aa -Tagesimpulse Übergänge

was wiegt die Seele?

was wiegt die Seele
Written by Giovanni

was wiegt die Seele?

Ein US-amerikanischer Arzt hat sich vor 100 Jahren auf die Suche gemacht und versucht zu messen, was die Seele wiegt.  Nach seiner völlig lächerlichen Messreihe kommt raus, dass die Seele 21 Gramm wiegen soll. Auch die ZEIT schreibt schon 2004, dass die wissenschaftliche Messreihe des Arztes validen Anforderungen der Naturwissenschaften in keinster Weise standhält, link.

Ist die Seele wiegbar?

Natürlich ist die Seele als Teil der transzendentalen Wesenheit des Seins , und Menschens unwiegbar. Wie die denkbeschränkten Naturwissenschaftler auf die Idee kommen, dass die Seele überhaupt ein Gewicht haben könnte, kann nur aus deren peinlichen kleingeistigen, zahlenbasierten Weltsicht erklärt werden.

Ich bin tief davon überzeugt, dass wir eine Welt jenseits der Zahlenwerte der Naturwissenschaften vorfinden, wenn wir nur unseren Denkhorizont erweitern. Jegliche Form von Glauben, nicht nur der christliche Glauben hat diese Annahme zu Basis.

Wie I Kant so schön schreibt: „Wir Menschen können nur erkennen, wie die Welt uns erscheint. Wie sie in Wirklichkeit beschaffen ist, können wir nicht erkennen.“

Erkenntnistheoretisch formuliert:  Durch die Determinierung unserer menschlichen Wahrnehmungsorgane können wir die Welt nur so erfassen, wiegen, vermessen und darstellen, wie unsere sehr begrenzten Denkmuster es zulassen. Auch die Verwissenschaftlichung der Welt wischt uns nur einen Schleier der vermeintlichen Weltdurchdringung als Glaubenssatz in unser Gehirn.  Aber die Welt ist viel viel differenzierter in ihre Wirkungszusammenhängen, als wir uns in unseren kühnsten Träumen vorzustellen wagen.

Welches Gewicht haben Engel?

Genau so wenig wie die Seele ein Gewicht hat, haben Engel ein Gewicht, denn sie sind rein geistige Wesen, wie Thomas von Aquin schreibt.

Was meint der Staatsrundfunk WDR zum Gewicht der Seele?

Hier diesem Link folgen

Ein katholischer Impuls über das Seelengewicht:

Zitiert vom SWR, link.  vonDR. PETER KOTTLORZ

Ein anderes Bild für die Seele ist das Wasser, oft verglichen mit dem Meer oder einem See, auf dessen Grund man nur sehen kann, wenn er unbewegt ist. Wasser auch als Bild dafür, wenn die Trauer wie in Wellen über die Seele kommt. Oder die Liebe sie überschwemmt wie ein reißender Strom. 
Die Seele ist der innere Raum des Menschen, sein Zentrum, das ihn zuinnerst ausmacht und von dem er sich nach Gott ausrichten kann. Die Seele des Menschen sendet und empfängt Signale, die nur zu sehen, zu hören oder zu spüren sind, wenn er zur Ruhe kommt. Oder wenn eine Grenze erreicht ist. Die Grenze der Kraft, die Grenze der Belastbarkeit oder die Grenze dieses Lebens, dieser Welt. Der Dichter Josef von Eichendorff hat das seelische Grenzgebiet zwischen dieser und der anderen Welt sehr schön in seinem Gedicht „Mondnacht“ beschrieben: 

„Es war als hätte der Himmel
die Erde still geküsst,
dass sie im Blütenschimmer
von ihm nun träumen müsst.

Die Luft ging durch die Felder,
die Ähren wogten sacht,
es rauschten leis‘  die Wälder,
so sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte
weit die Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.“

Bildrechte Seele  Pixabay CC sciencefreak

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter