg kostet eine passable Bestattung, inklusive einer Trauerfeier um die 5000 €, einschließlich der teuren Friedhofsgebühren auf den Hamburger Friedhöfen bei 25 Jahre Ruhezeit.

Der Sinn von Bestattungen liegt darin, dass der Verstorbene, sprich Tote transformiert wird von der Natur selbst in die Teile der Natur, aus denen er von Gott und der Evolution geschaffen wurde. Also werden durch die Transformationsprozesse die Leichen zerlegt in Kohlenstoff, Wasser und die tausenden anderen biologisch-chemischen Bestandteile, aus denen der Mensch besteht. Diesen Prozeß nennen auch viele circle of life, link.  Eine menschengemachte Transformationsart ist die Kremation. Mit gewaltigem Hitzeaufwand wird ein Verbrennungsprozeß in Gang gesetzt, der den Verstorbenen transformiert in ein Häufchen Asche, ca 3 bis 4 Kilogramm bei einem Erwachsenen.

Nach den Bestattungsgesetzen der jeweiligen Bundesländer in Deutschland müssen die Verstorbenen auf einem Deutschen Friedhof beigesetzt werden, oder es muß eine Seebestattung beantragt werden (Bayern) oder beauftragt werden. Die sogenannte Friedhofspflicht umfaßt nicht nur Erdbestattungen, sprich Särge, sondern auch Feuerbestattungen, sprich Urnenbestattung. Die Friedhofspflicht umfaßt auch die gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeit. Ruhezeit heißt, dass 25 Jahre vorgeschrieben werden, in denen der Sarg mit dem Leichnam zum Teil der Natur geworden ist. Bei einzelnen Friedhöfen werden auch 20 Jahre als Ruhezeit festgelegt.

Abgrenzung von Bestattungs-Ritualen in Indonesien

Auf einer indonesischen Insel, so berichtet der Spiegel, werden die Toten nicht bestattet, sondern nehmen weiter als Mumie in der Familie teil. Hier kannst du auf den kleinen Artikel des SPIEGEL surfen, link. Das Inselvolk heißt Toraja. Warum dieses Volk die Toten nicht bestattet, und das wahrscheinlich seit Jahrhunderten, weiß man nicht so genau. Es gibt natürlich auch Feste, wo die Toten neu eingekleidet werden, hier klicken. Auch im Pazifik gibt es einen Volksstamm, der ihre bestatteten Toten wieder ausgräbt. Warum der Transformationsprozeß gestört wird, erscheint aus europäischer Sicht spooky zu sein.

Warum sind Bestattungen sinnvoll?

1. Das Leben ist vergänglich und dieses Tatsache in unhintergehbar.

2. Nach dem Tod endet das Leben und damit auch die Persönlichkeit des Menschen. Seine Zeit auf der Erde ist abschließend vergangen.

3. Der Körper als Geschenk der Natur für die Seele, muss nach der Trennung von Körper und Seele, der Natur zurück gegeben werden.

4. Für einen guten seelischen Verarbeitungsprozeß ist es wichtig, dass eine wirklicher Verabschiedungsprozeß stattfindet in Form einer Trauerfeier und einer echten Beerdigung.  Beerdigung heißt dann auch das Unterhintergehbare, das Letztendlich zu fühlen und zu tragen. Der Prozeß ist irreversibel, zumindest wenn man metaphysische Gedanken der Glaubensgemeinschaften an dieser Stelle hinten anstellt.

5. Der Ort der Trauer ist auch gleichzeitig der Ort der Transformation des Körpers – der Friedhof.

6. Die Schmerzen des Verlustes können durch gute und sinnstiftende Rituale ein wenig gemildert werden. Deswegen ist es eminent wichtig eine Trauerfeier durchführen zu lassen.

7. Im Anschluß an die Beerdigung können Trauer-Gefühle und Trauer-Schmerzen in Trauergruppen angeschaut werden. Gute Bestattungshäuser bieten kostenfrei Trauerbegleitung an, wie das GBI – link– , naturgemäß aber nur für seine Kunden.  Ein wichtiger Trauerort ist der Friedhof, auf dem die Angehörigen it den Toten sprechen können. Wenn sie es wollen, dann auch jeden Tag und dort tagelang am Grab weinen können.

Für weitere Fragen zu diesem Thema gerne an den Kompetenzträger für Rituale und Bestattungen werden- das GBI: kontakt@gbi-hamburg.de  oder telefonisch unter 040-24 84 00, link.

Zusammenfassung:

Eine Nicht-Bestattung wie in Indonesien scheint viele Wegscheiden eines Verlustes umgehen zu wollen, was a priori, analytisch nicht funktioniert. Mir scheint aus trauerpsychologischer Sicht ist das kein guter Umgang mit dem Tod, weil man versucht den Tod zu negieren, ein aussichtsloses Unterfangen.

Bildrechte pixbay CC Tama66

siehe auch: Welchen Sinn hat der Tod, link.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter