aa -Tagesimpulse Übergänge

wie lange gibt es Feuerbestattungen?

Feuerbestattung
Written by Giovanni

Wenn du glaubst, dass Feuerbestattungen eine neuzeitliche Erfindung sind, dann liegst du falsch und auch ein bisschen richtig.

Wie lange gibt es Feuerbestattungen?

Wie Forscher herausgefunden haben, sind tatsächlich Nachweise gelungen, dass zu bestattende Leichen in Nahe Osten vor 9000 Jahren verbrannt worden sind. (Quelle Tagesspiegel, link und Forschung Aktuell, Deutschlandfunk). Bisher war der Forschungsstand, dass Feuerbestattungen im alten, antiken Griechenland und in der Bronzezeit in Mitteleuropa erstmalig durchgeführt worden sind – 1250 und 750 v. Chr. schreibt Wikipedia, link.

Die Feuerbestattung hat als Bestattungsform daher eine viel längere Geschichte, als bisher von den Archäologen vermutet worden ist.

Verbot der Feuerbestattung in Deutschland 1000 Jahre

Dem Deutschen Kaiser Karl sind allerdings die Feuerbestattungen ein großer Dorn im Auge gewesen und er hat die Feuerbstattungen 800 nach Christus verboten.  Diese Verbot der Feuerbestattungen, dass christlich argumentiert wurde,  galt lange, lange Jahrhunderte bis weit in das 19. Jahrhundert hinein in Deutschland, bzw. den Deutschen Fürstentümern.

Neuzulassung der Feuerbestattung im 19. Jahrhundert in Deutschland

Einhergehend mit der Industrialisierung von Millionen von Herstellungsprozessen im 19. Jahrhundert haben findige Prozesstechniker einen Ofen ersonnen, der zur Transformation von Leichen geschaffen wurde. Die Reste bei einer Feuerbestattung wird  dann in Ascheform aus dem Krematorium zum Friedhof überführt und dort beigesetzt.  1873 wurde das erste Krematorium in Gera zugelassen.

Feuerbestattungen setzen sich im 21 Jahrhundert in Deutschland durch

Einen langer Weg  haben die Auftraggeber  und Bestatter für die Etablierung der Feuerbestattung nehmen müssen.Zunächst getrieben von Feuerbestattungsvereinen, hat sich die Feuerbestattung immer mehr in Deutschland verankert.

Die Katholische Kirche hat erst beim 2. Vatikanischen Konzil in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts die Feuerbestattung für ihre Glaubensbrüder und Schwestern erlaubt.

In Hamburg wurden in 2019 mehr als 80 % aller Menschen feuerbestattet, sprich kremiert und als Urne beigesetzt.  Urnen können auf einem Friedhof beigesetzt werden, in einem zugelassenem Wald, oder auf See in einem zugelassenem Seegebiet durch eine Seereederei.

Also kann man mit Fug und Recht sagen, dass auch die Feuerbestattung eine Jahrtausende alte Tradition aufzuweisen hat und sich die Feuerbestattung immer mehr als platzsparende und kostengünstige Bestattungsform in Deutschland durchsetzt hat.  In Süddeutschland werden immer noch viele Erdbestattungen vorgenommen, aber die Zahl vermindert sich stetig zugunsten der Feuerbestattung.

Bildrechte pixabay CC Pexels

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter