aa -Tagesimpulse neuste Gedanken-Impulse

Wer ist der Ukrainische Präsident?

Written by Giovanni

Man fragt sich doch, wie immer im Leben, wenn man des Pudels Kern ergründen will:

Welchen Beruflichen Hintergrund hat der derzeititige Noch-Präsident der Ukraine?

Man muss schon zugestehen, dass der Präsident der Ukrainie, Volodymyr Zelenskyy, es durch extrem geschicktes Forderungsmanagement schafft, den Westen immer ein Stück mehr in eine Obligo-Position zu bringen. Seine Forderungen sind scheinbar klug, angemessen und doch teuflisch, hochgefährlich durchtrieben.

erste allgemeine Lebensregel für die Lebensführung von Ländern heißt „Trau – schau – Wem !

Er fordert eine Flugverbotszone über seinem Land. Er weiß aber genau, dass man ernstzunehmender Weise nur als NATO oder Einzelstaat, wie den USA so etwas nicht in die Welt bläst und dann passiert nix, wie so oft in der DEUTSCHEN Politik. Ernstzunehmende Länder müssen dann die Flugverbotszone durchsetzen. Wie kann man etwas durchsetzen, wenn Krieg herrscht? Nur mit kriegerischen Mitteln und dann ZACK – ist man selbst Kriegspartei. Genau das will aber die NATO nicht und kein einzelner West-Staat.

Wir stellen fest, dass der Stab von dem derzeitigen Noch-Präsidenen Zel. der Ukraine durchtrieben, halbwegs intelligent der West in den Krieg auf seine Seite zu ziehen sucht. Wie so schön einer Deutscher Spitzendiplomat feststellt in der NZZ, aber der NATO-Generalsekretär Stoltenberg passt wie ein Hütehund auf, dass kein Staat sich zu sehr weit nach draußen vorwagt.

Schauspielstar im TV der Ukraine – Volodymyr Zelenskyy

Auf jeden Fall war der ukrainische Präsident Schauspieler und Tanz-Star, einfach mal diesem Link zu TWITTER folgen https://twitter.com/i/status/1497768813860896770. Über seinen beruflichen Hintergrund ist wenig zu lesen, Wikipedia über den Ukrainischen Präsidenten

Jura-Studium in der Ukraine Volodymyr Zelenskyy

Der Jetzt-Noch-Präsident der Ukraine hat mal Jura studiert, hier an dieser neu gegründeten Universität in der Ukraine , Juristen gelten allgemein als recht helle, so wie der Führer der Ukraine jetzt auch beweist von Nationalstolz durchdrungen.

Jüdische Wurzlen von Volodymyr Zelenskyy

Der Präsident kommt aus einer intellektuellen Familie mit jüdischen Wurzeln. Diesen Hintergrund nutzt er geschickt aus, um die Weltgemeinschaft der Juden anzutriggern und zu adressieren. In den Medien wird jetzt versucht den russischen Einmarsch in Verbindung zu bringen mit Anti-Semitismus. Auch eine taktische Maßnahme, um mehr Kraft im Kosmos der Weltpolitik zu gewinnen. Rein sachlich ist die Schiene Anti-Semitismus ist das völlig falsch.

Man nennt solche politischen Winkelzüge auch Kalkül, oder etwas brutaler Funktionalisierung von alt eingefahrenen Gedankenmustern. Selbstverständlich muss die Weltgemeinschaft das Jüdische Volk und Rasse schützen, egal wo sie wohnen. Das insbesondere im Lichte der Verbrechen, die wir Deutschen gegenüber den jüdischen Deutschen und anderen Juden in der NAZI Zeit begangen haben. Aber falsche Kontextualisierung, Framing, ist geschickt und bleibt dennoch eine falsche Verlötung von Argumentations-Ebenen, die auch gleichzeitig moralische Forderungsebenen auftun..

Bildrechte pixbay cc spencer

Wahrnehmung des Ukraine Präsidenten in der Zeitung von DEUTSCHLAND BILD

IN der BILD Zeitung, nicht nur eine der sondern DIE erfolgreichste Zeitung von Deutschland wird der Medienstar abgefeiert als der Held von Kiew, BILD vom 4.3.22. Das ist aber höchstwahrscheinlich eher so gemeint, dass man hier eine David-Goliath Geschichte erzählen kann in der BILD und der Präsident hat dem stellvertretenden Chefredakteur auch gleich ein Interview gegeben. Dafür war die Reportage aus dem Kriegsgebiet auch gleich der Aufmacher der BILD und hat für ein paar 10.000 Mehrauflage im Abverkauf geführt, oder 100.000 mehr, wer weiß schon so genau, außer den Managern bei Axel Springer.

Wie wir kürzlich erfahren haben hat auch der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, ähm SE, Dr D die Vision, dass man mit kriegerischen Mitteln von Deutscher Seite in den Krieg eingreifen sollte. Jeder weiß, dass die BILD die cashcow des Axel Springer Verlages war ist und bleibt und so gibt es regelmäßige Gespräche zwischen Dr D und dem derzeitigen Chefredakteuer der BILD.

dialektische Reflektion der Rolle und des Handelns des Staates der Ukraine

Anbei mein Brief an die BILD Zeitung

Sehr geehrte BILD Bund Chefredaktion,

gestern habe ich mal wieder Ihro Titelzeile gesehen und mir auch am Montag mal ihr Blatt gekauft.

Nach meiner Wahrnehmung verwischen Sie die Grenzen der Berichterstattung und polarisieren, so wie ich das bei Kai Diekmann auch mitbekommen habe,

als ich noch in der Springer Burg gearbeitet habe.

Ihr schreibt, dass der noch-Präsident des Landes, das es in wenigen Wochen nicht mehr gibt, ein Held sei.

Dialektisch betrachtet könnte man das auch genau umgekehrt sagen.  Der ist ein konkludenter Mörder, weil er seine Soldaten in den sichereren Tod führt.

Angesichts der Ressourcenüberlegenheit der Russen , wafflichen Überlegenheit, wird Russland auf jeden Fall das Land einnehmen, ob das jetzt 4 Wochen dauert oder 8 Wochen.

Dann gibt es keinen eigenen Präsidenten mehr und das Land geht auf in dem neuen Zarenreicht von Zar Putin dem Dritten.  Das ist kein Wunsch, sondern wahrscheinlicher Fakt.

Wäre ja auch mal eine Überlegung wert so herum zu denken?  Aber natürlich sind Golitath-Geschichten für die Blattproduktion ganz schön, weil doch jeder auf Davids Seite steht.

Nur muss man das im Lichte der Realität sehen.  Auch wenn die paar ukrainischen Soldaten herzzerreißende Gegenwehr leisten, geht das nicht besser aus als Stalingrad. Jeder wußte das Damals das es keinerlei Chance auf Sieg gibt und jeder der gerade denken kann weiß das auch heute.

Also müsste man eigentlich sagen:    der Nochpräsident kämpft auf verlorenem Posten. Was ist dann strategisch det klügste?  Man hisst die weisse Fahne wirft die Waffen weg und gibt auf.  DAS ist nach meiner Einsicht der einzige Weg Menschenleben zu retten.

Der ganze links-demolierte/ orientierte Laberei von Souveränität ist alles nur ein Theorem, das von Uni Dozenten in die Welt getragen wird.  Souveränität kann es nur dann geben, wenn man den großen russischen Bären nicht provoziert.  Wer den Bären provoziert, muss mit den Konsequenzen leben. 

Es entscheidet reine Militär-Kraft, auch wenn die  Links-kräfte das als böse subsumieren.

Die NATO hat klar Farbe bekannt:  Geht uns nix an !!!    und das ist auch komplett richtig so.

Also dann bitteschön Aufgeben den ungleichen Krieg und damit Menschenleben retten.  Damit ist der noch-Präsident zwar ein respektabler, mutiger David aber ein sehr dummer, weil er Ressourcen von Schlagkraft und Kriegsführungsmacht nicht subsummieren kann und diesmal gewinnt Goliath.

Mit den „tollen“ Waffen aus Deutschland, die überwiegend aus der DDR kommen und nunmehr nur Schrottwert haben, gewinnen die Ukrainer auf jeden Fall nicht.

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter