aa -Tagesimpulse Kinder Hamburg neuste Gedanken-Impulse

Winterdom 2017

Winterdom 2017
Written by Giovanni

Der Winterdom 2017 findet statt vom 3.11. bis zum 3.12.2017

Der Winterdom ist ein gigantische Volksfest im Herzen von Hamburg. Millionen von Besuchern lassen sich dort durch die glitzernde Lichterwelt treiben. Mit über 1000 Jahren Tradition walzen sich die Geschäfte durch die Eventmarkt von Hamburg. Dass sie traditionell sind, macht sie stolz und viele Kunden mögen auch und insbesondere das Traditionelle. Dass der Dom in Hamburg nur mit wenigen Ausnahmen über fast keine modern-neuzeitliche Fahrgeschäfte verfügt, ist sicherlich auch eine Strategie-Entscheidung, denn die diversen Eventparks in autoläufiger Entfernung, Soltau,Heidepark, oder an der Ostsee sind diesebezüglich  deutlich besser aufgestellt. Um gar nicht auf die Idee zu kommen diesbezüglich in einen  absurden Wettbewerb zu treten, weiter-höher-schneller = benchmark, ist die Divise nicht modernitätsheischende Diversivität, sondern altbackene Tradition. Dass kannst du am Layout und der Anmutung der Verkaufsbuden ablesen, die alle in den 50er Jahren geboren zu sein scheinen, oder in den 70er Jahren.  Die Budenbetreiber spielen auch gerne Musik aus den 70er  und 80er Jahren, in der Hoffnung, dass man mit Retro garantiert nüscht falsch machen kann.  Vielleicht ist diese 20.Jahrhundert-Staub-Strategie auch geschuldet den geburtenstarken Jahrgängen, die in dieser Zeit aufgewachsen sind und vor allen Dingen itzo in den 50er Lebensjahren stehend, extrem kaufkräftig sind und sich durch die Zeitfahrt in den Vergangenheit an die eigene Jugend erinnern können. Sozusagen auch eine Versicherung, dass Traditionen in Hamburg hoch gehalten werden und eine formidable Eigenwertigkeit besitzen. Die Hamburger Kaufmannsschaft ist weltweit so erfolgreich geworden, weil die Handelsbräuche und Usancen (frz. Brauch, Gepflogenheit) über Jahrhunderte immer in der gleichen Weise und geachtet und befolgt worden sind. Regeln sind der Motor von Systemen, die erfolgreich sind.  Außerdem ist es auch klug ein Kontrastprogramm zu fahren, weil man sich ja unterscheiden möchten von der Radiogedudelt-Welt, die strukturiert wird von Computern und Charts-Abspielmaschinen, unsere Gedanken-Ohren zumüllt mit dem ewig einem-und-selben Einerlei. Einen USP, unique selling proposition , herauszuarbeiten kann man auch durch Klangfarben-Retro-Schick der tiefsten 20.Jahrhundert-Vergangenheit. Oder es liegt an dem fortgeschritten Alter der Schausteller Eigentümer, die sich gern in den Spiegelgirlanden ihrer strotzenden und fortgeschriebenen ewigen Jugend sonnen und diese perpetuieren im Sonnenlicht des Damals.

Wie immer gibt es von dem oben dargestellten Phänomen spannende Ausnahmen. Eine bilden die neuen Fahrgeschäfte, auch Riesenschaukeln genannt, die vor 10 Jahren erschaffen worden sind- unter Highlights weiterlesen.

Winterdom Drehkarusell

Winterdom Feuerwehrauto

Feuerwehrauto Karussell

Winterdom Tradition

Pferdchen Karussell

Feuerwerk auf dem Winterdom 2017

Wie das Hamburger Internetportal verkündet,  Hamburg.de,  findet das sehr beliebte und imposante, licht- und lautstarke Domfeuerwerk jeden Freitag Abend statt um 22:30 Uhr und zieht damit nochmal viele Menschen in den unverbrüchlichen Bann der Lichter und Glitzersterne des Doms. Sternstaubende Lichterfunken werden erneut das Firmament benetzen mit buntfarbener Augenblicklichkeit von Impressionen und Affirmationen der Lebensfreude, gezeitigt durch den pulvergetriebenen Lichtschauer. Wir werden berührt sein, von dem angemalten Himmel und danke sagen den Schaustellern des Hamburger Doms, bzw. den Winterdom Schaustellern, denn nicht alle Darsteller des Sommerdoms sind identitätsgleich mit den Winter-Domern.

Übersichtskarte Winterdom 2017

Bargeld-Zapfstellen auf dem Dom Hamburg

Wie man an der hier hinterlegten Übersichtskarte sehen kann, gibt es auf dem Dom in Hamburg drei Stellen, wo du Deine Bank anzapfen kannst und Bargeld dir in den Tank des Lebens füllen kannst. Traditioneller Weise wird auf dem Dom in Hamburg immer mit Bargeld bezahlt…. Jeder Kaufmann weiß auch, dass man durch die Nutzung der EC-Terminals an den Zahlungsprovider ein paar Prozent abdrücken muss. Deswegen ist die Bargeldverpflichtung auch profitsteigernd. In den Hütten, die beheizter Weise Speis und Trank reichen, sollte man auch mit EC Karten bezahlen können.  Anbieter des hier dokumentierten Bargeld-Centers ist die Reise-Bank. MaW kein Teilnehmer der Euro-Cash-Group, das heißt man zahlt kräftige Abhebegebühren- ca 4 €.

Bargeld auf dem Dom Hamburg

Übersicht Winterdom Hamburg 2017

Öffnungszeiten Winterdom 2017

Der Winterdom öffnet seine Pforten jeden Tag um 15 Uhr und geht bis 23:00 Uhr in der Nacht.  Am Sonntag beginnt der Dom sogar schon um 14 Uhr.

Parken beim Winterdom 2017

Es gibt nicht wirklich viele kostenfreie Parkplätze auf dem Winterdom in Hamburg. Wenn Du um 17 Uhr kommst, unter der Woche versteht sich, gibt es noch eine Chance auf der Glacis-Chaussee, hinter dem Gerichtsviertel beginnend bis nach St Pauli. Am Wochenende und Freitag abend ist die Straße gesperrt und ein kostenpflichtiger Parkplatz für 4 €.  Auf dem Parkplatz der Rindermarkthalle kann man auch gegen Geld parken: 1,50 € pro Stunde.

HVV-Winterdom

Wenn du gerne U-Bahn fährst, so kannst du super mit dem HVV zum Winterdom kommen. Entweder du steigst in der U-Bahn-Station Feldstrasse aus, oder in der U-Bahn-Station St. Pauli und „fällst“ direkt in dem Dom. Es gibt wohl auch Busse, die den Dom anfahren. Wenn Du mit der -S-Bahn kommen willst, so sind folgende Möglichkeiten sinnvoll. S-Bahn-Station Landungsbrücken, oder S-Bahnstation Dammtor.

Highlights auf dem Winterdom 2017

Für mich bleibt das Riesenrad nicht nur der Kennzeichengeber des Doms, sondern es ist auch das Größte transprotabele seiner Art. Es kreist in ruhender Gemächlichkeit durch den Rummel, enthebt Dich in die luftigen Höhen von Hamburg und hat seine ganz eigene Schönheit, Präsenz und Grazie.  Ich habe dort vor ein paar Jahren für die Kirche Ost in den gemieteten Gondeln gesessen, um die neue Verfaßtheit der Kirchenkreise im gesamten Hamburger Osten bekannt zu machen. Der PR-Erfolg war mäßig, aber ich kann mich noch gut an die Aura dieses altgedienten und immer noch schönen Schlachtrosses erinnern. Auch daran, dass die sehr luftig sind, weil ungeheizt. Das macht bei der überschaubar kurzen Fahrzeit keine Minuspunkte aus.  Im Prater im Wien gibt´s natürlich so etwas auch, hier nach Wien an die Donau in den Parter surfen, link. Der Prater war zu höfischer Zeit das Ausrittgebiet der Adligen.

Riesenrad Winterdom 2017

Riesenrad Dom Hamburg

Winterdom 2017 Riesenrad

Riesenrad Hamburg

Für die Jungmänner und Jungmädels, die sich gerne von gigantischen Maschinen durch die Luft wirbeln lassen möchten gibt es zwei große Schleuderschaukeln auf dem Dom in Hamburg. Mit 4 G, dem vierfachen der Erdanziehungskraft wird man durch die Luft gewirbelt.1) Auf der Erde ist die Gewichtskraft g=9,81 m/sec 2.

Die Menschenschaukel wirkt so, als ob der Riese Rübezahl aus dem Riesengebirge aus seinem Stabilo-Metallbaukasten eine riesige Menschenschaukel gebaut hätte. Der Schwungarm reicht 45 Meter in die Höhe und die Gondel dreht sich auch noch um die eigene Achse. Der Name des Fahrgeschäfts ist offiziell “ Best XXL Exclusive“.  Du findest die Schaukel zwischen Nr 5 und Nr 6 auf obiger Karte. (Wer sich so einen gedankenlöchrigen, nichtssagenden Namen ausgedacht hat, gehört im Marketingclub gesteinigt)Alle die, die gerne ihre Sinne durcheinanderwirbeln lassen möchte, ist hier an der richtigen Stelle. Diese Menschen-Schleuder-Maschine ist genaugenommen brandneu, wenn man sich das Durchschnittsalter der Buden anschaut. Erst im Jahr 2006 wurde es geboren von Ingenieuren und bis dato gab es noch keine relevanten Betriebsunfälle. In Hamburg landete das Geschäft 2015 und stellt eines der Highlights des Hamburger Doms 2017 dar. Bezüglich der Sicherheit dieses Fahrgeschäfts hat die staatliche Überwachungsbehörde TÜV-Nord die menschenlebenschützende Verantwortung, dass die Anbieter strengstens kontrolliert werden und die Geschäfte immer sicher und bestens gewartet sind – selbstverständlich auf deren Kosten.  Gebaut wurde das Gerät von einer niederländischen Firma, die offensichtlich nur solche Maschinen baut, hier klicken. Das Fahrgeschäft gehört einer Familie aus Bayern.

Winterdom Menschen-Schaukel Winterdom Schaukel

 

Deutlich harmloser ist der „Shaker“- am Eingang des Doms „St Pauli“. Hier rotieren die Fahrkabinen um die eigene Achslichkeit mit einer Innenrotation und einer großen Rotation durch den großen Hebelarm, der alle Gondeln gleichzeitig beflügelt und hält-trägt. Eine dritte Dimension in den horizontalen Raum wird nur um ein paar Winkelgrade vorgenommen, was die Sinnenverwirrung  nicht so dramatisch ausfallen lässt, wie bei dem oben beschriebenen „Höllengerät“.

Winterdom 2017 Dreh-Karussel

Einhörner auf dem Winterdom 2017

Da der Einhorn-Trend, link, sich gerade durch die Erlebniswelten der Jungend und Kinderwelt zieht und durch diejenigen, die Jung geblieben sind, so findet sich an jedem 2. Domstand, wo es früher riesige Kuschelteddys zu gewinnen gab, heute unförmige, großäugige Einhörner.

Winterdom 2017 Einhorn

Kulinarische Feuerwerke auf dem Winterdom 2017

Was mir bis dato nie so klar war ist, dass der Dom in seiner Angebots-Struktur – über 300 Buden auf dem Winterdom Hamburg,  gar nicht primär von Fahrgeschäften dominiert wird, sondern von Fressbuden. Nach meiner Schätzung sind 4/5 aller Buden Anbieter von Trink- und Ess-Waren. Viele Dom-Besucher kommen ausschließlich, um ihren Gaumen zu erfreuen. Ich selbst muss zugeben, dass das Schmalzgebäck bei dem letzten Stand nördlich Richtung Feldstraße mit dem Namen Heidmanns wirklich gut schmeckt. Ich hab mich ein wenig mit der Firmenchefin unterhalten. Sie meinte ihre Familie wäre schon seit 70 Jahren auf dem Dom anbietend, eine generationenübergreifende Dom-Verbindung. So loben die Einen die frisch gezuckerten Mandeln, die anderen die Knoblauchbrote und aus meiner „BILD“-Vergangenheit weiß ich noch, dass der DOM FEST-ZELT Hammer bei Anzeigenkunden der BILD Zeitung immer sehr sehr beliebt war. Man konnte sich ganz ungehemmt proletarisieren, seine feinen Hüllen- und Benimm-Regeln über Bord schmeißen, die Sau-Raus-Lassen und sich auf Kosten des Verlages besaufen. Von einer bunten Angebotsstruktur kann man bzgl. des Doms aber nicht sprechen, weil der hippe Trend von Gesundheitsdrinks bei keinem einzigen Stand auf dem Dom zu finden ist.

Schmalzkuchen Winterdom Hamburg

Winterdom 2017 (1) Winterdom 2017 (5)

 

Gebrannte Mandeln Winterdom Hamburg

Ob man bei gebrannten Mandeln mit „wenig Zucker“ wirklich den Zeitgeist erwischt?  Das ist so wie ein Schwimmbad, dass damit wirbt, dass man ohne Chlor Schwimmen kann, indem sie einfach kein Wasser in der Becken lassen.  Der Wesenskern von gebrannten Mandeln, Nüssen ist nun mal der Zucker, denn der karamelisierte Zucker macht erst die „Brantbarkeit“ aus, also die leckere kronkantige Oberfläche der Mandeln, Nüsse. Mit anderen Worten gebrannte Mandeln ohne Zucker sind absurd. Gebrannte Mandeln mit wenig Zucker sind ebenso absurd.

Dom Hamburg gebrannte Nüsse (1) Wiener MandelnDom Hamburg gebrannte Nüsse (2)

Wirtschaftliches über den Winterdom Hamburg

Die Preise auf dem Winterdom Hamburg sind gepfeffert. Das liegt aber nicht nur an der Gewinnsucht der Budenbetreiber, sondern auch an den sicherlich nicht trivialen Standgebühren. Die Standgebühren werden berechnet von der Freien und Hansestadt Hamburg, die Eigentümerin des Geländes ist und damit auch Vermieterin. Der Sachwalter des Doms auf städtischer Seite ist der sogenannte Domherr.  Der Domherr in der Wirtschaftsbehörde sitzend, hat die absolute Macht und entscheidet auch darüber, welche Gewerke und Stände eine Zulassung bekommen. Wie das „Hamburger Abendblatt“ schreibt, 1999, sind die Domherren auch leicht verführbar, denn der damalige Domherr ist angeklagt worden wegen Bestechlichkeit im Amt in fast 130 Fällen.

„.. Hamburger Staatsanwaltschaft jetzt Anklage gegen den ehemaligen Domherren Eberhard Leopold erhoben. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wird Leopold, 13 Jahre lang Leiter des Dom-Referates bei der Wirtschaftsbehörde, in 129 Fällen Untreue, Urkundenfälschung sowie Bestechlichkeit vorgeworfen. Der Oberregierungsrat soll unter anderem Gelder von Schaustellern des Doms, die diese für Werbemaßnahmen eingezahlt hatten, für eigene Zwecke verwendet haben – so z. B. für Installationen an seinem Privathaus.“  Da das fahrende Gewerbe nach seinen eigenen Regeln lebt, wäre es ein Weltwunder, wenn die alle Einnahmen auch gegenüber der Steuerbehörde angeben würden. Außerdem ist es für die Steuerbehörde auch nicht ganz einfach Steuerbescheide zuzustellen, da die keinen festen Wohnsitz haben.

Schausteller auf dem Dom

Die Schausteller auf dem Dom Hamburg kommen aus vieler Herren Länder aus Deutschland. Sie sind eine Art Zigeuner, denn sie leben in Ihren Wohnwagen und bilden eine sehr starke Gemeinschaft.  Wie ich erfahren habe, ist der Dom in Hamburg schon über 1000 Jahre alt. In Bremen heißt das Freimarkt, in Muc, München Oktoberfest und in Wien Prater. Die Eigentümer der Fahrgeschäfte stehen manchmal selbst im Kassenhäuschen. Sehr berührend fand ich am 17.11. 2017 eine Impression einer blutjungen Mutter, die in ihrem gläsernen Gassen-Kassen-Häuschen gut gewärmt und geschützt die Eintrittskarten verkaufte und noch die lautsprechergebundene Moderation ihre kleinen, harmlosen, liebevollen Fahrschaukel vornahm. Gleichzeitig war ein Baby-Autositz in der Direktionskanzel des Glücks mit einem wenige Monate alten Baby, dass von der Mutter gleichzeitig die Nuckelflasche gegeben wurde. So mischt sich in die Trubligkeit des Treibens der Freud-Suchenden auch gleichzeitig das echte Leben in seinen mannigfaltigen Ausgestaltungen. Warum soll es dem Baby auch nicht guttun, wenn es im lautsprechergetriebenen, intensivlastigen Schallwellensumpf gleich zu einer Einatmung und Beheimatung des Menschen-Neuankömmlings in der Welt ihrer Eltern kommt. Außerdem wäre wahrscheinlich ein Babysitter auch zu teuer. Eine andere Variante der Schausteller -Eigentümer ist, dass sie  gutaussehende weibliche Stundentlein anstellen, oder Mitarbeiter aus Osteuropa, die zwar kein Wort Deutsch sprechen, aber 8 Stunden die Würste auf dem Grill schwenken und eine günstige Lohnstruktur haben. Die Schausteller-Arbeiter gehen auch gern im Schwimmbad St. Pauli Duschen, denn es grenzt direkt an den Winterdom in Hamburg. Dazu haben sie einen speziellen Duschtarif – Hotels können  sich für vier Wochen nur Firmen leisten und nicht die Schausteller, die früher, im 19. Jahrhundert Gaukler und Bänkelsänger waren. Es gibt auch eine starke Verbindungslinie zwischen den Event-Anbietern von St.Pauli und den Schaustellern des Doms, wohl so eine Art gleicher Menschenschlag: rustikal, hemdsämlig, geerdet, ein bisschen grobschlächtig, grob und rau, wie die Luft auf dem Hamburger Winterdom. Das heißt aber nicht, dass es gleichzeitig auch eine herzliche Solidarität gibt, zumindest untereinander. So ein Fahrgeschäft wird immer mit mehreren Personen betrieben, die darauf Achten, dass die Sicherheitsbügel gut sitzen, dass die Autoscouter zurück zu ihren Parkboxen finden und dafür sorgen, dass alle Besucher unbeschadet sich wieder auf den festen Mutter-Boden-Erde einfinden können.

Sicherheit auf dem Winterdom in Hamburg

Der Dom ist rundum mit hübschen Betonpollerchen umkränzt. So richtig valide scheinen die mir nicht zu sein, um einen IS-Terroristen mit einem LKW abzuhalten. Die Einfahrten sind verstellt nicht etwa von großen LKWs, sondern von niedlichen Sprintern der Firma „Securitas“, die mit Wasserfässern in deren Innernen belastet sind, wie mir zwei streifengehende Polisten verrieten. Denen war die  Schreifarbe  ihrer verortneten Weste – krasswarngelb- auf ihrer nachtschwarzen Uniform nicht wirklich recht. Die Polizia hätten sich lieber aus der Tarnung heraus um die Sicherheit des Doms bemüht, so meine Zwischenzeilen-Interpretation ihrer Worte über ihre Kleidung. Nach m.E. macht aber die Präsenz der Farbe viel aus für das subjektive Sicherheitsgefühl der Besucher. Also eine richtige Taktik der Polizeiführung in Hamburg. Ich hoffe, dass es dennoch eine Reihe von Zivilstreifen gibt. Denn auch auf dem Dom soll es viele Taschendiebe geben und extrem viele pennbrüdrige Flaschensammler, die einem die Pfandpflaschen quasi unter dem Arsch weg klauen.

Familien auf dem Winterdom

Für Familien kann man nur den Mittwoch empfehlen, denn dort haben alle Schausteller sich zusammengetan und den Mittwoch als Familientag ausgerufen, mit verminderten Preisen, so dass Familien sich die nicht gerade günstigen Preise der Fahrgeschäfts leisten können. Für kleine Kinder ist der Dom sicherlich ein nachdrückliches Erlebnis. Insbesondere die Zuckerwatte lässt Kinderaugen ins schier unendliche leuchten.

 Gerüchteweise sollen sich die Schausteller aber eines Tricks bedienen. Die verminderten Preise  werden wirtschaftlich abegewogen durch eine verminderte Leistung, sprich die Fahrgeschäfte fahren kürzer.  Wieder einmal zeigt sich: “ you can t break the market“.  Wenn Mediamarkt zur Fußball WM die Preise massiv senkt, 19 % Mehrwertsteuer, so haben die Mitarbeiter einen Monat vorher aller Preise um 19 % raufgesetzt, oder noch mehr und der Kunde glaubt, der könne günstiger Einkaufen.  Beim Dom gilt das gleiche: Man zahlt weniger, als an normalen Tagen, bekommt aber weniger Leistungen. Ich werde versuche mit einer Stoppuhr in der Hand versuchen die These zu belegen, oder sie als böses Gerücht entlarven.

Der Dom Hamburg schreibt Lebensgeschichten

Gut könnte es sein, dass die Nachkriegsgeneration unserer Großeltern auf dem Dom in Hamburg vielleicht mit Anfang 20, kriegstraumatisiert, sich im zuckerwattigen Taumel des Doms den ersten Liebeskuss und Liebesschwur gegeben haben und seit dieser Zeit kommen sie Jahr um Jahr, auch wenn die ins Lebensland fließende Zeit ihre Jungheit verwandelt hat in eine spürbare Lebensendlichkeit, die auf einen altersangemessen Absprung von dieser Welt in überschaubaren Jahren fordert. Deswegen ist der Dom ein hervorragender Ort um das Leben zu spüren –

Der Dom als Lebensort Zuckerwatte.

Zuckerwatte des Lebens

Winterdom 2017 Impression

 

Winterdom 2017 -s

 

 

About the author

Giovanni

Giovanni ist studierter Jurist und Philosoph als Marketingleiter bei einem Mittelständler unterwegs, Geschäftsführer einer Agentur, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, zertifizierter Trauerbegleiter, Beirat ITA Institut für Trauerarbeit, Mitgliedschaften: Marketing Club Hamburg, Büchergilde Hamburg, Förderverein Palliativstation UKE, ITA, Kaifu Lodge, Kaifu-Ritter